FAST: Speedtest von Netflix nun auch als App für iOS und Android

artikel_fastDie Downloadgeschwindigkeit der eigenen Internetverbindung ist entscheidend darüber, ob ein Streamingdienst Videos so ausliefern kann wie es der Nutzer wünscht. Natürlich müssen auch die Server des Anbieters genug Last aushalten, Netflix ist aber der Meinung, das die Internetanschlüsse das Nadelöhr seien. Deshalb hat man vor einiger Zeit fast.com ins Leben gerufen, einen super einfachen Speedtest. Ping und Upload werden in diesem Test vernachlässigt, da sie für das Streaming nicht relevant sind. Dementsprechend läuft der Test auch schnell ab und gibt klar Auskunft darüber, wie schnell die Leitung aktuell ist, beziehungsweise was von der versprochenen Geschwindigkeit beim Nutzer ankommt.

Sollte die angezeigte Geschwindigkeit mehrfach nicht mit der übereinstimmen, die Euch Euer Internetanbieter versprochen hat (und die Ihr schließlich bezahlt), hat Netflix auch gleich einen Tipp parat, der so weit ich mich erinnern kann, auch schon einmal schärfer von Netflix formuliert wurde. Man solle sich bezüglich der Ergebnisse an seinen Internetanbieter wenden, ist der Ratschlag von Netflix. Praktische kleine App, die man sich durchaus laden kann.

FAST Speed Test
FAST Speed Test
Entwickler: Netflix, Inc.
Preis: Kostenlos
  • FAST Speed Test Screenshot
  • FAST Speed Test Screenshot
  • FAST Speed Test Screenshot
  • FAST Speed Test Screenshot
FAST Speed Test
FAST Speed Test
Entwickler: Netflix, Inc.
Preis: Kostenlos
  • FAST Speed Test Screenshot
  • FAST Speed Test Screenshot
  • FAST Speed Test Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. „Man solle sich bezüglich der Ergebnisse an seinen Internetanbieter wenden, ist der Ratschlag von Netflix.“. Das ist ja süß 😀

  2. So sehr ich Netflix Liebe und Kunde erster Stunde bin (Deutschland), aber der Support ist von denen ist ganz schlecht. Ich habe mit meiner LTE Verbindung die rund 25MBit schafft das Problem dass nach wenigen Minuten immer der Stream stoppt und die Anzeige bei „25%“ hängt. Ich vermute das liegt an einem Doppel Nat. Aber zurück zum Thema: Der Netflix Support schlug mir bei einem Anruf immer vor „Der Fernseher muss vom Netz getrennt werden“. Als ich das tatsächlich tat, meinte der Support „So viel Zeit habe ich nicht bis der Fernseher wieder an ist, sie können wieder Anrufen, und tschüss“. Dann ging es immer noch nicht – wieder angerufen, und ein anderer Mitarbeiter schlug mir ebenfalls vor ich solle doch den Netzstecker für eine Minute trennen um den Speicher des Fernsehers zu leeren. Als ich meinte das habe ich eben schon getan, sagte er dass dies nunmal der Ablauf sei.
    So kam ich also gar nicht weiter.

  3. Das eigentlich gute an fast.com ist, dass der Speedtest über die Netflix-Server läuft.
    Internetanbieter erhöhen gerne ihre Werte, wenn Nutzer auf Seiten wie Speedtest.net unterwegs sind.
    Wenn ein Anbieter allerdings die Werte für FAST erhöht, erhöht er damit auch die Werte für das Netflix-Streaming.

  4. Sehr coole Sache <3

  5. @phimema: Bei mir steht nach dem Test: „Vergleich über SPEEDTEST.NET“

  6. @Simeon

    Wie wird der Zahlenwert berechnet?
    Zur Berechnung des Schätzwertes führt Fast.com eine Reihe von Downloads von Netflix-Servern durch.

  7. Zumal ein messen über wlan auch eher murks ist und sich kein Provider darauf einlassen wird.

  8. @Foeffi Es wird sich kein Provider drauf einlassen, das ist richtig – bei einem gut konfigurierten WLAN mit ordentlichen Komponenten kommt bei der Messung der Internet-Bandbreite aber genau dasselbe raus, wie über Kabel (wenn man nicht unbedingt Glasfaser-Internet hat, oder meint, durch drei Wände messen zu müssen). Ich meine, wir reden hier bei den meisten Leuten von deutlich weniger als 100 MBit/s, die über den Internetanschluss gehen. Das ist schon mit N-WLAN überhaupt kein Problem. Von AC wollen wir hier gar nicht reden.

  9. @Simeon ja genau, man kann das Testergebnis mit dem Ergebnis auf Speedtest.net vergleichen, um zu sehen ob der eigene Provider Speedtest.net bevorzugt. Inwieweit ist dies widersprüchlich zu meiner Aussage?

  10. Erwähnenswert an dieser Stelle ist auch das Netflix Testvideo ‚Example Short‘ https://www.netflix.com/title/70136810

  11. Also das hätte man sich ja sparen können. Über das netflix-Ding bekomme ich bloß 180 MBit, über speedtest.net werden mir 350 MBit in beide Richtungen angezeigt. Und an der Stelle ist tatsächlich der Router das begrenzende Element…

  12. @Alex merkste was? Dein Provider erhöht absichtlich deinen Traffic für Speedtest.net, um besser da zu stehen. Bei FAST ist dein Internet langsamer, da Netflix-Server selbstverständlich nicht bevorzugt behandelt werden…

  13. Siehst du?! Da hast es!