Faltbares E-Bike: Gocycle GXi kann mittlerweile vorbestellt werden, ist ab Januar 2020 verfügbar

Das britische Unternehmen Gocycle hat sein neuestes Modell, das GXi, bereits vor ein paar Monaten vorgestellt. Das GXi vereine dabei die besten Funktionen seiner Vorgängermodelle, der GS und GX, und kann mittlerweile seit September dieses Jahres für 4.199 Euro (inkl. MwST.) vorbestellt werden. Ausgeliefert werden die Räder dann ab Januar 2020, auch hierzulande.

Das Gocycle GXi besitzt einen extra leichten Aluminiumrahmen und kann praktisch zusammengefaltet werden, damit man das Rad zur Not auch mit in die Straßenbahn oder dergleichen nehmen kann. Außerdem besitzt das GXi ein Tagfahrlicht, ein „LED-Cockpit“ (LED-Anzeigen im Lenker: Batteriestand, Geschwindigkeit und Gang) und eine intelligente, automatische Gangschaltung.

Die integrierte 375-Wh-Batterie unterstützt während der Fahrt mit zusätzlicher Energie. Und die Allwetterreifen sollen eine besonders gute Haftung und Pannensicherheit bieten, so Gocycle in seiner Pressemeldung. Die Elektronik des E-Bikes verläuft im Rahmen und auch die Batterie ist im Rahmen verstaut, dennoch soll sie sich problemlos extern laden lassen.

Für Pendler interessant: Bei einer Ladezeit von vier Stunden erreicht das GXi laut Hersteller eine Strecke von bis zu 80 Kilometern. Erhältlich wird das Rad in drei Farbvarianten sein: Mattschwarz, Weiß oder Gunmetal Grau. Natürlich lässt sich auch das neue GXi mit der GocycleConnect-App des Herstellers verbinden, wo sich diverse Fahrmodi auswählen lassen sollen, aber auch Informationen wie verbrauchte Kalorien und mehr dargestellt werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Och Leute lasst die Velo Geschichten endlich weg und überlasst das einfach den Blogs die sich wirklich damit beschäftigen und Ahnung haben.

    Wenn ich schon immer die Theorie lese die Ihr übernehmt, wird mir übel…

    • Vielleicht solltest du dir einen andern Blog suchen, wenn es dich nicht interessiert. Warum versuchen solche Leute wie du sich immer die Leute so zu erziehen wie man es gerne hätte? Man kann problemlos andere Seiten ansurfen, wenn einem die Inhalte nicht gefallen. Ich schätze und lese diesen Blog seit Jahren, und nutze ihn als erste Informationsquelle, ich lese nur was mich interessiert und hatte noch nie Probleme damit Artikel zu überlesen, die mich nicht interessieren. Vor allem empfehle ich dir auch mehr Respekt an den Tag zu legen, vor der Arbeit der Redakteure, die ihre Arbeit jedem Leser völlig kostenlos zur Verfügung stellen. Mir wird nicht mehr übel ich könnte bei solchen Kommentaren mittlerweile kotzen!

      • Och Du armer…ich lese hier auch seit Jahren und mag den Blog sehr, nur mit diesen Velo Posts die , die letzte Zeit immer wieder kommen, zeigt man nicht unbedingt Fachwissen und greift nur Pressemeldungen auf. Für mich der aus dieser Branche kommt is das einfach nicht professionell und ich finde man sollte sich auf die Themen beschränken die hier seit langen gut und mit Fachwissen gepostet werden. einfach mM mehr nicht.

        • Dann biete doch deine Hilfe an. Das Team ist dir sicherlich dankbar, wenn du es mit deinem Wissen unterstützen würdest, zumal du (laut eigener Aussage) aus der Bike-Branche kommst. Gegen einen Gastkommentar zu den wenigen Bike-Meldungen im Blog hat hier sicherlich niemand etwas.

          • @XLarge: Das wird ganz bestimmt nicht passieren. Aber seine Troll Frustrations-Kommentare, die wird es ganz sicher weiter geben.
            @Foxxy: Ich schließe mich @Legomio an. Du hast die frei Wahl dir ein anderes Technikblog zu suchen wenn dir die Berichterstattung nicht gefällt.
            Ich finde solche Infos spannend, zumal das Thema E-Bike immer mehr Relevanz bekommt.

  2. Alex (der Echte) says:

    Wann bekommt man denn den Rahmen und den Rest, wenn nur die Räder im Januar geliefert werden?
    Braucht man ein Nummernschild? Wenn nein, ist die Überschrift falsch.

    Aber sonst schöner, leicht veränderter Pressetext.

    • Nummernschild? Wie kommst drauf?
      In D braucht man dies nur für eTretroller und S-Pedelecs + Versicherung. Nicht jedoch für normale Pedelecs die bis lediglich 25 km/h unterstützten.

    • > Braucht man ein Nummernschild? Wenn nein, ist die Überschrift falsch.

      Aber nur, wenn es ohne treten schneller als 6 km/h fährt.

      • Alex (der Echte) says:

        Ein ebike braucht immer ein Kennzeichen, Ein Pedelec nicht. Also was ist das Ding da oben nun?

        • @Alex (der Echte).
          Das Teil ist nen einfaches Pedelec ( Trittunterstürzung bis 25 km/h braucht kein Nummernschild bzw. Kleines Versicherungskennzeichen!
          Wäre es nen S-Pedelec Trittunterstürzung bis 45 km/h dann müsste man nen Kleines Versicherungskennzeichen dran haben und wenn es nen Richtiges E-Bike wäre ( meist keine Trittunterstützung ) da vortrieb durch Gasgriff wie beim Motorrad müsste man sogar nem richtiges Kennzeichen haben da die Teile teilweise sogar bis 120 km/h fahren !

          Das oben in der Überschrift zum Artikel E-Bike steht ist leider dem geschuldet das es sich als Oberbegriff Für alle elektrischen Fahrräder mittlerweile so eingebürgert hat ( wie z.b. Die Sache mit Tempo, Zewa usw. ) und die meisten Leute die sich nicht mit dem Thema beschäftigen, dann mit dem begriffen Pedelec, S-Pedelec nix anfangen können !! Und man denen dann erstmal den Unterschied erklären muss !!

        • > Ein ebike braucht immer ein Kennzeichen

          Wie gesagt, nur wenn es selbstständig schneller als 6 km/h fährt.

          Ansonsten hast du recht. Es ist ein Pedelec. Leider sagt jeder e-Bike wenn er eigentlich Pedelec meint. Sogar viele Hersteller machen das so.

  3. Was für Schönwetterfahrer, die kleinste Pfütze reicht aus um sich einzusauen
    PS: Der erste Link geht nicht.

  4. 4.199 Euro? Wann hat sich das denn amortisiert bei 15km täglich mit Öffi für 2Euro hin und zurück?
    Viel zu teuer…

  5. Jan-Philippe Schilt says:

    Lasst die Artikel über E-Bikes, ihr habt weder die Ahnung noch die Leser dazu. Wenn es überhaupt um fahrradbezogene Dinge gehen sollte, dann schaut euch meinetwegen ein Peloton, SpeedX, eine SRAM eTap oder smarte Rücklichter und Schlösser an. Oder testet mal Laufbänder!

    • Also ich finde es klasse ab und zu auch solche Artikel zu lesen. Trotzdem würde ich jetzt nicht starten auf E-Bike Blogs zu surfen. Es gibt auf dieser Seite täglich genug andere Artikel. Es zwingt euch ja niemand genau diesen Artikel zu lesen. Es gibt bestimmt auch zig Leser die Drucker oder Smartwatches nicht interessieren. Mir reichen auch die Angaben die hier stehen. Wenn ich es kaufen wollen würde, würde ich mich sowieso noch auf separaten Seiten weiter darüber informieren. Dieses ständige Genörgel ist echt nervig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.