Facebook: „Wollen WhatsApp sicherer machen“

Scott Renfro, einer der Zuständigen in punkto Sicherheit bei Facebook (von 2002 bis 2008 war Renfro bei Yahoo), wird in der aktuellen Ausgabe des Spiegels zitiert, dass das Lösen von WhatsApp-Sicherheitsproblemen nun „absolut“ zu den Aufgaben des Sicherheitsteams von Facebook gehören würde.  „WhatsApp wird eigenständig bleiben, aber ähnlich wie bei Instagram und anderen Übernahmen werden wir eng zusammenarbeiten, um zu gewährleisten, dass wir sichere Anwendungen bauen“, so Renfro im Interview.

whatsapp-logo

Auch könnte es sein, dass WhatsApp in das „White Hat Bounty Programm“ kommt, hierbei zahlt Facebook an Sicherheitsexperten, die Sicherheitslücken aufdecken, je nach Sicherheitsloch einen Finderlohn. Angesprochen auf den NSA-Skandal meint Renfro, dass man sich ständig in einem Wettrüsten befinde – die größte Herausforderung bestehe darin, eine sichere Kommunikation sicherzustellen, die auch „von den Großeltern“ leicht genutzt werden könne.Wie ich schon zur Übernahme von WhatsApp durch Facebook schrieb: in Sachen Sicherheit war die Übernahme das Beste, was den Nutzern passieren konnte – denn jetzt wird WhatsApp noch mehr auf die Finger geschaut.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

24 Kommentare

  1. Sicherer vielleicht, es ändert sich aber nichts daran das Facebook alle Daten hat und alles analysieren kann.

    Von daher!

  2. „Kommunikation sicherzustellen, die auch “von den Großeltern” leicht genutzt werden könne“ Also jeder der WA benutzen kann, kann auch Textsecure benutzen 😀

  3. Whatsapp auf Opensource umstellen, nachweislich verschlüsselte Kommunikation und die Server arbeiten auf bestehende, offene, sichere Software und datenschutzgerechte Standorte. Dann würde ich selbst für Whatsapp zahlen & meine seit Jahren genutze Freimonate verlängern. Solange die drei Punkte nicht erfüllt werden, wird mein Laufzeit nicht kostenpflichtig verlängert! Gibt genügend Alternativen, die Jeder nutzt. (SMS, E-Mail)

  4. @Patrick: Deine Alternativen sind gut, aber da ist mir WhatsApp wesentlich lieber; E-Mail ist in den meisten Fällen bei Privat-Anwendern unverschlüsselt und bei SMS siehts auch nicht besser aus.
    Die Übertragung der SMS wird meistens per SMPP durchgeführt, was an sich auch unverschlüsselt ist.

    Natürlich ist man dann nicht von einem Anbieter „abhängig“, aber von seinem E-Mail- oder Mobilfunkanbieter.
    Und was machen die meisten Mobilfunkanbieter: Verwenden die Bewegungsdaten für Stau-Vorhersagen etc…
    Also bekämpft man hier Pest mit Cholera…
    Was Caschy absolut richtig auf den Punkt bringt: Die Sicherheit kann durch FB nur gesteigert werden.

    Ist meine Ansicht zu dem Thema; Facebook und Google sind nicht „böse“, sondern wollen nur Geld verdienen. Böse werden Sie erst durch die Medien gemacht.
    Wenn du auf SMS und Mail zurück willst, ist das verständlich.

  5. Warum übernimmt nicht gleich die NSA Whatsapp, die wollen doch auch nur unser bestes!

  6. Anno Nüm says:

    Facebook bzw. WhatsApp und Sicherheit. Ja ne is klar. Wär daran glaubt, der gkaubt auch an den Weihnachtsmann. Die wollen nur eines: Unsere Daten, denn davon leben diese Firmen. Wer sich mal näher darüber informieren möcht, dem sei dieser Beitrag ans Herz gelegt: http://www.tele-akademie.de/begleit/ta140302.htm

  7. Warum beschwert ihr euch? Werdet ihr gezwungen WhatsApp zu nutzen?

  8. Klar bin ich gezwungen Whatsapp zu benutzen. Alle Bekannte/Freunde nutzen es und wenn man nicht dabei ist hat man, wie bei Facebook, das Problem schnell außen vor zu sein weil man eben nicht so einfach zu erreichen ist.

  9. Echte Freunde machen es nicht von einer App abhängig, ob sie jemanden außen vor lassen oder nicht. Es gibt keinen Zwang, WhatsApp zu benutzen, auch wenn man es sich noch so sehr einreden mag.

  10. Es geht nicht um komplette Isolation, es geht um die kleinen Sachen die man erst viel später erfährt als alle anderen. Und sei es nur ein lustiges Bild das über Whatsapp geteilt wurde. Man ist immer dem aktuellen Gespräch hinterher und auf Dauer ist das nervig und anstrengend.

  11. Christian says:

    Sicherheit will doch eh keiner, nutze seit gut einem Jahr für private Mails s/MIME Verschlüsselung. Mir ist in dem Jahr noch keiner mit einem Zertifikat untergekommen und dies beruflich wie privat. Sichere WhatsApp Alternativen werden auch scheitern ala textsecure und chiffry, da beide zum Start nicht jedes MobileOS bedienen werden. Textsecure ab Herbst für IOS, WP noch nicht geplant. Chiffry hat ne Beta Version für Android, welche wohl auch noch nicht rund läuft, IOS ab April wird wohl eher Mai und WP auch hier noch nicht geplant.

    Somit bleibt WhatsApp noch eine ganze Zeit die Nr.1 und wir können froh sein das in Puncto Sicherheit da mal was passiert. Nur ne sichere End to End Verschlüsselung wird es wohl in WhatsApp nie geben.

  12. @UNA

    wenn dich ein witziges Bild belastet was du verpasst hast dann gute Nacht! Ohne Whatsapp hättest es auch nicht bekommen vor 10 Jahren und das Leben ging weiter. Geh mal zum Physiologen!

  13. Es geht nicht um ein Bild, aber diese sehr wörtliche Auslegung meiner Aussage sagt mir schon das es dir nicht um eine sinnvolle Argumentation geht. Der Rat mit dem „Physiologen“ spricht auch auch für diesen Eindruck.
    Vor 10 Jahren gab es kein Whatsapp also ist das auch aun Vergleich der mehr als hinkt.
    Ich denke du hast schon verstanden worauf ich hinaus wollte aber hast kein Interesse an konstruktiver Diskussion.

  14. Besucherpete says:

    @UNA: Ich weiß nicht, aber eine sinnvolle Argumentation, wie Du sie forderst, sollte zunächst mal von Dir kommen. Bisher aber kam da nichts, oder siehst Du das wirklich anders?

  15. Ich habe gesagt das viele Whatsapp brauchen weil sie sonst Gefahr laufen aktuellen Diskussionen im Freundeskreis hinterher zu laufen und nicht auf Stand zu sein. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass Whatsapp und Facebook sehr bequeme Kommunikationsmittel mit einer hohen Verbreitung sind. Das geht auch aus meinen Posts hervor.
    Daher Sage ich das man zwar nicht gezwungen wird diese Deinste zu nutzen. Es besteht jedoch ein Zwang (aka sozialer Druck) sie zu nutzen um nicht immer der letzte zu sein der etwas erfährt und um dem aktuellen Gerede nicht hinterherzulaufen.

  16. Dein sogenannter Freundeskreis ist definitiv keiner wenn er dich ausgrenzt wenn du kein Whatsapp nutzt. Sorry wenn du so anfällig bist für den sozialen Druck dann wärst du im 3. Reich gut aufgehoben… Weil dagegen könntest dich dann auch nicht wehren und das ist verdammt traurig! Nichts kann so wichtig sein dass man ausgesperrt wird nur weil man komische Trends nicht mitmacht.

  17. Ich verstehe schon was UNA meint.
    Es ist ganz einfach so, dass wenn z.B. eine Veranstaltung ist, wird das mittlerweile oft durch facebook oder whatsapp gemacht.
    Es kann einfach schneller passieren, dass man aus versehen vergessen wird, weil man denkt, haben ja eh alle whatsapp/facebook.
    Das hat gar nichts mit bösartigkeit etc. zu tun, es passiert halt einfach.
    Das ist mittlerweile teilweise schon so. dass es mal passieren kann, dass man etwas in eine Gruppe schreibt aber vergisst, dass Person X nicht drin ist und diese Person das dann nicht mitbekommt.
    Natürlich MUSS man kein whatsapp oder facebook haben, aber es macht Organisation etc. deutlich schwerer.
    Das kommt denke ich auch stark auf das Alter an. Je jünger die Leute sind, desto mehr wird über whatsapp/facebook gemacht.

  18. Das du nicht ernst zu nehmen bist, ABC, ist damit bestätigt. Ebenso wie Godwin’s law.

    So wie es aussieht hat wMAN mich verstanden.

  19. WhatsApp in sicher = Threema!

  20. Messenger im Vergleich:

    http://petoria.de/whatsapp-threema-telegram-im-vergleich/

    Ergebnis:

    ¤ Threema sollte unbedingt nutzen, wer sich gegenüber WhatsAPP verschlechtern möchte.

    ¤ WhatsAPP sollte unbedingt nutzen, wem alles scheißegal ist.

    ¤ Telegram sollte unbedingt nutzen, wer den aktuellen Aufruhr als Chance zum Wechsel zu einer deutlich besseren Messenger-APP sieht.

  21. Ja klar, geben wir den Russen was wir der NSA nicht gönnen …

  22. @Dieter nicht ganz. die leute hinter Telegram haben sich schon deutlich gegen zensur und überwachung in russland ausgesprochen und hatten deswegen mehr als genug ärger. außerdem lässt sich der client problemlos überprüfen.

  23. besucherpete says:

    @UNA: Verstehen tun wir Dich hier wohl alle, oder jedenfalls das, was Du sagen möchtest. Deine Beispiele sind dennoch zumindest fragwürdig, denn auch, wenn man nicht auf Whatsapp oder Facebook setzt, ist man doch nicht weniger einfach zu erreichen, nur eben auf einem anderen Weg. 100% der Kontakte hast Du in aller Regel sowieso nicht auf nur einer Plattform zusammen – es sei denn, Du suchst Dir Deine Freunde explizit danach aus (was ich aber nicht glaube). Insofern kommt man in aller Regel sowieso nicht umhin, auch andere Kommunikationswege zu nutzen, wenn man wirklich alle erreichen will.

    Ich nutze auch Whatsapp und auch Facebook (wenn auch wohl nicht so intensiv wie viele andere), und ich kenne auch diesen „sozialen Druck“, aber meiner Erfahrung nach wissen die eigenen Kontakte schon recht gut, wie man zu erreichen ist – eben auch nicht. Natürlich kann man dann auch einfach mal „vergessen“ werden, aber wenn man Dich beteiligen möchte, wird man Dich auch auf anderen Wegen kontaktieren. Und wenn das tatsächlich dauerhaft nicht geschieht, hat das nichts mehr mit „vergessen“ zu tun.

  24. Hans Wurst says:

    „in Sachen Sicherheit war die Übernahme das Beste, was den Nutzern passieren konnte – denn jetzt wird WhatsApp noch mehr auf die Finger geschaut.“
    Sehe ich nicht so.
    Es wird vielleicht sicherer im Sinne von: Es kann nicht mehr von Hinz und Kunz abgehört werden. Aber was hilft das? Wer sensible Daten über WhatsApp verbreitet, dem ist ohnehin nicht zu helfen.
    Facebook hat jetzt noch mehr Daten, gerade Kommunikationsdaten sind sicherlich einiges wert. Da würde ich mir mal gedanken machen. Firmen wie Facebook und Google hatten schon damals bei den Anschlägen deutlich aktuellere und umfangreichere Profile von mutmaslichen Verantwortlichen als alle US-Geheimdienste zusammen. Das würde mir mal zu denken geben. Leider wird die tatsache momentan immer unter den Tisch gekehrt. Fakt ist allerdings, dass zwar Geheimdienste wie die NSA teilweiße außer Kontrolle geraten sind, aber wie sieht es mit der Kontrolle privater Konzerne in dieser Hinsicht aus? Tja da bleibt erstmal ein großes Fragezeichen.
    Was also hat der 0815-Nutzer davon? Richtig, nur Nachteile.