Facebook wird testweise zur Shoppingmeile

Facebook testet aktuell ein neues Feature in kleinem Kreis: Das Einkaufen direkt aus dem Facebook-Stream heraus. Werbeanzeigen können mit einem „Kaufen“-Button versehen werden, Zahlungen werden über Facebook abgewickelt, der Nutzer kann entscheiden, ob Zahlungsinformationen gespeichert werden. Auf jeden Fall werden diese laut Facebook nicht an Dritte weitergegeben. Das neue Feature wird aktuell mit einer sehr kleinen Anzahl an kleinen und mittleren Unternehmen in den USA getestet.

Facebook_Shopping

Für Geschäfte kann Facebook sehr interessant sein. Das liegt vor allem an der möglichen Bestimmung der Zielgruppe. Wer etwas verkaufen will, kann sich die Zielgruppe relativ genau aussuchen und so Werbeanzeigen auch nur dort anzeigen lassen. Der „Kaufen“-Button direkt bei Facebook sorgt dafür, dass Kunden möglicherweise eher zuschlagen, als wenn sie die Seite erst verlassen müssten. Bequemlichkeit und so.

Auf dem Bild oben seht Ihr, wie so eine Kaufanzeige aussehen kann. Eigentlich schon ziemlich cool, auch wenn dies wohl gleichzeitig bedeutet, dass Facebook für Werbende noch interessanter wird und der Nutzer so zwangsläufig mehr Anzeigen angezeigt bekommt. Würdet Ihr so ein Kauf-Feature bei Facebook nutzen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

9 Kommentare

  1. Finde ich eine sinnvolle Ergänzung, aber nur wenn Facebook es hinbekommt einen Käuferschutz zu entwickeln der sich mit dem von Amazon messen kann.

  2. Hier ist der Kran mit dem relevanten Gegenargument. Was nützt die beste Shoppingmeile, wenn nur ein paar Prozent den Beitrag sehen können? (Algor.)

  3. Naja das Gute ist doch daran das du bei Facebook im Prinzip genau die paar % aussuchen kannst für die dein Produkt relevant ist 😉

  4. Wieviel waren noch mal ein paar % (2-3) von 1 Mrd. Ach ja 20-30 Millionen….

  5. Uninteressamter Werbedreck. Wenn ich etwas kaufen will dann sicher nicht über Amazon!

  6. Finde ich super. Nur wie informiert man Kunde über außergewöhnliche sachen? Und einen 1000 Euro Artikel wird man sicher nicht einfach so mit einem Klick kaufen wollen 😉

  7. Ist in Deutschland eh nicht möglich. Keine Hinweise zum Widerrufsrecht, kein Hinweis auf AGB, kein Hinweis Hinweis auf „inkl MwSt“ kein Hinweis auf mögliche Versandkosten usw.

    Als Firma sehe ich das auch interessant. Dein Produkt genau den Leuten anbieten, die sich wohl auch dafür interessieren werden. Nicht schlecht.