Anzeige

Facebook will Messenger aus der App entfernen

Interessante Geschichte, welches sich momentan wie ein Lauffeuer verbreitet. Facebook soll seine Nutzer angeblich zwingen, in Zukunft zwei Apps zu nutzen, einmal den Messenger und einmal die Facebook-App als solches. Facebook bleibt dann halt für den Stream und alles weitere, der Messenger muss dann zwingend genutzt werden, will man die Kommunikation in Gruppen oder mit Einzelpersonen durchführen.

facebookm messenger

Diverse US-Techmedien – wie zum Beispiel The Verge – berichten, dass Nutzer in mehreren europäischen Ländern die Aufforderung bekommen hätten, den Messenger zu installieren, da sie sonst in zwei Wochen nicht mehr in der Lage wären, mit ihren Kontakten zu kommunizieren. Hier in Deutschland bekam ich ebenfalls eine Meldung zu Gesicht, diese gab aber keinen Zeitrahmen an, sondern sprach lediglich davon, dass man doch den Messenger installieren können, wenn man mit anderen kommuniziert.

Gegenüber The Verge soll ein Facebook-Sprecher nun bestätigt haben, dass das Loslösen des Messengers aus der Facebook-App nicht nur ein Test sei, sondern es in der Zukunft bei jedem soweit sein kann. Ausnahmen sollen Low-End-Geräte mit Android sein, auch Tablet- und Windows Phone-Nutzer behalten ihren Messenger in der App.

Was sagt ihr zum dem Schritt? Ich finde es sehr nervig, noch eine App installieren zu müssen, die mir eine Funktion bietet, die ich bereits hatte. Aber das Ganze könnte bedeuten, dass die Facebook-App etwas schlanker und schneller wird – mal schauen.

Update, ein deutscher Facebook-Mitarbeiter bestätigt:

Wir haben heute damit begonnen, Menschen in verschiedenen Regionen darüber zu informieren, dass wir in einigen Wochen die Messenger-Funktionalität aus der mobilen Facebook-App auslagern werden. In Deutschland ist das aktuell noch nicht der Fall. Die Menschen in diesen Regionen werden über einen Zeitraum von zwei Wochen verschiede Benachrichtigungen erhalten.

Messenger, als eigenständige App, ist schneller und liefert den Menschen eine bessere Bedienoberfläche. Wir haben festgestellt, dass Menschen 20 Prozent schneller auf Nachrichten antworten, wenn diese über die Messenger App kommen. Indem wir Messenger aus der Hauptanwendung ausgliedern, wird es für uns einfacher, die Messenger App weiterzuentwickeln. Denn Messenger ist für Menschen gedacht, die immer erreichbar sein möchten, gerne chatten und sich über Neuigkeiten schnell, unkompliziert und kostenlos von Smartphone zu Smartphone austauschen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Und ich hatte gedacht das ist bereits so!? Ich habe jedenfalls beide Apps installiert und wenn ich in der Leiste unten auf den Nachrichten-Knopf klicke werde ich automatisch in die Messenger-App weitergeleitet.
    Ich mache das mittlerweile immer so und finde das auch sehr komfortabel.
    Mit einem einfachen Klick ist man auch schnell wieder in der Facebook-App.

  2. Wenn das so kommt, fliegt Facebook komplett von meinem Smartphone.

  3. Ich benutze sowieso einen Multi-Messenger und chatte darüber, weil ich alle Kontakte von allen Konten an einem Platz habe. Gefällt mir also sogar.

  4. Ein Grund weniger die Facebook-App zu haben… Tschüssssss…

  5. Endlich! Diese bisherige Dopplung von Messenger in der FB-App und separater Messenger-App ist einfach unerträglich und sinnbefreit.

  6. Auf dem iPhone ist es mir recht, auf dem iPad reicht mit eigentlich die Facebook-App

  7. Hmm… Eigentlich isses mir Wurst. Aber: Ich frage mich, wie das realisiert wird wenn ich im Newsstream von jemanden lese und ich ihm schreiben will. Bisher zwei klicks und ich war im Nachrichtenfenster. Jetzt müsste dafür ne App geöffnet werden. Das dauert sicher länger. Muss aber gestehen, dass das nicht so häufig passiert. Von daher bin ich wieder am Anfang, mir isses Wurst.

  8. Es gab einen Messanger in der FB-App? Die läuft bei mir sehr selten, weil sie instabil, unzuverlässig und langsam ist. Die Messanger-App dagegen läuft immer und ist stabil.

  9. Absolut nervig, goodbye Facebook

  10. Sascha Ostermaier says:

    Machen die bestimmt, um es irgendwann mit WhatsApp zusammen zu legen. Den Nutzer schon einmal daran gewöhnen und dann FB-Messenger mit WhatsApp verschmelzen. Telefonfunktion mit drin. Fertig ist die riesige FB-Kommunikationszentrale.

  11. @phimema: Der Messenger öffnet sich bereits jetzt von selbst, wenn man mit jemandem Chatten möchte. Dazu ist kein extra Klick notwendig.

    Ich nutze beide Apps parallel, seit es den Messenger gibt. Subjektiv habe ich festgestellt, dass die FB App flüssiger läuft.
    Ich könnte übrigens eher auf die FB App als auf den Messenger verzichten.

  12. Facebook kann mich langsam mal…

  13. Fjosnir Beli says:

    Mir gefällt vor allem, dass der Messenger eine Floating App ist. Man kann sich problemlos weiter mit irgendwelchen Dingen am Handy beschäftigen ohne zum Antworten die App wechseln zu müssen. BTW … Bei denen, die sich hier negativ geäußert haben war kein logischer Grund zu lesen. Wie kommt das?

  14. Solange mich der nervige Messenger zwingt die Benachrichtungen zu aktivieren oder mich mit dem Hinweisfenster darauf nervt, werd ichs sicherlich nicht installieren.

  15. Die brauchen keinen logischen Grund! In der News muss nur das Wort „Facebook“ vorkommen & schwups sind die negativen Kommentare schon in Stein gemeißelt 😀

  16. Im Zweifel geht das für Facebook nach hinten los und die Leute verzichten auf das Messaging. Vielen wird’s egal sein, aber ich will z.B. nicht tausend verschiedene Messenger benutzen.
    @kufleisch: Welchen Multi-Messenger benutzt Du? Ich bräuchte einen, der xmpp (Google, Firma)und FB kann und richtig cool wäre auch noch SMS und Whatsapp Integration. Ein Messenger für alles, das wär’s! Xabber hatte ich bislang, aber dem fehlen auch die tollen Emoticons wie bei Whatsapp, damit das k.o.-Kriterium für meine Freundin auch aus der Welt ist 😉

  17. Mir völlig unverständlich, warum das zwei Apps benötigt. Man sprich von unkompliziert und entwickelt an den Bedürfnissen vorbei. Selbst wenn Facebook sich durch Whats App stärker um das Messengersegment kümmern möchte, darf man das Kerngeschäft ja nicht aus den Augen lassen. Auch wenn Facebook unter den Social Networks noch führend ist, ewig wird das nicht der Fall sein.

  18. Durch die Zwangsauslagerung werde ich mein Setup jetzt so ändern, dass ich auf Facebook (Stream) nur noch über die mobile Website zugreife, die 1:1 die Oberfläche der App hat und den Messenger installiere um zu chatten.

  19. @Pustohler

    IM+ pro. Allerdings kann bislang keiner WhatsApp. SMS kann der auch nicht.

  20. Ich habe den FB Messenger z.b. nicht installiert und möchte es auch nicht, wenn dann starte ich die FB App und schreibe dort eine Nachricht das reicht mir völlig aus. Mit WhatsApp und Hangouts + zwei Mail Apps hat man da schon genug zu switchen.
    Wenn die mich nötigen den Messenger zu installieren nur um dort mal ne Nachricht zu schreiben … dann Good bye! Inhaltsbezogen kann ich auf FB am ehesten und als erstes verzichten. Google+ ist mir da viel wichtiger.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.