Facebook: wie Seiten-Admins euch mundtot machen können

Heute mit meinem Arbeitskollegen bei Facebook rumgefuckelt. Normalerweise ist Facebook bekannt dafür, dass man unter Umständen einen direkten Draht zur DeEskalationsabteilung (oder PR…whatever) einer Firma bekommt, es sei denn, man landet bei einer der zahl- und seelenlosen Gewinnspielseiten von Firma X, Y und Z, die nur darauf bedacht sind, Fans zu generieren. Nun seid ihr aber bei Seite XYZ angekommen und verschafft euch Gehör.

Wow. Alle können euch lesen. Da wird Meinung gemacht. Ihr hinterlasst kritische Aussagen und bekommt im besten Falle Antworten der Seitenbetreiber. Ihr habt eure Meinung kundgetan. Firma XYZ ist doof, verkauft schlechte Produkte und alles ist sowieso mimimi.  Ihr freut euch. Denn alle Fans dieser Seite können eure Kommunikation lesen. Seid ihr euch sicher?

 

Das solltet ihr nicht sein, denn Seitenbetreiber bei Facebook können entweder eure erstellten Beiträge ausblenden oder eure Kommentare als Spam markieren. Schwupps – alles weg. „Dann schreie ich lauthals ZENSUR!“. Wenn es denn so einfach wäre. Es ist kein Geheimnis, aber ich wette jetzt einfach mal, dass viele von euch wussten, dass als Spam markierte oder ausgeblendete Beiträge keineswegs einfach im digitalen Nirvana sind.

Ich meine – für andere Seitenbesucher schon. Denn die sehen eure Ergüsse nicht mehr. Trotzdem bekommt ihr höchstwahrscheinlich nichts davon mit. Denn für euch und eure Freunde verbleiben die ausgeblendeten und als Spam markierten Beiträge an Ort und Stelle. Alles wie immer. Sieht wie gesagt aber nur der Seitenbetreiber, ihr und eure Kontakte (sofern freigegeben).

Versteht ihr, worauf ich hinaus will? Ein Seiten-Admin bei Faceboook kann euch ausblenden – und ihr bekommt das nicht einmal mit. Für euch bleibt alles wie bisher. Der Kommentar / Beitrag steht an der selben Stelle, ihr könnt schreiben, schreiben, schreiben. Sieht kein Nicht-Kontakt mehr. Nur falls ihr euch mal wundert, wieso ihr vielleicht von anderen Mitgliedern der Seite vielleicht kein Feedback erhaltet 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

27 Kommentare

  1. Interessant, nun wird mir so einiges klar 😉

  2. Ich weiß das Thema ist schon unendlich mal durch, und das sogar 2x!

    Ich finde die Berichterstattung super, doch erweckt mancher Artikel bei mir Verwunderung, denn ich lese daraus eine gewisses Erstaunen auf Seiten des Autors.
    Da ich weder das Gesichtsbuch noch die anderen Verarschungsseiten nutze, bin ich über den aktuellen Stand der Endmündigung nicht auf dem laufenden, aber dennoch ist es mehr als plausible, das so etwas kommt. Wer hat den in den guten alten Chats nicht den Chaoten gemutet? Und der hat sich aufgeregt und und und … und keiner hat’s bemerkt.

    Unendlich und einmal: Brave New World ist keine Utopie, es ist eine Untertreibung!

  3. OMG! Danke Cashy…

  4. Michael Z. says:

    Ist mir bekannt. Die Leute sollten aber zumindest darüber informiert werden. Zensur ist genauso schlimm wie Spam.

  5. Das ist noch nicht alles – Facebook zensiert auch!

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/ wurde während der Zeit eines Treffens der Bilderberger auf Facebook als Spam markiert und man konnte nirgends Links zu der Seite (nicht mal tiny-url’s) posten. Nicht im Chat, nicht auf Seiten nirgends. Und das obwohl diese Seite mehr als 5000 follower hat http://www.facebook.com/group.php?gid=51430136280

    Der Liebe Facebook-Gründer ist inzwischen auch Teil der Bilderberger und geht auf die Treffen.

    Falles ihr es nicht kennt, informiert euch schleunigst darüber!

    dooz

  6. Es ist wie im realen Leben: Ein Volk mit 700 Millionen hast Du nicht mehr im Griff und eine Internetgemeinde mit dieser Anzahl von Mitgliedern und zig fachen Einträgen erst recht nicht.

    Für mich stellt sich die spannende Frage, ob so ein Netzwerk mal implodiert oder explodiert.

    Man braucht im Internet schon einiges an Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein um alles auszuhalten.

  7. facebook würde nicht funktionieren, wenn ich als troll mitbekommen würde, dass mein super authorisch und retorisch verfasster beitrag zu weltverbesserung als spam marktiert wurde. denn dann würde ich als troll glauben, dass sich ja jemand mit mir beschäftigt und ich ihn damit beschäftigen kann, meine troll posts als spam zu markieren und somit indirekt seine aufmekrsamkeit auf mich lenken. denn auch negative aufmerksamkeit, ist eine form von aufmerksamkeit. somit fördert facebook zwar weiter die de-kommunikation aber dass troll gespamme bleibt aus.

    im übrigen hab ich auch erst durch diesen artikel hier, einen grund dafür gefunden, warum mein beitrag zu und auf blizzard keinen einzigen kommentar oder like provoziert hat. blizzard hat wohl einfach meinen ihr-fixt-nie-bugs-in-spielen-die-nicht-wow-heisen post als spam markiert, frechheit – dabei hatte ich doch so recht (und nachweislich immer noch, da kommen immer noch neue crashlogs dazu, zum immer und immer selben grund)

  8. noch als kurzer Zusatz – Als Facebook ASR links etc. gesperrt hat wurde es jedes mal mit einem error kommuniziert, siehe auch hier: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/06/facebook-zensiert-asr.html

  9. Hatte ich heute gerade, aber auf einer Seite, die ich betreue. Es war ein kritischer Kommentar auf eine Antwort von uns. Nur hat in diesem Fall nicht der Administrator die ganze Sache auf Spam gesetzt, sondern Facebook selber.

    „Aufgeflogen“ ist es dadurch, dass wir auf den Kommentar geantwortet haben und eine Kollegin meinte, worauf wir denn antworten, dort stehe doch nichts. Als Admin kann man den Kommentar ohne Probleme sehen. Erkennbar ist die Spammarkierung nur durch das dauerhafte Kreuz rechts oben. Erst dann ist es auch den Admins aufgefallen und wir haben den Kommentar auf nicht Spam gesetzt.

    Also ganz so einfach ist es denn doch nicht mit den bösen Admins. 😉

    Manchmal steckt die Tücke (gerade bei Facebook) auch im Detail.

  10. @Stephan: für das nächste Mal: automatisch klassifizierter Spam ist grau 😉

  11. @caschy: Ich weiß, aber bei unseren Kackmonitoren ist das grau genauso blau wie das blau der „normalen“ Kommentare. 😉

    Aber danke für den Tipp.

  12. @Stephan: habe lachen müssen 🙂

  13. Das ganze ist aber auch Logisch und wenn man es nicht wirklich weiß kann man es sich denken. Keine Firma würde auch nur den kleinen Zehen in in die Facebook Welt stecken wenn solche Eingriffe nicht möglich wären!
    Und es ist garantiert nicht nur auf Facebook beschränkt.

  14. Bekommt noch jemand die Jesus-Werbung unter dem Blog-Eintrag? Irgendwie ziemlich merkwürdig in einem Tech-Blog.

    http://www.abload.de/image.php?img=jrkgm.png

  15. Bekommt noch jemand die Jesus-Werbung unter dem Blog-Eintrag? Irgendwie ziemlich merkwürdig in einem Tech-Blog.

    Ja, ich sah den gleichen Banner schon zwischen den Beiträgen, allerdings in 468×60. Sind doch heute schon fast ganz normale Werbebanner 😉

  16. Mir ist auch schon aufgefallen, dass das Spam/Zensur-System bei Facebook recht plump reagiert. Von der Glücksnuss über das Tageshoroskop bis hin zum Poker musste ich alles als Spam kennzeichnen, andernfalls wäre FB für mich unbrauchbar, da die „wichtigen“ Posts einfach untergehen.

    Es fehlt eigentlich eine Info-Message an denjenigen, dessen Post als Spam gekennzeichnet wurde. Wie soll sich sonst Besserung einstellen?!

  17. Schön, wie sich alles im Leben wiederholt. Die gleiche Diskussion gab es schon 1996 in einem deutschen CompuServe-Forum – dort lief es ähnlich.
    Früher hieß es Online-Dienst, heute Soziales Netzwerk. Beides lief bzw. läuft auf die Entmündigung des Benutzer hinaus und hat daher keine Zukunft. Wie Holger schon schrieb, ist die Frage, ob so ein Netzwerk mal implodiert oder explodiert.

  18. christian says:

    Facebook?! Was ist das denn nun schon wieder? ^^

  19. Leider gibt es diese Art von Zensur und Sie wird gerne mal angewandt. Ich meine mich an einen Vorfall zu errinern mit einer Firma die direkt/indirekt mit dem Contergan Vorfall zu tun hatte bzw mit der Firma zusammenhängt. Dort wurden Beiträge einfach weggespammt oder unsichtbar geschaltet. Diese Art der stummschaltung wird gerne von Schweinefirmen angewandt. Da hilft nur dieser Firma kein Geld mehr zu vermachen und seine Kritik anderswo zu verbreiten. So lernt man aber dazu was man von manchen Unternehmen zu halten hat

  20. @ lioz „Mir ist auch schon aufgefallen, dass das Spam/Zensur-System bei Facebook recht plump reagiert. Von der Glücksnuss über das Tageshoroskop bis hin zum Poker musste ich alles als Spam kennzeichnen, andernfalls wäre FB für mich unbrauchbar, da die “wichtigen” Posts einfach untergehen.“
    Frage: Wie lange wird sich facebook das gefallen lassen, dass man seine „Geldquellen“ zum versiegen bringt? Du wirst bestenfalls gesperrt. Nicht daran zu denken, dass (Abmahnung) Schadensersatz gefordert wird. Was Sozial ist bestimmt der Betreiber („wir glauben an das Gute im Menschen“).

  21. Wen wundert’s. Zuckerberg hält uns alle für „dumb asses“ und feixt sich einen. Facebook ist „Sozial-Leghastenie“ auf hohem Niveau. Mehr nicht (…)

  22. Weiter oben wurde es bereits gesagt: Mir passiert als Admin einiger, nicht wirklich kleinen Seiten, ständig, dass Kommentare ohne unser zutun ausgeblendet werden. Wir sind noch nicht dahinter gekommen, warum FB die automatisch ausblendet, da weder kritische Wörter in den Beiträgen vorkommen und es zumeist auch keine Heavy-User sind, die uns mit mehreren Kommentaren beehren, eher das Gegenteil!

    In sofern ist man als Admin da auch bevormundet und muss das auf dem Schirm (mit gut unterscheidbaren Farben) haben und schnell reagieren/demarkieren!

  23. Weist du, was ich dazu sage? Evil. Jetzt bekommt man noch nicht einmal mehr mit, wer einen gar nicht leiden kann.

  24. Vergleichen wir doch eine Facebook-Seite mal mit etwas echtem. Mir fällt nun nichts besseres ein als eine Versammlung, sagen wir Pressekonferenz des Unternehmens. Wenn da jemand laut rumschreit, dass das Unternehmen scheiße ist (und Kritik übt), dann lässt ihn das Unternehmen einfach entfernen. Wieso sollte das im Netz nicht möglich sein? Wieso müssen wir Blogger, Unternehmen usw. uns immer mit Negativkritik, die unter die Gürtellinie geht, abfinden?

  25. @Ben das ist halt ein mächtiger schmaler Grad auf dem man sich da bewegt. Eigentlich müsste man davon ausgehen das jeder einigermaßen Vernunft begabte Kritik von gebashe unterscheiden kann. Also wäre ein Eingreifen durch Zensur eigentlich unnötig!
    Da es aber durchaus nicht wenige Firmen gibt die keinerlei Interesse daran haben das auch berechtigte Kritik an die Öffentlichkeit gelangt da das Image darunter leidet. Ist es doch naheliegend mit dem Hinweis auf die unberechtigten Imageschädigenden Beiträge auch gleich die vielleicht wenigen aber brechtigten Kritiken verschwinden zu lassen!
    Wie gesagt das ist ein sehr schmaler Grat und nicht selten kippt er recht schnell in reine Zensur um.

  26. @Andreas: Kann ich absolut nachvollziehen, damit hast du Recht. Gut, dass solche Aktionen dann meistens ans Licht kommen.