Facebook und Cisco bieten WLAN-Zugang gegen Check-In

Facebook und Cisco schaffen durch CMX (Connected Mobile Experience) eine Win-Win-Situation für Händler und Smartphone-Nutzer. Will man unterwegs ein WLAN-Netz eines Restaurants oder anderer Geschäfte nutzen, genügt ein Check-In, um kostenlosen Zugang zu erhalten. Gleichzeitig bekommt der Nutzer noch weitere Informationen über die Location angezeigt und erhält gezielte Werbung.

wlan

[werbung] Ohne Eigennutz geschieht dies natürlich nicht. Sowohl Facebook, als auch die teilnehmenden Locations erhalten natürlich Nutzerdaten im Gegenzug, während die Wahrnehmung der Marke durch die Check-Ins steigt. Das Projekt lief bereits als Versuch in Toronto und ist momentan in zwei Bloomin‘ Brands Bonefish Grill Restaurants in den USA verfügbar.

Das soll allerdings nicht lange so bleiben. Cisco sagt, dass CMX bald bei vielen Top-Marken in verschiedenen Bereichen seinen Einsatz finden wird. Über eine mögliche Verbreitung außerhalb der USA ist nichts bekannt.

Würdet Ihr für kostenlosen WLAN-Zugang eine solche Methode nutzen? Was ist für Euch mehr wert, Eure Daten oder auch im Shopping-Center nicht auf einen schnellen Internetzugang (falls er denn schnell ist) zu verzichten?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Nichts ist gratis auf dieser Welt. Ich finde den Preis in diesem fall auch nicht zu hoch. Top!

  2. porscheprolet says:

    @hd
    Haste Recht, nichts ist umsonst. In diesem Fall bist Du die Ware und der Preis ein paar lumpige Gratisminuten Internet. Wer sich selbst so billig hergibt, muss sich am Ende über nichts mehr wundern. Konsumvieh das gefarmt wird. Du kannst stolz auf Dich sein.

  3. In Deutschland ist es bereits möglich entsprechende Hardware zu bekommen. In allen Accesspoints von Meraki (von Cisco gekauftes Startup) ist diese Funktion vorhanden.Wer einen Vertrieb für entsprechende Geräte sucht, darf sich gerne bei mir melden.

  4. Solange es über Facebook geht und man dazu noch seinen Standort mit anderen teilen muss würde ich lieber auf das „gratis“ WLAN verzichten.

  5. Kann mir mal jemand verraten, wie die es in dem Screenshot hinkriegen, eine WLAN-Verbindung bei aktiviertem Flugzeugmodus herzustellen?

  6. @Canomat bei Samsung Geräten ist das kein Problem. Einfach Flugmodus einschalten und danach kann man das WLAN wieder aktivieren. Dann hast du eine WLAN Verbindung, aber das Mobilfunknetz bleibt aus. Wie es bei anderen Android Geräten ist, kann ich nicht garantieren.

  7. Flugzeugmodus bedeutet hauptsächlich „GSM“ aus, zumindest bei iOS kann ich danach WLAN/Bluetooth wieder anmachen – mach ich fast jeden Abend.

  8. es gibt zwar auch „nicht stören“ beim iphone, aber wenn man den akku schonen will und man nicht unbedingt sofort sehen will, wer einen telefonisch erreichen wollte, der sollte das so machen… flugmodus ein, wlan ein.

  9. Ich würde mich nie in Öffentliche WLAN Netze einloggen. Gibt ja genug tools um den kompletten traffic einzusehen. Habe es mal in meinem netzt mit einem zweit gerät probiert und es war kein problem die kompletten Browser sessions zu hijacken. Deswegen würde ich sowas nie nutzen,egal wo.

  10. Den genannten Restaurants ist es nicht möglich für zahlende Gäste kostenlos Wlan anzubieten ? Nein es muss wieder über Facebook laufen und mit Daten abgreifen natürlich. Dann wird eben aufs Wlan verzichtet.

  11. Vor einigen Jahren wäre das gut gewesen. Der mündige Bürger kann mit ein wenig gesundem Menschenverstand seine blowouts selbst festlegen. Heute sind die Flatrates dermaßen billig, dass ich das nicht nutzen würde.

  12. Noch nie war Facebook-Zugangsdaten-Abschnorcheln so einfach. 😀

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.