Facebook schaltet Live Audio Rooms und Podcasts frei (US-only)

Facebook beginnt in den USA damit seine Live Audio rooms und Podcasts für die Nutzer freizuschalten. Allerdings ist es so, dass nicht jeder Live Audio Rooms erstellen kann. Das erlaubt man nur Personen des öffentlichen Lebens und ausgewählten Facebook-Gruppen. Auch ausgewählte Podcasts bietet Facebook in den Vereinigten Staaten nun an.

Die Live Audio Rooms sollen es Nutzern ermöglichen, den jeweiligen Sprechern zuzuhören und mit ihnen in Kontakt zu treten – im Grunde ist das also Facebooks Alternative zu Clubhouse. Die jeweiligen Raumersteller können das Wort dann auch an Zuhörer übergeben. Es können bis zu 50 Sprecher je Raum teilnehmen und unbeschränkte Zuhörer. Für Gruppen gilt, dass da Admins kontrollieren, welche Moderatoren und Gruppenmitglieder Live Audio Rooms erstellen dürfen. In geschlossenen Gruppen können automatisch nur die Gruppenmitglieder in den Räumen zuhören.

Die Gastgeber können auf Wunsch auch eine Nonprofit-Organisation oder Spendenaktion festlegen, für die während der Live-Session gespendet werden kann. In Audio-Räume gelangt man z. B. über den News-Feed oder über Benachrichtigungen. Interessenten können sich auch vorab für Reminder anmelden, damit sie die jeweilige Session nicht verpassen. Auch Funktionen wie das virtuelle Heben der Hand, um möglicherweise das Wort zu ergreifen, sind möglich.

Monetarisierung ist auch im Spiel: Zuhörer können gegen Geld Sterne kaufen und diese dann während eines Live Audio Rooms dem Veranstalter rüberschieben. Im Gegenzug sitzen sie als Supporter in der virtuellen ersten Reihe und werden daher potenziell besser wahrgenommen. Werden sicher viele Influencer gerne nutzen, um ihrer Community etwas Geld aus der Tasche zu ziehen.

Auch mit Podcasts geht es wie gesagt in den USA los. Das Angebot fällt zum Start aber, wie Facebook selbst einräumt, noch überschaubar aus. Man wolle aber in den nächsten Wochen das Angebot verbreitern. Zugriff besteht über wahlweise einen Mini-Player oder auch einen Fullscreen-Player. Erreicht werden die Podcasts über die Facebook Pages oder über den News Feed. Auf Podcasts kann auch mit Kommentaren oder Reactions reagiert werden.

Im Verlauf des Sommers wolle man da weitere Funktionen für die Podcasts nachreichen – etwa Untertitel und die Möglichkeit kurze Auszüge in Facebook zu teilen. Mal sehen, wann das alles dann auch Europa bzw. Deutschland erreicht.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.