Facebook Quartalszahlen: mehr Gewinn, mehr Nutzer, Mobile sehr stark

Facebook verkündete Quartalszahlen, sowohl finanziell, als auch was das Social Network selbst angeht. Das zweite Quartal bei Facebook war finanziell stark. Im Jahresvergleich konnte 61% mehr Umsatz erzielt werden, was dann zu einem Umsatz in Höhe von 2,91 Milliarden US-Dollar führt. Den größten Umsatz macht Werbung auf Facebook, 2,68 Milliarden US-Dollar kommen davon. Hier spielt wiederum mobile Werbung eine große Rolle, 62% des Werbeumsatzes entfällt auf Mobile Advertising. Im Jahr zuvor waren es noch 41%.

FB_Q2_01

So kommt Facebook auf einen Nettogewinn von 791 Millionen US-Dollar. Spannender sind für viele sicher die Nutzerzahlen von Facebook. Wie Ihr in der Grafik oben sehen könnt, steigen diese weiter an. Täglich nutzen 829 Millionen Menschen Facebook, den größten Zuwachs konnte Facebook in Asien verzeichnen.

FB_Q2_02

Die mobile Nutzung von Facebook steigt ebenfalls stetig. Im zweiten Quartal nutzten 654 Millionen Menschen täglich Facebook über ein Mobilgerät, 43 Millionen mehr als noch im ersten Quartal.

FB_Q2_03

Bei den monatlichen Nutzern kommt Facebook insgesamt auf 1,317 Milliarden, mobil sind 1,070 Milliarden. Nicht mit eingerechnet sind übrigens Instagram-Nutzer, es sei denn, sie haben sowieso ein Facebook-Konto und sind dort entsprechend aktiv.

FB_Q2_04

Facebook steht aktuell sehr gut da. Die Zuwächse im mobilen Bereich zeigen, dass die Unternehmen nicht umsonst auf die „mobile first“-Strategie setzen. Mehr Infos zu den finanziellen Details gibt es hier. Die kompletten Slides findet Ihr an dieser Stelle.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. unter DAU hab‘ ich bisher einen anderen Begriff subsumiert 😉

  2. Not ready for facebook says:

    In Anbetracht der andauernden Kritik gegen Facebook, irgendwas machen die (leider) richtig und im Moment sieht es wohl nicht danach aus, das die wie geplant ein zweites MySpace werden (und sterben gehen). Ist eben auch nicht mehr so einfach ohne… oder?

  3. mehr Nutzer … verständlich in Anbetracht das der Facebook-Login immer öfter auch als Zugang für andere Foren genutzt wird. Nutze ich in Hülle und Fülle die Funktion, allerdings dann auch immer mit einem neuen Fake Profil bei Facebook!
    Das gleiche bei den tollen Gewinnspielen und Produktproben auf Webseite X für die man einem Facebook Account braucht, bitte sehr, dauert ja nur 2minuten. Partner-Login über Facebook auf Fremder Webseite geht immer durch, im Gegensatz wenn ich mit mit einer email adresse aller leckmich@spambot.ru anmelden würde.

  4. Was ich bei mir merke (meine Bekanntschaften sind im Schnitt so 20-40), geht das Posten bei FB gewaltig zurück. Man hat zwar noch immer die Benutzer die jeden Furz von sich Preisgeben aber der Rest ist relativ still und teilt höchstens mal was. Bin mal gespannt wie das noch weiter geht, ein 2. Myspace ist FB auf jeden Fall, die Frage ist nur wann!

  5. *gröhl*
    vor ein paar Wochen hieß erst noch das Facebook die User und da vor allem die jungen Leute davon laufen da es uncool sein soll. Ich hab erst geschrieben was ich von den Zahlen halte, nämlich nichts. Vor allem wenn ein Anbieter selber Zahlen veröffentlicht sollte man das immer kritisch hinterfragen.

  6. Ich hatte ja schon immer die Meinung das Facebook-Nutzer DAUs sind, jetzt kommt sogar die Bestätigung.

  7. Wenn Fake-Accounts irgendwie von Bedeutung wären, würde es wohl einen deutlich größeren Unterschied zwischen „täglich“ und „monatlich“ geben.

  8. Facebook macht ja auch vieles richtig, die Plattform ist technisch durchaus gut umgesetzt. Auch wenn aus Datenschutz Sicht einige Sachen sicherlich alles andere als gut sind, gerade was die Voreinstellungen angeht und die immer wieder auftauchenden eigenmächtigen Handlungen von Facebook.
    Aber letztendlich entscheidet jeder für sich selbst wie intensiv er diese Plattform nutzt und welche Daten er dort zur Verfügung stellt.

  9. coriandreas says:

    @Andy
    Leider muss ich dieses Argument bestätigen. Noch vor einem Jahr wäre ich nicht zu dieser Aussage gekommen. Nun wird auf besonders großen Fanseiten der Tonfall immer gröber, hässlicher und dümmer! Ich muss sagen, ja, ich ziehe mich auch von dem „öffentlichen“ Bereich aus Facebook immer mehr zurück. Anscheinend ist Facebook zu DER virtuellen Plattform geworden, für Leute, die draußen keine Pieps und zu allem Ja und Amen sagen, aber im anonymen Raum richtig Dampf und jeden Mist abgeben.

  10. Die Frage ist hier noch, welche Altersgruppen zugelegt haben. Gerade bei jungen Usern wird der Traffic herunter gegangen sein. Insgesamt natürlich trotzdem beeindruckend – wenn die Daten nicht geschönt wurden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.