Facebook prüft angeblich Ausnahmeregelung: keine Daten in die USA

Ich lache. Ich kann es nicht glauben. Oder doch? Vielleicht werden die Daten von Facebook nicht mehr in die USA gesendet… wenn….ja wenn ihr aus Schleswig Holstein kommt! Um es mal leicht abgewandelt auszudrücken: Wir befinden uns im Jahre 2011 n. Chr. Die ganze Welt ist von den Facebook besetzt… die ganze Welt? Nein! Ein von unbeugsamen Nutzern bevölkertes Bundesland in Deutschland hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Warum ich lache? Weil jetzt wahrscheinlich jeder mit diesem Anliegen bei Facebook ankommen wird.

Ich haue euch den Text hier rein, der gerade auf Google+ bekannt wurde und zudem vom NDR stammt – da es sich um eine Pressemitteilung des NDR handelt, zitiere ich mal voll (Quelle: NDR Schleswig-Holstein Magazin):

Facebook prüft Ausnahmeregelung: Daten von Nutzern in Schleswig-Holstein sollen nicht weitergeleitet werden
Hamburg (ots) – Facebook prüft nach Informationen des NDR „Schleswig-Holstein Magazin“, die Übermittlung von Nutzerdaten aus Schleswig-Holstein in die Konzernzentrale in den USA zu stoppen. Dies ist nach Aussage des Schleswig-Holsteinischen Datenschutzbeauftragten Thilo Weichert das Ergebnis des heutigen Treffens (20. Oktober) mit dem Facebook-Europa-Repräsentanten Richard Allan in Kiel. Weichert sagte dem „Schleswig-Holstein Magazin“, dass Facebook überlege, anhand der IP-Adresse den Standort der Nutzer zu ermitteln. Daten von Nutzern in Schleswig-Holstein sollen dann nicht zur weiteren Verarbeitung in die Konzernzentrale in den USA weitergeleitet werden. Diese Ausnahmeregelung für Schleswig-Holstein wäre weltweit einmalig.

Hintergrund der Überlegungen von Facebook ist ein Konflikt zwischen dem Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein und Facebook um den sogenannten „Gefällt-mir“-Button. Weichert kritisiert, dass Facebook Profile von Nutzern erstellt, die den Button anklicken, ohne dass diese darüber informiert werden. Das widerspreche dem europäischen Datenschutzrecht.

Und, was sagt ihr? Hat da jemand dem NDR nen Streich gespielt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Ich möchte, daß Facebook meine Daten nicht nach Turkmenistan sendet.

  2. Ich sehe es schon kommen:

    „Sorry, this userprofile can’t be viewed from your location“ 😀

  3. Wenn es Fakebook morgen nicht mehr gäbe, ich würd das gar nicht merken… :mrgreen: außer in den aufgeregten Kommentaren von anderen.

  4. „Warum ich lache? Weil jetzt wahrscheinlich jeder mit diesem Anliegen bei Facebook ankommen wird.“

    Ja und?
    Warum auch nicht. Scheinbar geht es, und scheinbar geht Facebook nicht kaputt dadurch.
    Und wenn das ganze gar nicht nötig ist, sollte auch darauf verzichtet werden.
    Die Paar Euro um ein paar Server in Deutschland aufzustellen sollte FB doch noch haben.

  5. Jetzt fühle ich mich in Niedersachsen benachteiligt. Das will ich auch 🙂

  6. Na toll, dann werten sie die Daten halt innerhalb Deutschland aus. Was ein Fortschritt.

  7. Ich nicht – bei mir wird Facebook selbstverständlich vom Filter abgewiesen. Daten, die es nicht bekommt, darf es meinetwegen auch zu seiner Oma schicken.

  8. Ich mach dann man einen Antrag für RLP.

  9. Und wenn der Nutzer zwar eigentlich in SH wohnt, aber mal bei nem Kumpel in Niedersachsen sein Profil aufruft? Dann gehen die Daten doch in die USA und das vorherige Blockieren war sinnlos?

    Also dann doch ne bundesweite Regelung, am besten generell den Datenstrom (zB in die USA) einschränken.

  10. Schleswig-Holstein, meerumschlungen,
    deutscher Daten hohe Wacht,
    wahre treu, was schwer errungen,
    bis ein schönrer Morgen tagt!
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    wanke nicht, mein Datenland
    Schleswig-Holstein, stammverwandt,
    wanke nicht, mein Datenland.

  11. Wie war das nochmal mit dem Thema Netzsperren? Bald hat jedes Land sein „eigenes“ Internet da gibbet dann kein Stress mehr nur ist halt auch net mehr soviel los wie jetzt. 😛

  12. Konsequent wäre es, wenn alle Firmen die von den Datenschutzbeauftragten der Welt kritisiert werden ihre Dienste in den Ländern/Bundesländern komplett einstellen. Also Google, Facebook und so..
    Für willige Nutzer bietet man eine Software an die auf einen eigens dafür aufgesetzten Proxy verweist worüber diese das World Wide Web weiterhin nutzen dürfen.

  13. Um die IP zu analysieren, werden sämtliche Daten vorsorglich schon Mal nach facebookland transferiert 😉

  14. Endlich ein dezentrales Social Network 😀

  15. Schneewitchen says:

    Ach wie gut dass niemand weiss,
    dass ich auf das Facebook scheiss!
    Gehst du zu dem Zuckerberg,
    bist du schnell ein kleiner Zwerg,
    der schneller als er denken kann,
    schwubdiwub ein nackter Mann.
    Ach wie gut dass niemand weiss
    dass ich auf das Facebook scheiss!

  16. Perfekt! 100% Netzwerk KnowHow. QSC Adressen sind wo? Nur so als kleine Testfrage 🙂

  17. Ich sehe da einen Markt für VPN-Server, mit IPs aus SH! 🙂

  18. Ich sehs schon kommen: Dann wird sich der Weichert sicher darüber aufregen, das anhand der IP der Standort abgefragt wird. Das geht ja auch mal gaaaaaaaaaar nicht 😉

    Also sorry – ich hab für den ganzen Käse kein Verständnis mehr. Erst Google Maps, jetzt facebook… Sollen sie doch das Internet bei uns in Schleswig-Holstein gleich abschalten.

  19. @tim
    +1 🙂

  20. @Ben sehe ich genau so +.+

  21. Hans van Aken says:

    Das Firefox-Addon ShareMeNot von der Universität Washington
    löst das Problem, ähnlich wie die 2-Klick-Lösung von Heise,
    ohne Gedöns, vor allem blockiert es auch die Weiterleitungen
    von Daten, die OHNE Anklicken des Facebook-Buttons, bei
    reinem Ansurfen einer Webseite, getätigt werden.
    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/sharemenot/
    Funktioniert auch für die anderen „Social Networks“ und
    nicht nur in Schleswig-Holstein

  22. Mir kommt da gerade ein verwegener Gedanke: WIESO macht Fakebook das nicht überall so wie in SH? :mrgreen:

    PS: Share me not hab ich auch…

  23. Man man man. Gruß an die zuständige Behörde in SH. Kopf anmachen!
    Nach IP Adressen ist doch lächerlich. Schützt eure Bürger richtig.
    Wie schützt Ihr eure Bürger, die sich nicht im IP Bereich, der SH zugeteilt ist? Bsp: Urlaub etc.
    Schon mal ans mobile Internet gedacht? UMTS Sticks etc.

    Das Ergebnis ist zwar ein Fortschritt, jedoch sieht das danach aus, als würden bei Ihnen Leute arbeiten, die vom Datenschutz recht wenig verstehen.

  24. zitat: Schon mal ans mobile Internet gedacht? UMTS Sticks etc.

    Sehe ich ganz genauso! Die meisten sind doch heute mobil im Internet.

  25. Was soll das doofe Lachen? Leute wie Du begreifen die Probleme erst, wenn sie ihnen ins Gesicht springen. Dieses gestelzte Ich-bin-cool-und-brauche-keinen-Datenschutz ist sowas von lächerlich. Durch das Bloggen kommen leider mittlerweile nicht nur Computerexperten im Internet zu Wort, sondern auch Fanboys die absolut Null Schimmer haben – so wie in diesem Blog.

  26. @ Thorsten:
    „Die meisten sind doch heute mobil im Internet.“

    Wie bitte? Woher hast du denn diese Zahl? Gibt es dafür eine Quelle außer deinem Bauch?

  27. In Hessen ist facebook kein Thema ,die Juristen sind hier mit der Klagewelle vom Flughafen in Frankfurt beschäftigt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.