Facebook Messenger: Shortcuts sollen die Kommunikation optimieren

Facebook hat mitgeteilt, dass man für seinen Messenger ab sofort die Funktion der Shortcuts verteilt. Was ist damit gemeint? Nun, dabei handelt es sich um mehrere Features, die ihr über kurze Befehle auslösen könnt. Beispielsweise kann der neue Shortcut „@everyone“ in einer Chat-Gruppe alle anpingen, wenn ihr eurer Meinung nach eine besonders wichtige Mitteilung an alle Teilnehmer versenden möchtet.

Damit sollte man natürlich vorsichtig umgehen. Derjenige, der stets die gesamte Gruppe anstupst, kann sich sonst schnell in der Rolle des Nervers wiederfinden. Umgekehrt könnt ihr inzwischen auch mit dem Shortcut „/silent“ (bei Instagram auch „@silent“) eine Message verfassen, bei der dann garantiert niemand eine Benachrichtigung erhält. Kann auch sinnig sein, wenn ihr etwas nachfragen wollt, aber Bedenken habt, dass derjenige sich gestört fühlen könnte.

Bei den oben genannten Beispielen solle es laut dem sozialen Netzwerk nicht bleiben. In den kommenden Wochen werde man weitere Shortcuts nachreichen. In den USA werde es beispielsweise bald den Shortcut „/Pay“ geben, um unter Android und iOS einfacher Zahlungen abzuwickeln.

Für iOS plant man dann auch noch „/gif“. Ihr erahnt es, dieser Shortcut wird es euch erlauben, rascher GIFs auszuwählen. Hinzusetzen könnt ihr dann auch noch ein Thema, zu dem GIFs aufgestöbert werden sollen. Im Beispiel-Screenshot suchte jemand sich etwa „Party“ aus.

Ebenfalls für iOS sollen auch noch die Shortcuts für „/shrug“ und „/tableflip“ anrollen. Das sind Darstellungen textbasierter Emoticons, also ein wenig retro, aber immer noch beliebt. Da müsst ihr dann eben nicht mehr alles von Hand eintippen. Laut Facebook ende die Vorstellungskraft des Unternehmens aber auch hier noch nicht. Es werden also noch viele weitere Shortcuts im weiteren Jahresverlauf folgen.

Man hat leider noch nicht erklärt, in welchen Regionen es als Erstes mit den Shortcuts losgeht. Ich konnte sie beispielsweise heute im Facebook Messenger bedauerlicherweise noch nicht verwenden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Interessant. Das @everyone habe ich hier in Hong Kong schon seit mindestens zwei-drei Monaten. Interessant, dass dies nun erst nach Deutschland kommt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.