Facebook Messenger: Nutzung nun weltweit ohne Facebook-Account möglich

Ende Juni überraschte Facebook ein Wenig, als der Facebook Messenger auch für Nutzer ohne Facebook-Account nutzbar gemacht wurde. Wer keinen Facebook-Account besitzt, kann so den Messenger einfach mit seiner Handynummer nutzen. Während dies vielleicht überraschend erscheinen mag, ist es eigentlich nur eine logische Konsequenz. Facebook sieht den Messenger nicht mehr nur als Nebenprodukt des Social Networks, sondern als eigenständige Plattform. Warum sollte man diese also auf die Nutzer von Facebook beschränken? Finde ich überaus praktisch, da ich selbst Facebook nicht aktiv nutze und somit ebenfalls mit Menschen in Kontakt treten kann, die vielleicht keine der zahlreichen anderen Messenger nutzen.

FBMessenger_nummer

Dieses Feature ist nun weltweit verfügbar, es kann zudem auch genutzt werden, wenn man bereits einen Facebook-Account hat. Bei der Anmeldung wird in diesem Fall nach Eingabe der Facebook bereits bekannten Handynummer gefragt, ob man den Facebook-Account nutzen oder ob man mit der Registrierung fortfahren möchte. Man kann diese mit den gleichen Informationen abschließen, die ein eventuell bestehender Facebook Account hat, die Accounts werden aber nicht zusammengeführt, man kann den Messenger getrennt nutzen.

Solltet Ihr den Facebook Messenger auf diese Weise nutzen, solltet Ihr Euch aber im Klaren darüber sein, dass Ihr nicht nur Eure Handynummer an Facebook weitergebt, sondern auch fortlaufend Eure Kontakte mit Facebook synchronisiert. In den Augen vieler ein Unding, da man so keinen Einfluss darauf hat, ob die eigene Handynummer vielleicht durch Dritte bei Facebook landet. Überlegt also vorher gut, ob alle Eure Kontakte damit einverstanden wären.

Messenger
Messenger
Entwickler: Facebook, Inc.
Preis: Kostenlos
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
Messenger
Messenger
Entwickler: Facebook
Preis: Kostenlos
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot
  • Messenger Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

16 Kommentare

  1. Wie viele verschiedene Messenger hat so ein durchschnittlicher Nerd mittlerweile eigentlich im Einsatz?

  2. Die Nerds wahrscheinlich keinen. Die „Opfer“ so fünf bis sechs.

  3. Kleiner Tricky – die haben noch nicht von jedem User die Handynummer, so bekommen die das hin. Gibt später ne AGB Änderung und dann Verschmelzung der Datensätze und Inhaltsdaten auf Facebooks Apacheservern. Danach profitieren dann alle Über das Webinterface können dann genauere präzisere Infos gegeben werden – scheiß Aluhüte, die ihre Handynummer nicht rausrücken. Ich habe nichts zu verbergen und will, das Gespeichert wird – dann haben wir halt, wie überall im richtigen Leben Wettbewerb auch bei Versicherungsprämien. Ich bekomme für meine Arbeit mehr Geld, als manch ein Kollege – wieso gönnen die mir keine Günstigeren Versicherungen? Muss mal Schluss sein damit und von faulen Leuten kommen dann halt Verhaltensdaten raus, ich finde das richtig!

  4. @Sascha
    War das nicht schon vor längerem – also eher so letztes Jahr – im Gespräch? Meine sogar, hier was darüber gelesen zu haben.

  5. PS. Eigentlich sehr klar – was passiert. WHATS APP wird mit der HANDYNUMMER im FB Messenger und dem FB-WEB Profil über die Nummer zusammengeschaltet…ersetzt dann so manche Melderegister und Telefonbücher. Jedenfalls haben die dann mehr Identitätsinfos, als der Staat oder irgendwelche behörtden – was gut ist im sinne von Bürokratieabbau

  6. Sascha Ostermaier says:

    @icancompute: 2012 war das schonmal im Gespräch, letzten Monat startete es dann, nun ist es überall nutzbar.

  7. @Michael
    Ich denke, kann man so auch nicht sagen. Der FB Messenger ist jetzt eher für Leute interessant, die keinen Facebookaccount haben (möchten) und dort mit ihren Freunden nun in Kontakt treten/bleiben können. Und wenn diese Nutzer bereits WA nutzen, dürfte der Teil noch einmal geringer ausfallen.

  8. @Sascha
    Doch schon so lange her? Überraschender wird es dadurch natürlich trotzdem nicht. 😉

  9. Darauf habe ich gewartet, bb facebook

  10. Ein weiterer Schritt Richtung Infrastrukturfusion mit WhatsApp.

  11. mein Leben hat endlich einen Sinn 😉

  12. Wer ist denn bitte so dämlich und gibt der Datenkrake seine Handynummer sowie Zugang zu allen Nachrichten, wenn er sich gegen die Nutzung des Fratzengesichts entschieden hat?

  13. Der ungehashte Upload der Adressbücher kotzt mich an. Ich nutze weder WA, FB noch FB-Messenger und dennoch kommen sie an meine Handynummer über jeden Deppen, der mich in seinen Kontakten hat und einen der Dienste nutzt.

  14. Ich hatte bisher um zu vermeiden das jeder meine Handy Nr kriegt schon seit Jahren eine Google Voice US Nummer die ich mir mal nach einer Anleitung hier bei Caschy besorgt habe. Damit habe ich mich bei WA und FB und überall wo man so ne Nr braucht so registriert.
    Meine wirkliche Handy Nummer kommt aber nun doch ins Netz weil eine paar Leute die meine Nummer haben den FB Messenger synchronisieren. Habe ich das richtig kapiert ? Das ist doch Scheiße.

  15. Nachdem die Generationen Ü30-Ü70 Facebook entdeckt haben, wird sich das Thema FB in den nächsten 4-6 Jahren erledigt haben. Wer kennt heute noch Yahoo, Lycos, AltaVista usw. ? Alles einmal ganz große „Player“, heute ein Fünfzeiler in der Wikipedia. Microsoft, Alibaba und Google legen schon einmal etwas Kleingeld beiseite um dann die Reste zu übernehmen.

  16. Lycos und AltaVista sind tot, aber ich kenne diese noch zu gut. Yahoo ist heute noch eine schicke Marke mit guten Services und Apps. Gerade auf Google Android und Apple iOS hat Yahoo wunderschöne und auch brauchbare Apps entwickelt sowie lange Zeit Apple mit Wetterdaten beliefert. Nur Yahoo mit eigener unabhängiger Suchmaschine gibt es nicht mehr, sondern die bedienen sich seit Jahren von Microsoft Bing.