Facebook Messenger für Windows 10 wird eine Electron-App

In den letzten Jahren hat Facebook ab und an versucht, den Messenger auch auf die Desktop-Plattformen zu bringen. Eher mit mäßigem Erfolg. Zuletzt hörte man auf Facebooks Entwicklerkonferenz 2019 vom Facebook Messenger für den Desktop. Ein italienisches Blog hat Zugriff auf die Windows-Version des Facebook Messengers bekommen, der sich derzeit noch in der Betaphase befindet. Das Ergebnis: Facebook setzt auf eine Electron-App. Ein kleines Video zeigt den Facebook Messenger in Aktion. Wann Facebook die neue App veröffentlicht, ist bisher nicht bekannt.

Das sollen die Änderungen sein:

  • die Möglichkeit, gesendete Nachrichten dauerhaft zu löschen
  • Einführung neuer Themes (dunkles Theme, graues Theme)
  • Möglichkeit zum Senden von Dateien
  • Vollbildmodus
  • Die Fähigkeit, Chats zu verbergen
  • Neues Symbol
  • Aktualisierte Emoticons

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Yay, nun die 999.999 electron Version, nur diesmal offiziell. Gut, man merkt ich bin kein Fan von Electron

  2. Muss man wissen was eine electron App ist?

    • wissen nicht. wobei du mit sicherheit schon eine verwendet hast, bei dem, was da so rumfliegt.
      vereinfacht gesagt schreibst du eigentlich ne normale website, die im browser angezeigt werden soll. electron bietet dann die möglichkeit, diese website als client app anzuzeigen, in den es eine chromium (??) instanz mitbringt und in dieser die seite anzeigt.

    • Ja. Und falls nicht: Google ist dir bekannt?

  3. Kurz gesagt: Webseiten als „Apps“ auszuführen (durch Chrome[eum] und NodeJS), um diese somit Multi-Plattform fähig zu haben, eben mit allen Vor- und leider den Nachteilen.

  4. Vom Look & Feel her liegt das jedenfalls fernab von den Messengern, die wir Anfang der 2000er verwendet haben: ICQ, Yahoo! Messenger, AOL Messenger, Trillian. Was soll denn das? Ein riesiges Fenster für irgendwelche Textmitteilungen und eventuell Bilder? Das geht auch sehr viel kleiner und macht sich auf dem Desktop ganz schlank.

  5. Das sieht mir so aus wie messenger.com ohne Tab-Leiste.

    … eher so mittel-spannend. 😀

  6. Ich mag das Electron Framework. Ich konnte damit kleine Apps / Programme für meine Kolleginnen und Kollegen entwickeln die uns das Leben leichter machen. Man bekommt da schon tolle Sachen mit etwas HTML / CSS / JS gezaubert und das ganze dann auch direkt plattformübergreifend (Linux, Win, Mac). Electron hat seine Vor- und Nachteile. Es kommt ganz auf den Anwendungszweck an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.