Facebook mit erweiterten Gender-Optionen in Deutschland

10603494_4514436635761_4353835245261909712_n

Ab heute erweitert Facebook seine Gender-Optionen auch für die Menschen in Deutschland, die ihre Spracheinstellung auf Deutsch gesetzt haben. Jetzt können Nutzer des Social Network aus 60 Gender-Optionen wählen, welche Info im eigenen Profil angezeigt werden soll. Mit den vielfältigen Auswahlmöglichkeiten sollen die Menschen ihre eigene Identität auf Facebook besser ausdrücken und definieren können. Facebook hat die Gender-Optionen für Deutschland gemeinsam mit dem Lesben- und Schwulenverband (LSVD) erarbeitet. Neben der benutzerdefinierten Gender-Kategorie kann jeder selbst entscheiden, wer die Auswahl auf dem eigenen Profil sehen kann. Die Nutzer können selbst bestimmen, ob die Information zum Geschlecht „Öffentlich“, für „Freunde“ oder gar nur für kleine Gruppen oder einzelnen Personen angezeigt wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. Also ich kenne das Problem um die Gender Debatte.
    Ich möchte da auch keinem zu nahe treten, aber man ist nun mal im Internet und 95% oder mehr haben ein eindeutiges Geschlecht. Warum man es dann nicht einfach bei er/sie/es belassen kann? Ich meine 60!!!! Gender Optionen was gibt’s da denn alles?

  2. Endlich, ich bin naemlich ein 64-bit register-kin, hoffe das wird auch anerkannt

  3. The Investigator says:

    Jesus Christus…

  4. Gibt’s auch „schau doch nach“?

  5. Man kann es auch übertreiben mit dieser Debatte…

  6. Meinen das die Leute ernst oder sind das Trolls?

  7. Ich denke, Facebook meint das wirklich ernst? Warum sollten die Trollen.
    Aber ’n Rad ab haben die schon.

  8. Ach Leute, wenn ihr euch sicher seid und ihr euch eindeutig zuordnen könnt/wollt, dann ist das doch schön für euch und ihr könnt die Einstellungen einfach so lassen und müsst anderen mit eurem „Man kanns auch übertreiben“-Geplapper nicht auf den Sack gehen.

    Andere können/wollen sich nicht eindeutig männlich oder weiblich definieren und für diese Menschen gibt es nun eben erweiterte Möglichkeiten, dies auch auf Facebook zum Ausdruck zu bringen.

    Ihnen wird etwas erleichtert und euch nichts erschwert, warum kommt ihr damit nicht klar??

  9. Weil einem das Gender Gedöns langsam auf dem Sack geht!

  10. sich nicht definieren wollen? hmmm ein Blick zwischen die Beine sollte als Definition reichen. die evolution hat uns dieses eine Geschenk gemacht- mehr definition gibt es nicht….

  11. 60? WTF? Gleich mal nachlesen was es da so alles gibt.