Eye-Fi X2U: Neues Tool macht alte Karten weiter nutzbar

eyefiDie Eye-Fi SD-Karten sind eine praktische Sache. Ein Kartenlesegerät oder ein Kabel sind nicht nötig, Inhalte können via WLAN von und zu der Karte übertragen werden. Dumm nur, wenn der Hersteller plötzlich die dahinter stehenden Server abschaltet, die Karten werden dann nämlich unbrauchbar. So war Anfang Juli auch die Meldung für die Karten der Pro X2-Serie. Damit die Karten aber nicht nur eine normale SD-Karte sind, sondern weiterhin auch via Funk Daten übertragen können, wurde ein neues Tool angekündigt, welches nur lokal funktioniert, also auch unabhängig von den Servern, die abgestellt werden.

Für den Mac steht nun das Eye-Fi X2 Utility (X2U) zur Verfügung. Das Tool kommt nicht mit dem gleichen Funktionsumfang wie Eye-Fi Center oder Eye-Fi View, es ist lediglich für die direkte Übertragung von Dateien gedacht. Um es nutzen zu können, sollen Anwender andere Eye-Fi-Software vorab deinstallieren. Für das Tool gibt es auch keinen Support und es wird wohl auch nicht erweitert werden.

Für Windows soll X2U auch noch erscheinen, Eye-Fi kann hier aber noch keinen Zeitrahmen nennen. Ein wenig Zeit ist ja auch noch, die Server werden erst zum 15. September abgestellt. Den Download von X2U und Informationen, wie man das Tool verwenden kann, findet Ihr bei Eye-Fi fein säuberlich gesammelt. Immerhin eine Möglichkeit auch die älteren Karten weiter zu verwenden und auch zu aktivieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Damit gäbe es endlich einen Grund, die Dinger überhaupt zu kaufen. Hab nie verstanden, warum die Karten nur mit den Servern laufen sollten. Ich will die Dateien am ehesten im heimischen WLAN auf das NAS schieben..

  2. Wofür ist eine Eye-Fi SD-Karte jetzt nützlich? Für Leute ohne Dropbox?

  3. Ich hatte mir das gestern mal angeschaut. Leider ist mit der neuen Software kein „Direct Mode“, also das Speichern direkt auf meinem iPhone von unterwegs mehr möglich. Fotos können dann nur noch zuhause im Wlan auf einen Desktop-Rechner übertragen werden.
    Laut Eye-Fi wird der „Direct Mode“ in Verbindung mit der Eye-Fi-App dennoch weiterhin unterstützt, wenn dies vor dem 16. September entsprechend konfiguriert wird. Nur Updates gibt es keine mehr.
    Lange Rede, kurzer Sinn…ich werde jetzt erstmal alles so lassen wie gehabt und die neue Software erst dann downloaden, wenn es so wie bisher nicht mehr funktioniert.

  4. Kennt jemand eine Lösung die automatisch im WLAN den Karteninhalt aufs Synology NAS schiebt bei einer WLAN fähigen Canon 750d?

  5. Es gibt auch Opensource Projekte um Dateien von EyeFi X2 Karten zu übertragen ohne über die lästige Eyefi Software zu gehen https://github.com/dgrant/eyefiserver2 natürlich muss man da auch ein wenig Ahnung haben wie man Python Programme startet etc.

  6. Ich habe auf den Servern von denen nie etwas „zwischengespeichert“, sondern mich immer nur mit dem DirectMode im heimischen WLAN begnügt. Ich habe noch nicht ganz begriffen, weshalb der nun nicht mehr funktionieren sollte und warte den 15.09. ab. Dann schaue ich weiter…

  7. die Seite http://www.eyefi.com und der Link zum X2U Tool sind tot. scheinbar wurde eyefi von Ricoh aufgekauft und es findet ein rebranding statt.. 🙁
    Hat jemand das Tool und kann es zur Verfügung stellen?

    Besten Dank!!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.