„Everwild“: Spiel von Rare wird wohl komplett neu aufgezogen

Microsoft hatte „Everwild“, ein kommendes Spiel von Rare, bereits 2019 das erste Mal vorgestellt. Ich fand den Grafikstil und die Atmosphäre damals sehr vielversprechend. Anschließend hörte man wenig von diesem Spiel und auch auf der diesjährigen E3 2021 hüllte sich Team Xbox in Schweigen. Das hat offenbar seine Gründe. Es heißt, dass die Entwicklung noch einmal, völlig neu aufgezogen werde.

So verabschiedete sich der erste Creative Director, Simon Woodroffe. Anschließend fand ein Umdenken statt und weitere Kernmitglieder des Teams wurden ausgetauscht. Welche Richtung „Everwild“ nehmen sollte, wurde dann nochmal neu festgelegt. Daher werde es noch eine ganze Weile dauern, bis wir das Ergebnis zu sehen bekommen. Optimistisch gesehen, sei intern nun von einer Veröffentlichung im Jahr 2024 die Rede.

Nun solle für Rare Gregg Mayles die Entwicklung leiten. Er arbeitet bereits seit 1989 für den Entwickler und war führend an Hits wie „Donkey Kong Country“ beteiligt. Klingt allerdings nach einigen Tumulten hinter den Kulissen, denn die Entwicklung von „Everwild“ soll bereits seit 2014 laufen. Eine Veröffentlichung im Jahr 2024 würde also dann einen Entwicklungszyklus von ca. zehn Jahren bedeuten.

Probleme habe es laut anonymen Quellen dabei gegeben, dem Gameplay eine klare Richtung zu verleihen. So sei das Spiel noch 2020 eine Art Third-Person-Spiel mit God-Game-Aspekten gewesen. Probleme gab es vor allem, weil das Rare-Management sich einen Titel völlig ohne Kämpfe gewünscht habe. Mal sehen, ob es bei diesem Plan bleibt oder am Ende doch ein ganz anderes Spiel dabei herauskommt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Bin immer noch baff, was Microsoft aus Rare gemacht hat. Auf der einen Seite leisten sie sich dieses altmodische, gigantische Studio, doch auf der anderen Seite mochte ich Sea of Thieves zwar und mag es noch immer, aber da kam mir der Content dann viel zu spät und war viel zu wenig. Vor allem hätte Rare was anderes machen können als ein Service Game.

  2. Das ist sehr schade – war einer der wenigen XBOX / PC Titel auf den ich als Playstation/Nintendo Spieler sehr gespannt war und mir dann eventuell mal ne XBOX angelegt oder mal ein paar unbequeme Gaming-Stunden am PC angetan hätte.
    Aber bis 2024 habe ich dann auch meinen Pile of Shame abgearbeitet oder wird der bis dahin noch größer ?

  3. DER Simon Woodroffe, ehemals AdventureSoft (Simon the Sorcerer)?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.