Evernote synchronisiert schneller

Evernote-Nutzer: Hand aufs Herz – war euch die Synchronisation in der Vergangenheit zu langsam? Es ist nicht lange her, da gab Evernotes CEO zerknirscht zu: „ja, wir haben zwar viele Features eingebaut, aber die Performance hat gelitten“. Dies soll nun der Vergangenheit angehören, ganze vier Mal schneller soll die Synchronisation beim Dienst für Notizen aller Art nun ablaufen.

evernote-logo

Fünf Variablen zeichnen sich für die Synchronisations-Geschwindigkeit aus, Notizen, durchschnittliche Dateigröße von angehangenen Dateien, Benutzerzahl auf dem Server, verwendete Geräte und die Anzahl von Notizen und Notebooks, die man mit anderen teilt. Nun hat man eine neue Synchronisations-Plattform (Software und Hardware) realisiert, die im Hintergrund für die schnellere Synchronisation sorgt – mittlerweile hat man Notiz für Notiz umgezogen. Nach der Plattform sollen nun Schnittstellen für Dritt-Apps als auch die Apps optimiert werden, dies soll noch einmal die Performance-Schraube drehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Doctor Bob sein Schwager says:

    Hossa! Wie oft stand ich schon im Supermarkt ohne Einkaufszettel da, den ich vorher auf Evernote erstellt hatte, weil das $“§%&§$%&-Teil nicht nach jeder Änderung automatisch synchronisiert, sondern entweder manuell oder nach einer frei definierbaren Zeitspanne. Gilt für den Desktop-Client. Ich frag‘ mich, was das soll. Wieso keine sofortige Synchronisation?

  2. Ich kann echt nicht verstehen warum Leute Evernote benutzen und dann auch noch für „Premium“ bezahlen.

    Fast alle Evernote +Premium Features gibt es bei Microsoft OneNote umsonst, vielleicht wird es mal Zeit über ne Switch nachzudenken:
    http://blog.microle.de/2013/10/17/warum-ich-von-evernote-zu-onenote-migriert-habe/

  3. Doctor Bob sein Schwager says:

    @kramkr OneNote ist möglicherweise eine Evernote-Alternative, wenn man sie auf einem PC oder Laptop verwendet. Im Browser ist OneNote leider nichts mehr davon. Warum? Weil es keine Suchfunktion gibt. Ja! OneNote (die WebApp) im Browser hat keine Suchfunktion. ROFL! Da ich am Arbeitsplatz aber nunmal kein OneNote zur Verfügung habe, sondern nur die Web-Version, ist es gänzlich nutzlos.

  4. @Doc Bobs Verwandtschaft:
    In meinem Browser hat OneNote eine Suchfunktion. OK, nicht für das gesamte Notizbuch sondern nur für die jeweils aktive Seite, aber es gibt eine Suchfunktion. 😉

  5. @Doctor Bob sein Schwager
    Ist mir auch schon passiert im Supermarkt, aber mittlerweile dank Telekom Karte kann ich die Premium Funktionen kostenlos nutzen.

  6. Doctor Bob sein Schwager says:

    @Mark Eine Suchfunktion auf nur 1 Seite kann jeder Browser. 100% ROFL und albern.

  7. Doctor Bob sein Schwager says:

    @elknispo Das hat nicht mit dem Smartphone zu tun, sondern mit der Tatsache, daß der Desktop-Client nicht nach jeder neuen Notiz oder Änderung synchronisiert, sondern stur nach einer bestimmten Zeit. Aber jede Zeit > 10 Sekunden ist zu lang.

  8. Geht immer noch mit congstar, dass man 12 Monate Premium hat 🙂

    @ kramkr: soviel falsch in deinem blogpost, schäm dich.

  9. „Yay, schneller synchronisieren können! Evernote kooperiert nicht nur mit der Deutschen Telekom. Nein, auch die Kooperation mit der NSA hat sich für alle gelohnt – Evernote, den User und die NSA!“

    … möchte da ein Schelm denken, und der Schelm fantasiert weiter:

    „Vorteile für Evernote:

    * günstige oder kostenlose Server, Bandbreite und Speicher im State-of-the-Art-Rechenzentrum der NSA

    * kostenlose Algorithmen[1], entwickelt von vielversprechenden Startups aus Deutschland und anderen EU-Ländern, die nicht schnell genug ihre Applikationen aus der Cloud von Amazon S3 [2] gezogen haben.

    [1] niemand behauptet, dass die Amis ihre Wirtschaftspartner mit Industrie-Spionage schaden wollten… 😉
    [2] hier Cloud-App-Dienst seiner Wahl einsetzen, z.B. Google App Engine etc.

    Jetzt mal Sarkasmus bei Seite: gibt es eine (nach deutschem oder wenigstens europäischem Recht auf die eigenen Daten) anständige Alternative für Evernote? Für mich wäre eine Alternative aus möglichst vielen der folgenden Eigenschaften:
    App für Android (und der Gerechtigkeit halber iOS)
    Desktop-Client
    evtl. Web-Access-Client
    integrierte Synchronisation, z.B. wenigstens verschlüsselt über FTP oder andere Cloud-Storage-Anbieter, evtl. auch via OwnCloud?
    offene Standards (FTP, S/MIME, WebDAV wenns sein muss, … (ich bin da nicht so bewandert))
    Verschlüsselung und Einsatz von Zertifikaten gegen MitM-Attacken
    Host-bar zu Hause in der (Linux/LAMP-)VM und Zugriff z.B. per DynDNS-Adresse
    Host-bar auf dem eigenen (Root/v)Server (deutscher Standort 😉 )

    Ich kenne KEINE Lösung, die das auch nur annähernd hinbekommt.

    Eine gute Multimedia-Notiz-App für Android finde ich nicht einmal (also, kein Notepad-Ersatz, sondern mit möglichst großem Umfang a la Audio, Foto, Video), zumindest keine, die in den letzten 12 Monaten Updates erhalten hat oder mehr als 4 Sterne hat (sprich: z.B. so buggy, dass eine große Zahl User sie berechtigt meiden).

    Bitte, ich habe jetzt selbst viel Polemik verwendet, aber ich weiß dieser Datenschnüffelei und all den „Ich-habe-nicht zu“-Verbergern nichts mehr entgegenzusetzen. Da ist Sarkasmus vorübergehend das einzige, dass den Tag (in diesem Aspekt, das Leben ist vielfältig) noch retten kann.

    Deshalb sind konstruktive Vorschläge konkreter Lösungen erbeten und weder mehr von meinem Halbwissen-Geseier oder böser Kommentare, dass ich zu wenig Ahnung von allem habe.

    Allen (anderen): „Danke für Ihre Geduld!“ 🙂

  10. Mit dem Sync hatte ich bisher keine Probleme, aber gut, schadet ja nix.

    Viel nerviger ist dieses selbstgeklöppelte Interface, das immer wieder mal Rendering-Probleme hat. Ich bekomme bei Audio-Notes nur noch den Player gezeigt, wenn ich vorher das Fenster minimiere und wieder maximiere. Außerdem gibt’s beim Blättern in Notizen auch hin und wieder einen Balken im Bild. Das wäre mal einen Fix wert.

    Thema OneNote: Das Tool ist unbrauchbar. Das Windows-Tool ist unhandlich (und kostet außerdem im Office-Paket richtig Geld), die mobile Anwendung kann man gerade so ertragen, aber im Browser geht es gar nicht. Da fehlt zu viel.

  11. @fmk
    Danach suche ich schon eine Weile, für alle von mir genutzten Cloud-Dienste habe ich eine Alternative gefunden die ich selbst hosten kann (zuletzt mit „Poche“ einen Ersatz für „Read It Later“ gefunden, hat sich nun in 3 Monaten Nutzung bewährt), nur Evernote bleibt offen und es ist nichts in Sicht. Äußerst Schade. Wenn jemand ein Projekt kennt, das es im Auge zu behalten lohnt, bitte posten.

  12. Endlich. Synch ist das einzige was mich bisher störte. Zu One Note. Natürlich ist das neue One Note mehr als eine Alternative. Schick, performant, gute Struktur. Mir liegt Evernote zur Zeit einfach mehr.

  13. @fmk @Scherno

    Hoffe ihr bekommt ne Mail Benachrichtigung. Habt ihr inzwischen etwas gefunden?

  14. @get a life
    Hi, cool, dass Du diesen „alten“ Thread gefunden hast!

    Nein, ich habe keine Alternative gefunden bzw. das Suchen aufgegeben. Ich hatte noch letzte Woche überlegt, TiddlyWiki auszuprobieren, das in einer komplett überarbeiteten Version vorliegen sollte, die man mit node.js(?) selbst hosten kann (im Gegensatz zu früher mit nur lokaler Datei auf der Festplatte)

    Tipp: schaue mal hierhin: http://alternativeto.net/software/evernote/?platform=self-hosted vielleicht ist ja inzwischen etwa brauchbares dabei!

    Grüße!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.