Evernote Beta für Android unterstützt Fingerabdruckscanner

Evernote ist für viele Nutzer die Notizverwaltung der Wahl, auch wenn Evernote längst nicht mehr so herrschend ist wie noch vor ein paar Jahren, als die mobile Notizverwaltung praktisch noch neu war. Nichtsdestotrotz, auch bei Evernote bastelt man natürlich immer wieder an neuen Funktionen. Diesmal gibt es eine Neuerung für Android-Nutzer, bei der man sich allerdings schon fragen muss: Warum erst jetzt? Es geht um die Unterstützung für Fingerabdruckscanner.

Unter iOS funktioniert das bereits seit 2014 und auch Android-Smartphones haben nicht erst gestern Fingerabdruckscanner erhalten. Im Gegenteil, Android ist sogar schon in der zweiten Runde, bedient die Scanner nun schon länger über eine Fingerprint-Schnittstelle, statt das Ganze selbst zu implementieren, wie es Samsung seinerzeit gemacht hat.

Jetzt ist die Unterstützung für Fingerabdruckscanner auch in der Android-Version zu finden, vorerst allerdings nur in der Beta der App. Aktiviert ist die Funktion schnell, sofern man denn bereits einen Passcode nutzt, um Evernote betreten zu dürfen. Dann findet man in den Einstellungen unter Account, wo man den Passcode auch einrichten kann. Letzteres müsst ihr tun, um das Fingerprint-Menü zu sehen, logisch, wo kein Passcode, da auch kein Fingerprint-Unlock.

Neu ist in der Beta außerdem, dass sich Bilder nun nicht mehr nur als Bild, sondern auch als PDF speichern lassen. Solltet Ihr die Evernote Beta unter Android noch nicht nutzen, könnt Ihr Euch an dieser Stelle für das Beta-Programm anmelden (Play Store) oder einfach die APK bei APKMirror laden. Version 7.12 liegt als Beta vor, die Stable-Version ist weiterhin 7.11.

(via Android Police)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Könnte mir gut vorstellen das Apple dafür bezahlt das einige Funktionen von Apps erst sehr spät für Android erscheinen. So sehen die Apps unter iOS natürlich besser aus im Vergleich.

  2. 150 Apps auf dem Smartphone und eine (!) unterstützt den Fingerabdruckscanner. Kann Google da nicht mal etwas nachhelfen?

  3. Wirklich traurig und Evernote hat sich lange gesperrt. Gleiches Problem mit der Sparkassen App, bei der Android noch immer ohne FP-Anmeldung auskommen muss….ein Schelm, wer Böses dabei denkt :-/

  4. Evernote auf Android wird nach wie vor nachrangig entwickelt. Die neue GUI von iOS gibt es schon seit Monaten, entsperren per Fingerabdrucksensor seit Jahren.

    Wenn man dazu noch Windows nutzt, fühlt man sich gleich als Nutzer zweiter Klasse.

    Egal, es geht weiter und das ist schön. Persönlich finde ich die Möglichkeit zwischen PDF und JPEG zu wählen sogar als das noch bessere neue Feature.

    Das mobile Scannen ist unter Evernote so komfortabel und einfach, allein deshalb komme ich von diesem Dienst niemals los. Dagegen ist OneNote schlicht Steinzeit.

  5. @Oliver – oh, guter Hinweis! Das wurde aber auch Zeit! Wobei ich wegen dieser fehlenden Funktion zu Scanbot Pro gewechselt bin – sehr gute Erkennung, mehrere Filter, integrierte OCR-Erkennung und u. a. auch direkte Schnittstelle zu Evernote. Kann Evernote da wirklich mithalten?

  6. Und an der Stelle, vielleicht liest Evernote ja mit, werde ich nicht müde zu meckern, dass Überschriften und schon gar nicht Markdown möglich ist. So ist ein HTML Import immer natürlich eine Einbahnstraße, ein Verlust an Information/Struktur und ein Inhaltsverzeichnis nicht möglich. Ein eBook aus Evernote-Notizen zu generieren ist nicht sinnvoll möglich.

    Warum schaffen die das nicht? Der neue Editor ist vor über einem Jahr angekündigt worden. Das wäre mal wirklich eine spannende Meldung. Der Fingerabdrucksensor ist gut, aber verändert die Welt nicht

  7. @Matze

    Scanbot ist mächtiger, hat mehr Schnittstellen, doch es ist eben nicht so komfortabel. Häufig scanne ich mehrere Seiten nacheinander und da springt Evernote von Seite zu Seite, es korrigiert und hebt den Kontrast an. Ich brauche nachher nichts mehr machen und habe trotzdem ein sehr gutes Ergebnis. Ich da für ein weiteres Programm schlicht zu faul.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.