Eve Weather: Das neue Modell im Kurztest

Wetterstationen gibt es einige. Manche smart, manche nicht. Und auch preislich unterscheiden sich die Sensoren / Geräte. Je nach Betriebsart, Hersteller und Konnektivität kann man mehr oder weniger Geld lassen. Ich für meinen Teil mache da normalerweise wenig Gewese. Ich hab ein paar Aqara-Sensoren, die zeigen mir an, wie kalt oder warm es (draußen) ist. Drinnen merke ich das ja selbst. Mit Eve Degree gibt es schon seit längerem eine smarte Wetterstation, die sich auch in Apple HomeKit einbinden lässt.

Bindet man eine Wetterstation ein, dann kann man auch Regeln im Smart Home ausführen. Wenn dies, dann das. Nun gibt es ein neues Modell namens Eve Weather. Das Neue an der Eve Weather von 2021 ist, dass sie mit Bluetooth Low Energy und Thread arbeitet. Der kleine Kasten mit 54 x 54 x 16 mm beherbergt ein Display, auf dem die aktuelle Außentemperatur sowie die Luftfeuchtigkeit an nebst lokalen Wettertrend abgebildet werden. Eve Weather ist IPX3-wasserbeständig und mit dem unauffälligen Gehäuse an jedem Ort einsetzbar.

Eve Weather - Smarte Wetterstation mit Apple HomeKit-Technologie zum Überwachen von Temperatur,...
  • Außentemperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck im Zeitverlauf verfolgen und den Wettertrend im Blick behalten – auf dem iPhone oder direkt am Display.
  • Elegantes Design mit eloxiertem Aluminium und IPX4-Wasserbeständigkeit, kabellos mit austauschbarer Batterie.
  • Siri nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit direkt vor der Haustür befragen

Die Einbindung ins System ist ein Kinderspiel. Man kann Eve Weather über die Home-App oder die Eve-App einbinden – jene gehört zu den besten HomeKit-Apps, wie ich finde. In HomeKit selbst kann Eve Weather die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit anzeigen. Über das Display gibt es dann eben noch den lokalen Trend. Die Eve-App selbst kann ein bisschen mehr.

Die gibt nicht nur Infos über euer Thread-Netzwerk (HomePod mini als Border Router wird vorausgesetzt, Weather arbeitet als Endpunkt) und den Luftdruck, hier kann der Nutzer Automatisierungen erstellen. Zum Beispiel kann eine Regel greifen, wenn die Temperatur einen gewissen Wert erreicht hat. Bezüglich des Wetters gibt es auch eine Übersicht über den Verlauf. So kann man stunden-, tages- oder Monats-aktuell schauen, wie sich das Ganze bei euch entwickelt hat. Soll Mitmenschen geben, die sich für so etwas interessieren.

Während meines Tests lief Eve Weather jederzeit stabil und war erreichbar. Das Display konnte ich bei direkter Draufsicht gut ablesen. Die Werte entsprachen denen anderer Sensoren, die ich als Vergleich habe. Allerdings muss man da natürlich auch schauen, wie genau man es zwingend haben möchte.

Laut Eve erreiche man eine Genauigkeit von ± 0,3 °C, ± 3 % Luftfeuchtigkeit und ± 1 mbar. Eve Weather arbeitet mit einer austauschbaren CR2450-Batterie und ist IPX3-zertifiziert – also Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte und gegen feste Fremdkörper mit Ø von ca. 2,5 mm.

Meine Meinung dazu – und die muss man nicht teilen: Die Thread-Anbindung funktioniert gut, das ist eine feine Sache. Eve Weather hat auch ein gutes Display und sieht schicker aus als meine weißen Plastik-Sensoren. Aber: Ein Display brauche ich persönlich nicht und datentechnisch langen mir die Temperatur und vielleicht noch die Luftfeuchtigkeit. Das können dann auch Sensoren, die eine Ecke weniger als 70 kosten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Kai Goldenstein says:

    Welche Aqara-Sensoren verwendest du für draußen?

  2. Kann sein dass ich es überlesen habe, aber: was kostet das Ding?

  3. Die Öffnung für die Luftfeuchtigkeit ist immer noch neben der Wandaufhängung? Muss ich nicht verstehen. Der Sensor beim Degree funktioniert nicht richtig, wenn er an der Wand verdeckt wird. Zumindest nicht bei mir am Pfosten eines Carports.

  4. Dr. Tango says:

    Hallo Caschy,
    Bin über die Qualität deiner Beiträge sehr beeindruckt! Danke hierfür! Ich hab ein ganz spezielles Home Projekt: ein Expeditionsmobil (Unimog), mit dem ich auf Weltreise gehe. Ich würde gerne die InnenTemperatur, Außentemperatur, luftfeuchte innen und außen, Luftdruck innen auf einem iPad und iPhone bei Bedarf anzeigen lassen. Natürlich auch wenn ich nicht im Fahrzeug bin. Im Fahrzeug habe ich einen mobilen LTE-Router (fritzbox) und einen Homepod (maxi, nicht mini). Kann ich das realisieren? Gruß, Dr. Tango

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.