Eve Water Guard ab sofort mit Thread erhältlich

Eve Systems hat heute die zweite Generation von Eve Water Guard vorgestellt, die den smarten Wassermelder um Unterstützung für die Funktechnologie Thread erweitert. Eve Systems bietet derzeit elf Produkte mit Thread-Unterstützung an. Der Eve Water Guard nutzt ein zwei Meter langes, fast unbegrenzt verlängerbares Kabel als Sensor, um austretendes Wasser zu erkennen und Nutzervisuell, akustisch und per Mitteilung auf iPhone, Apple Watch oder iPad zu warnen.

Sobald ein Wasserleck erkannt wird, warnt Eve Water Guard sofort über einen 100 dB lauten Alarm, blinkt rot und schickt eine Benachrichtigung auf das iPhone, iPad und die Apple Watch. Mit einer Steuerzentrale – Apple TV oder HomePod – zu Hause auch dann, wenn man unterwegs ist. Als permanent mit Strom versorgtes Gerät kann der Eve Water Guard innerhalb des Thread-Netzwerks als Router agieren und Datenpakete weitergeben. Je mehr dieser auch als „Full Thread Devices“ bekannten Geräte im Netzwerk arbeiten, desto stabiler und reichweitenstärker wird es.

Die zweite Generation von Eve Water Guard ist ab sofort für 99,95 Euro bei Eve, Amazon, im Fachhandel sowie demnächst im Apple Online Store verfügbar.

Eve Water Guard - Smarter Wassermelder, 2m Sensorkabel (verlängerbar), 100dB,...
  • Teuren Wasserschäden vorbeugen: Der Wassermelder erkennt auslaufendes Wasser sofort und alarmiert akustisch mit 100 dB, visuell über rotes...
  • Das 2 m-Sensorkabel dient in voller Länge als Sensor und überwacht großflächig die Räume; verlängerbar bis 150 m.
Technische Informationen
  • Voraussetzungen: iPhone oder iPad mit der neuesten Version von iOS 15/iPadOS 15
  • Automation und die Steuerung dieses HomeKit-fähigen Geräts von unterwegs aus erfordern einen HomePod oder ein Apple TV (4. Generation oder neuer) als Steuerzentrale
  • Der Betrieb unter HomeKit über Thread erfordert einen HomePod mini oder ein Apple TV 4K 
  • Stromversorgung: 100-240 V~, 50/60 Hz, 50 mA
  • Funkverbindung: Bluetooth Low Energy, Thread
  • Abmessung: 65 x 65 x 45 mm (ohne Stecker)
  • Lieferumfang: Eve Water Guard, zwei Meter-Sensorkabel, Quick Start Guide

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Klingt zumindest auf dem Papier genial. Gibt’s sowas auch für Android oder Alexa? Wäre ja was für Hauswirtschaftaräume. Meine gedankliche Alternative wäre aktuell eine Pumpe mit Schwimmer an einer smarten Steckdose zu installieren, die alarmiert sobald Strom gezogen wird. Jedoch springen die Pumpen erst bei 1-2cm Wasserhöhe an, das wäre ja schön was spät.

    • Wassermelder gibt’s ja genug smarte, die auch mit Alexa etc. kompatibel sind (z.b. von Aqara), allerdings ohne permanenten Strom und ohne so eine flexible Leitung.. Das ist schon sehr gut.
      Dafür sind die anderen Lösungen aber viel günstiger.

      • Ich benutze den VisorTech Wasseralarm. Kostet nur einen Bruchteil, funzt mit Android, Alexa und Google Home. Und vor allem hat mir das Teil schon den Arsch gerettet als die Leitung im Heizungskeller leck gegangen ist,

    • Eve hat sich auferlegt, dass sie Matter mit einem kommenden Update unterstützen wollen. Einfach mal danach googlen und den versprochenen Zeithorizont nicht zu genau nehmen 🙂

  2. Der Alarm ist schön und gut – wenn man denn zu Hause ist. Ich hab das aktuell mit zwei Aqara Wassersensoren in Home Assistant gelöst, einer unter dem Wasserspeicher der Heizung, der andere unter der Waschmaschine. Unter den Geschirrspüler soll auch noch einer. HA schickt eine Benachrichtigung auf die Apple Watch und alle Handys wenn es nass wird. Was bei meiner Selbstbaulösung aber fehlt, genau wie bei dem Eve hier, ist ein motorisierter Schieber, der die Hauptwasserleitung bei Alarm abstellt. Sauteuer sowas. Ich hatte schon mal überlegt einen alten Akkuschrauber mit Schaltsteckdose und Netzteil so an unseren Hauptschieber zu bauen, dass man ihn problemlos auf das Handrad stecken kann, bin ich aber noch nicht zu gekommen.

    • Man bräuchte dann halt eine Magnetventil welches man mit einer steuerbaren Steckdose verbindet. If Leckage Then Steckdose on und damit Ventil zu.

    • Einen zweiwege Motorkugelhahn gibt es schon ab 50 € und es kann ohne großen technischen Aufwand, Umbau oder Bastellösung genau das machen. Im Gegensatz zu einem Magnetventil gibt es keinen Leitungsschlag. Bei Auslösen des Alarms wird das Ventil verschlossen und das Wasser gestoppt.

  3. Blacky Forest says:

    Die einzige passende Steckdose habe ich in der Küche unter der Spüle und die ist von der Spülmaschine belegt.
    Alle anderen (auch im Bad) sind deutlich sichtbar bzw. an ner Stelle, an der das Kabel definitiv stört.
    Passt das bei jemandem von euch?

    • Schuko Doppelstecker-Adapter?

      • Blacky Forest says:

        Vielleicht möglich, aber die Platzverhältnisse sind recht beengt. Außerdem gerät die Steckdose dann arg in einen Gefahrenbereich.

        • Es gibt auch eine Verlängerung für den flexiblen Draht, so kann die Steckdose evtl. aus dem Gefahrenbereich. Alternativ die Doppelsteckdose mit doppeltem Klebeband von hinten an die Waschmaschine?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.