Europäisches Parlament beschließt einheitliche Smartphone-Ladegeräte

Bereits 2009 wurde eine einheitliche Ladeschnittstelle für Smartphones beschlossen, der Grund warum wir heute fast jedes Smartphone mit einem x-beliebigen MicroUSB-Kabel laden können. Jetzt möchte das Europäische Parlament auch noch einheitliche Ladegeräte, die untereinander beliebig ausgetauscht werden können. Vor allem der Nutzer soll davon profitieren.

Charger

Welche Spezifikationen das Universal-Ladegerät haben wird, ist nicht bekannt. Sicher scheint wohl, dass es einen USB-Ausgang hat, schließlich sollte man die bereits einheitlichen Kabel auch irgendwie anschließen können. Bleibt nur zu hoffen, dass die Ladegeräte dann auch genug Strom liefern, um Smartphones schnell genug laden zu können.

Ein großer Schritt dürfte das für die Industrie nicht sein. Bereits jetzt lassen sich die meisten Ladegeräte austauschen. WIr merken das ja bei den vielen Testgeräten. Ich für meinen Teil nutze immer die gleichen Kabel und Ladegeräte, egal ob Tablet, Smartphone oder Powerbank. Geladen wurde bisher immer alles, nur die Dauer war sehr unterschiedlich.

Zwei Jahre haben die Mitgliedsstaaten nun Zeit, diesen Standard in die eigenen Gesetze aufzunehmen, danach bleibt den Herstellern noch einmal ein Jahr, um dies auch umzusetzen. 2017 sollten dann alles Smartphones einheitlich geladen werden können. Falls wir bis dahin überhaupt noch Smartphones nutzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. @Friedrich Nietzsche:

    Nun, ich weiss gewiss mehr als sie. Prekariat? Sagt genau der Richtige… jemand aus dem Pöbel wie sie, sollte lieber mal die Füße still halten. Ich bleibe bei meiner Aussage, sie Wicht.

  2. Ganz ehrlich, wie wärs wenn die sich mal um was Wichtiges kümmern. Zum Beispiel eine ordentliche Garantie bei der man nicht auf Kulanz hoffen muss. Entschädigungen bei fehlerhaften Geräten. Qualitätskontrolle nach der Produktion. Nicht eintüten und wegschicken. Es geht doch am Ende nur darum wie der Endkunde noch besser gefi… werden kann. Aber für sowas brauchen wir keine Gesetze.
    Einheitliche Netzteile. Was ein bekloppter Schwachsinn. Einheitliche Motoren für Autos wär doch auch mal ne Idee. Damit mann die jederzeit einfach so auswechseln kann.

  3. Haben die eigentlich nichts besseres zu tun? Das ist der selbe Crap wie mit den Bananen, Gurken, Äpfeln etc. auch Hauptsache vorschreiben, wie etwas auszusehen hat. Ohne dabei aber am Ende zu beachten, dass mittlerweile schon komplett andere Ansprüche gibt. Den zu 1ßß% wird irgendwas mit 5V und 700 oder 500 mAh …
    Was aber bei Akkus die mittlerweile 3000mAh haben nicht mehr Zeitgemäß ist.
    Was auch dazu kommt, langsam aber sicher wird das Ganze Richtung Funk gehen, also Qi wird Oberhand gewinnen.

    @namerp
    Beim microUSB Anschluss macht doch auch jeder sein Ding, bis auf die Form ist da von Hersteller bzw. Produkt zu Produkt auch immer etwas unterschiedlich.
    Die Pin Belegung etc. ist nämlich nicht gegeben, per USB konnte man schon seit eh und je ein Handy laden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.