eufyCam: Sicherheitssystem beherrscht nun Geofencing

Die Kamerasysteme von eufy waren hier im Blog schon ein paar Mal Thema. Einige Leser setzen diese ein und ich selber habe auch welche daheim. Deshalb kann ich da ab und an was schreiben, weil ich die Geräte im täglichen Fokus habe. Wer sich für die Kameras interessiert, der kann sich ja auch Testberichte von mir durchlesen. Die habe ich für die eufyCam E sowie die neue 2C verfasst. Das zu Anker gehörende Unternehmen war in der letzten Zeit sehr fleißig, hat neben den Neuveröffentlichungen in Deutschland nun ja auch die Unterstützung für Apple HomeKit an den Start gebracht (Alexa und Google Assistant werden bereits unterstützt). Nun sorgt ein neues App-Update für eine willkommene Neuerung, nämlich Geofencing.

[asa]B07W4MY7H[/asa]

Bedeutet, dass die Kameras in einen bestimmten Betriebszustand geschaltet werden, wenn ihr euch mit eurem Smartphone aus einem definierbaren Radius entfernt. Verlasst ihr euer Haus, wird beispielsweise auf Wunsch automatisch in den Überwachungsmodus geschaltet. Das Feature ist in den Sicherheitseinstellungen zu finden, nachdem die App aktualisiert wurde. Die Funktion ist noch als Beta deklariert. Weitere Neuerungen des App-Updates ist die Erhöhung der Mitgliederfreigabe von drei auf fünf Personen sowie die Unterstützung für die batteriebetriebene Video-Türklingel, die bald auf den Markt kommt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Hatte mir kurz vor Weihnachten eine Netatmo Presence gegönnt, welche schon Defekt ist.
    Statt diese auszutauschen geht diese nun zurück und habe mir alternativ die Eufycam 2c bestellt und bin sehr gespannt!
    Hoffe ich werde nicht enttäuscht, vor allem die Akkulaufzeit macht mir noch ein bisschen Sorgen ^^

    • Ich hoffe eher, du hast nicht mehr als 199 bezahlt. Und wenn du die in HomeKit einbindest, verlierst du schneller Akkulaufzeit, weil der auch ohne Alarm refreshed.

      • Ne, hab ich nicht 😉
        Das mit dem Akkuverbrauch in Verbindung mit Homekit hatte ich gelesen, konnte jedoch keine Aussagen darüber finden, in welchem Ausmaß (dafür ist das Homekit Update auch noch zu frisch).
        Alles über drei Monaten Laufzeit fände ich akzeptabel.
        Schauen wir mal 😉

    • Also eine Überwachungskamera per Akku zu betreiben, das erscheint mir doch ein recht abstruser Vorschlag.

      • Unter diesem Aspekt dürfte man auch keine Kamera via WiFi betreiben.
        Aber ja, ich verstehe worauf du hinaus willst.
        Für mich ist es eher eine Spielerei und im (Miets)Haus der geringste Aufwand.

      • Wieso abstrus?
        Hätte nem Kollegen wahrscheinlich viel Ärger erspart. Die haben dem bei einem gewerblich genutzten Gebäude erst den Strom und damit die Kameras abgestellt und sind dann eingebrochen…

        • Naja, „richtige“ Kameras werden via PoE betrieben und da bekommt der Switch – wenn tatsächlich sicherheitsrelevant – selbstverständlich eine USV. Ebenso alle Komponenten, die für den Internetzugang notwendig sind.

          Letzteres wird dort, wo mit mit batteriebetriebenen Funk-Kameras hantiert wird, vermutlich eher selten der Fall sein.

  2. Wie gut ist Geofencing umgesetzt? Wenn zwei Personen im Haus wohnen? Das ganze darf ja erst aktiv werden wenn Beide außerhalb sind…

  3. Geofencing gestattet leider keine Zeitsteuerung unter „In mein Heim“ zu aktivieren. Hier geht nur Zuhause (bei mir: alles aus), Abwesend (bei mir: alles an) und Deaktiviert. Nur nachts die Kameras zu aktivieren geht also nicht, obwohl eine Option Zeitsteuerung ja existiert, man kann sie aber leider nicht auswählen.

Schreibe einen Kommentar zu Stephan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.