Eraser 6 erschienen: Daten sicher löschen

Ich bin Fan des Erasers. Also der Software, nicht des gleichnamigen Films mit Arnold „Aaaktschn“ Schwarzenegger, wobei ich den auch sehr cool finde und jeden Film schaue. Eraser ist eine kostenlose Software wenn immer es um das sichere Löschen von Daten geht. Heute, nach zwei Jahren der Entwicklung, gibt es die offizielle Stable der neuen Version 6.

Bildschirmfoto 2009-12-15 um 13.31.25

Neben dem Sicheren Löschen von Daten (entweder per Kontextmenü oder per Drag & Drop ins Programm) könnt ihr auch freien Speicherplatz überschreiben. Somit sollten auch gute Programme keine Chance haben, kompromittierende Daten von euren Festplatten wiederherzustellen.

Ich könnte euch zum Beispiel die Story erzählen, in der jemand aus meinem ehemaligen Dunstkreis mal seine Spiegelreflex-Kamera inklusive SD-Karte verliehen hat. Naja, den Rest könnt ihr euch selber denken. Gibt ja Photorec 😉

Bildschirmfoto 2009-12-15 um 13.40.30

Eraser ist Open Source und hier zu bekommen. Lieben Dank an Adam für die Meldung via Kontaktformular.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

39 Kommentare

  1. hmmm schade, nicht als portable version zu haben…. kommt hoffentlich noch.

    g

    sascha

  2. JürgenHugo says:

    „Ich könnte euch zum Beispiel die Story erzählen, in der jemand aus meinem ehemaligen Dunstkreis mal seine Spiegelreflex-Kamera inklusive SD-Karte verliehen hat. Naja, den Rest könnt ihr euch selber denken.“

    Wer sowas verleiht (mit Karte!) – dem gehört nix anderes. Wenn schon, dann mit ´ner blanken, neuen Karte. Und den internen Speicher (falls vorhanden) mit „0“ Fotos mästen… :mrgreen:

    Dann kann Photo rec z.B. zig mal das gleiche Straßenschild auslesen…

  3. Ne, der Ausleiher hat die Karte nicht richtig geplättet 😉

  4. Der Film ist eh geiler 🙂

  5. „Ich könnte euch zum Beispiel die Story erzählen, in der jemand aus meinem ehemaligen Dunstkreis mal seine Spiegelreflex-Kamera inklusive SD-Karte verliehen hat. Naja, den Rest könnt ihr euch selber denken. Gibt ja Photorec“

    leider ist wohl beim ersten Teil der Link zu den Resultaten bei Flickr verloren gegangen. Die würden wir doch gern mal begutachten. Vielleicht kannst Du den ja noch mal nachreichen 😀

  6. Das richtige plätten einer SD Card ist mit Eraser oder ähnlichen Programmen auch ziemlich schwer. Flash-Speicher haben nämliche eine Routine zur gleichmäßigen Nutzung im Controller eingebaut. Daher ist es nicht ohne weiteres möglich Speicherbereiche gezielt zu überschreiben. Der beste Weg für ein halbwegs sicheres Löschen, ist die Karte mehrmals komplett mit Dummy Dateien voll zuschreiben.

  7. JürgenHugo says:

    Man darf die Karte nur nicht aus der Hand geben!

    Wenn mir der Caschy seine Reflex mit Karte leihen würde – und ich könnte ein geheimes Nacktfoto von „Angie und Guido“ schießen – dann würd der DIESE Karte garnicht mehr zu sehen kriegen.

    Ich würd eine neue kaufen – und die würd ich ihm geben. Wenn er fragt: „Tja, deine ist dem ungeschickten JH leiiider in den Fluß gefallen. Deswegen hab ich dir eine neue, doppelt so große gekauft!“

    SO macht man sowas – ganz ohne Verrenkungen… :mrgreen:

  8. Für Festplatten macht das keinen Sinn: es ist erwiesen, dass nach 1x vollständiger Formatierung (nicht Schnellformatierung) nichts mehr wiederherstellbar ist. Mehrmals-Überschreiber fallen in die gleiche Kategorie wie Programme die den RAM verdoppeln…

    Bei Flash-Speicher kann es aber sinnvoll sein, wobei das dann vom Controler abhängt.

  9. Redest du von Formatierung oder Überschreibung?

  10. @Sascha: Mit UniExtract sollte das gehen.

    Er meint wahrscheinlich Überschreibung. Man könnte auch 30x Überschreiben wählen. Dann ist die Platte nach der Hitzeentwicklung wenn die fertig ist eh nicht mehr lesbar 😉

    @Otto: Meinst Du mit Dummy-Dateien Erfurth? 😉

  11. Hab die Software in der Vergangenheit auch ausprobiert und muss leider sagen, dass die Performance sehr leidet, wenn man den freien Speicherplatz (wenn auch nur wöchentlich) überschreibt.

    Ich suche eigl. mehr ne Lösung, bei der Dateien aus dem Papierkorb überschreibend gelöscht werden, wenn dieser geleert wird. Gibt es so etwas? Will halt den Papierkorb nicht umgehen, da es ja immer vorkommen könnte, dass die Datei doch noch benötigt wird.

    greetz
    Zefau

  12. @Zefau: Ja, CCleaner kann das. Muss in den Optionen aktiviert werden.

  13. Ich hoffe, dass es von der neuen Version auch eine portable Ausgabe geben wird. Bis jetzt ist die noch nicht verfügbar. Sonst wird es die später bestimmt bei portableapps.com geben.

  14. Und immer noch nicht in deutscher Sprache! Mal auf ne portable Ausgabe warten….

  15. Was gibt’s denn so für Tipps um eine SD oder SSD solide zu „löschen“?

    Eraser taugt ja hierfür nicht, wie in den Kommentaren nachzulesen ist.

    Was dann?

  16. Wurde weiter oben ja schon beschrieben, zander. Mehrmals (2x reicht vollkommen) mit Dummy-Dateien vollschreiben, bis zum Rand. Unter Linux geht das beispielsweise mit dd, bei Mac OS sollte es das auch geben und bei Windows kenne ich mich nicht aus.

  17. Aber macht Eraser denn nicht genau das? Mit Dummy-Dateien (Dummy-Werten) den Datenträger voll- bzw. überschreiben? Und das mehrmals (mit der Gutman-Methode bis zu 35 mal)? Wo ist denn da der Unterschied?

  18. Ich störe mich an dem kaskadiertem Kontextmenü. Die am häufigsten benutzte Funktion ist (für mich) „Erase“, dazu muss ich aber nun erst auf den Eraser Menüpunkt im Kontextmenü klicken und dann warten bis sich die nächste Menütiefe aufklappt und nun auf „Erase“. Diesen unnötigen Zusatzschritt würde ich mir gerne ersparen.
    Kann man das in den Settings umändern???

    Auch vermisse ich den Kontextmenüpunkt „Secure Move“, wo ist der hinverschwunden? Mir ist klar, dass ich erst kopieren kann und dann sicher löschen. Aber die Zusatzfunktion war sehr bequem. Kann man diese wieder durch Einstellungen zurückholen?

    Das neue Icon hingegen gefällt mir sehr gut.

  19. @Zefau (Papierkorb überschreiben): Eraser bietet doch genau das im Kontext-Menü des Papierkorbs. Man darf ihn halt nicht leeren, sondern muss ihn „erasen“

  20. Auf das kaskadiernde Kontextmenü kann ich ebenfalls verzichten.
    Das neue Icon ist potthässlich und verhunzt mir zudem noch das Kontextmenü.
    Das Report Fenster der alten Version fand ich auch besser, als die neue PopUp Meldung in der Tray.

    Gefällt mir gar nicht, der neue Eraser…
    Gibts Alternativen?

  21. @Zander

    Richtig solide löschen kann man eine SSD soweit ich weiss nur mit dem „Security Erase“ Commando. Das wird z.B. per Live-Linux (hdparm) oder Dos-Bootdiskette (HDDERASE) auf die Platte loslassen. Dauert übrigens nur wenige Minuten bzw. Sekunden, da die SSD das Löschen intern selber regelt. Danach ist das Ding wie frisch aus der Fabrik.

  22. @leosmutter

    Ich gehe mal davon aus, dass „normales“ sicheres löschen mit x > 5 Durchgängen auch reicht, warum es nur über die Möglichkeit gehen sollte, die du oben beschreibst ist mir schleierhaft.

  23. Laut einer der letzten C’Ts reicht es völlig aus, einen Datenträger 1 Mal komplett mit Nullen zu überschreiben.

  24. @alonso

    hey super vielen dank hat geklappt.

    @adam & @hans
    der tipp von alonso es mit UniExtract zu entpacken klappt wunderbar und man hat seine portable version

  25. @Ben AND @Krusty,

    dass es um _SSDs_ geht ist Euch bewußt?! :-/

  26. ich nochmal…

    hat zwar geklappt und das programm startet auch problemlos nur löscht es nicht also leider nicht zu gebrauchen.

  27. ich habe eraser früher auch benutzt und ihn nun wieder mal installiert. leider stürzt der explorer jetzt im sekundentakt ab, sobald ich den eraser unter win7 64bit nutzen will und das kontextmenü sagt mir auch nicht zu.
    fazit: runter damit und alternative suchen..

  28. Kampfschmuser says:

    Nun hat man ein unterteiltes Kontextmenü und der Eraser legt sich bei jedem neuen Vorgang immer wieder schön in den Systemschacht.

    Beides pfui!

  29. Ist ja nicht so, dass man das beim Installieren Abwählen kann.

  30. Kampfschmuser says:

    @Caschy
    Erase im Kontextmenü vom Explorer nutze ich ja gern, dies wäre auch im Ganzen abschaltbar. Es ist aber neuerdings kaskadiert, was wiederum nicht änderbar ist.
    Der alte Eraser hat sich beim Löschen auch nicht in den Systemschacht gelegt und ist dort auch nicht verblieben. Der neue Eraser macht das jetzt aber, was auch nicht abschaltbar ist.

  31. @Ben

    Das Schöne an dem Secure-Erase Kommando ist eine ganz simple Sache… Die SSD ist danach in den Augen ihrer Firmware neu und man hat volle Schreibgeschwindigkeit. Wenn du sie mit x>5 Durchgängen überschreibst, dann sollte sie eine Selbstreinigungs-Routine (Garbage-Collection) eingebaut haben, weil du sonst nicht mehr volle Schreibgeschwindigkeit erreichen wirst. Eins noch am Rande… EIN Überschreibvorgang reicht völlig. Dieses Gutman-Löschen kommt noch aus Zeiten, wo der Schreib/Lesekopf die Größe eines Magneten aus dem Physik-Unterricht hatte. Und eine SSD bzw FLASH ist nach einmal Löschen auch geplättet ohne das man sich Sorgen machen muss.

  32. SafeErase von O&O ist meine bevorzugte Software dafür. Gabs vor einiger Zeit mal for free, allerdings die 3er Version.
    Was geschieht denn eigentlich, wenn man aus einem TC-Container etwas in den Papierkorb schiebt, diesen dann leert und nicht mittels Eraser und Konsorten löscht? Müsste doch wiederherzustellen sein oder täusch ich mich da?
    Bei kompletter Partitionsverschlüsselung dürfte man so eine Software doch dann gar nicht brauchen!?

  33. Also nochmal zu Thema SSD:

    1. Ich würde nur überschreiben wenn es wirklich notwendig ist. um den Flash-Speicher nicht zu sehr zu belasten.
    2. Flash-Speicher haben einen Controller der die Schreiblast mgl. gleichmäßig auf alle Zellen verteilt. Das heißt konkret, man weiß nie welche Zellen gerade beschrieben werden. Ausprobieren kann man das ganz einfach. Einen vollen Stick überschreiben und dann mit einem Datenrettungstool ran und siehe da, fast alles wurde gelöscht, aber einige wenige Dateien eben nicht (zumindest was es so bei mir). Diese Dateien liegen dann auf Speicherbereichen, die zuvor viel genutzt wurden. Bleibt also nur den Speicher komplett voll zuschreiben und das machen eben die meistern Eraser nicht.
    3. Alternativ kann man den internen Algorythmus des Controlers umgehen. Das ermöglichen aber nur wenige high end controler.
    4. Flashspeicher mit Nullen (anstatt mit Zufallsdaten) zu überschreiben scheint eine gute Idee zu sein. Es erhöht die Zugriffsgeschwindigkeit. (Warum geht über mein techn. Verständnis hinaus; mehr dazu z.B. OCZ-Forum)

  34. Eraser 6 ist grauenhaft. Nützliche Einstellmöglichkeiten sind verschwunden und die Handhabung ist deutlich umständlicher. Auch schlimm ist, dass die neue Version .NET framework benötigt und im Hintergrund ständig einen 40 Megabyte großen Prozess am Laufen hat, damit Eraser per Kontext-Menü verfügbar ist. Andernfalls bekommt man eine Fehlermeldung. Auch die Kontextmenüs haben einen Schritt nach hinten gemacht und sind nun einfach nur umständlich. Es ist außerdem nicht mehr möglich, die Löschmethode vor dem Löschen on-the-fly einzustellen. Um das zu ändern, muss man nun immer zuerst das Hauptfenster aufrufen und dort in die Settings gehen. Einfach nur schlimm. Ich nutze nun wieder die alte Version 5.8.8. Die ist wesentlich aufgeräumter, flinker und funktionsfreundlicher. Eraser ist seit Version 6 dem Untergang geweiht und unbrauchbar geworden. Auf lang oder kurz wird es garantiert von einem anderem Programmm verdrängt.

  35. Bei mir traten einige Probleme auf, die ich sonst im Netz nicht finden kann.
    Outlook zeigt plötzlich den Inhalt von E-mails nicht mehr an,
    Schriften gehen plötzlich verloren beim Browser IE… bei Firefox sind sie wieder da
    Programme funktionieren wie von Geisterhand nicht mehr!

    Das Beste dabei, nach einer Deinstallation und einem Neustart funktioniert alles wieder super!
    Irgendwelche Ideen?

    Mach ich was falsch wenn ich unused discspace erasern drücke?

    Herzlichen Dank für die Antwort

  36. @Roger:

    Ob du was falsch machst, tja. Unused discspace heißt ja „unbenützt, nicht verwendet“.

    Deine allgemeinen Probleme mußt du aber ein wenig konkreter fassen – wann was nicht funktioniert, ob vorher irgendwas passiert ist, was die Ursache sein könnte etc.

    Sind die gleichen Probleme NACH :“Das Beste dabei, nach einer Deinstallation und einem Neustart funktioniert alles wieder super!“ wieder aufgetreten?