Enttäuschend: Starbucks Deutschland veröffentlicht App für Android und iOS

Ein leckerer Kaffee ist für mich ein tägliches Muss – mehrere Male. Der Vollautomat ist der beste Freund im Haushalt und ich bin einer der klassischen Kaffeetrinker. Kippte ich früher einen Schuss Milch hinein, so bin ich irgendwann mal bei ganz schwarzem Kaffee gelandet. Bin ich unterwegs, so führt mich mein Weg des Öfteren auch an irgendeine Bude, die Kaffee feilbietet.

Starbucks

Auch dort bin ich ganz klassisch unterwegs, normaler Kaffee wird getrunken, keine dieser hippen Kaffee-Kreationen deren Namen ich mir nicht einmal merken kann, ist etwas für mich. An fast jeder Ecke findet man die Läden vor, die Dinge a la Java Chip Chocolate und Co anbieten, Starbucks dürfte da der bekannteste Name sein.

Die haben vor ein paar Tagen auch die offizielle neue App in Deutschland für Android und iOS veröffentlicht. Innerhalb dieser App kann jeder schaue, wo sich der nächste Kaffee-Tempel denn befindet, ebenfalls, wie man dorthin findet und wie lange er geöffnet hat.

Zu den weiteren Funktionen gehört die Bezahlmöglichkeit über die App, hier lässt sich bislang kein PayPal oder ähnliches hinterlegen, sondern nur die Kreditkarte. Nutzer der App haben weiterhin die Möglichkeit am Rewards-Programm teilzunehmen und den aktuellen Status einzusehen. In meinem Test stürzte die iOS-App häufig in der Maps-Ansicht ab und auch die Bewertungen im App Store sprechen eine deutliche Sprache.

So findet man in der App keine Informationen über das aktuelle Angebot, es fehlt eine Passbook-Integration und auch TouchID wird nicht unterstützt. Wer die alte oder amerikanische App kennt, der wird von der deutschen Umsetzung schwer enttäuscht sein. Starbucks Deutschland: da solltet ihr extrem nacharbeiten und die enttäuschten Kunden mit einer verbesserten App belohnen. (danke für den Hinweis, LinuxMcBook!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. … ach Caschy 😉

    wenn Du im nächsten Beitrag das Wort „Kern“ nutzt, trollen sich bestimmt einige Kirschkernkissengegner hier rum.

    Aber schön, dass immer wieder Themen „über den Tellerrand“ kommen. 🙂

    Deswegen werde ich auch nach 9 Jahren im 10. Jahr weiter Deine Beiträge lesen.

    … Hut ab …

    Und schlittere gut ins Neue!!

  2. @Uferlos: Danke fürs Lesen! Und auf das nächste, hoffentlich gute Jahr 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.