Enpass: Passwort-Manager bekommt Neuerungen spendiert

Enpass hat es damals richtig gemacht, man sattelte recht früh auf und sorgte dafür, dass Nutzer ihre Passwörter über mehrere Plattformen synchronisieren können. Das Ganze unter einer ansprechenden Oberfläche, die natürlich auch an 1Password erinnert. Pünktlich zu iOS 13.1 gibt es ein paar Neuerungen, so können nun auch die Webseiten-Icons, also Favicons, in der App angezeigt werden. Das könnte beim Auffinden helfen und ist in den Einstellungen aktivierbar.

Wie auch die App für macOS verfügt Enpass für iOS nun über einen Dark Mode, was in dunkeln Umgebungen dafür sorgen sollte, dass der Passwort-Manager nicht mehr so im Auge beißt. Enpass unterstützt jetzt auch Sprachbefehle, eine der neuen Funktionen in iOS 13. Von grundlegenden Funktionen wie Scrollen bis hin zur erweiterten Navigation in Enpass können Nutzer die Sprachsteuerung in voller Kapazität nutzen, so die Entwickler. Neben diesen Neuerungen gibt es noch einen Schwung Verbesserungen und Bugfixes, die ihr dem Changelog entnehmen könnt.

Übrigens, weil es auch Linux-Anwender gibt: Da geht das mit der Anzeige der Favicons noch nicht, ein Entwickler teilte mir aber mit, dass man das entsprechende Update bereits ab dem 26. September verteilen wolle.

> Enpass-Webseite

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Funktioniert inzwischen die Synchronisation mit WebDAV wieder? Bekomme die Anmeldung seit dem letzten großen Update auf V6 nicht mehr hin.

  2. Enpass ist mir leider zu fehleranfällig

  3. Hans Günther says:

    Bei mit hat das auch nie reibungslos funktioniert. Die WebDAV Synchronisierung hat immer gehalt. Zudem ist das Ganze unter Windows öfter abgeschmiert.
    Letztendlich bin ich dann auf Bitwarden umgestiegen. Das funktioniert besser.

  4. Muss zustimmen. Schon der erste Kontakt mit der Software, der Import der Tresore von 1PW oder Bitwarden, klappte bei mir nie ohne größere manuelle Nacharbeiten.Egal, wann ich dem Problem mal wieder eine Chance gab. Beim Kollegen genau das Gleiche. Teilen uns seitdem ein 1PW-Family-Account. Das funktioniert einfach. Rein interessehalber werde ich es aber wieder mal testen.

  5. worschdzibbel says:

    Mit Enpass als Premium-Kunde bin ich grundsätzlich sehr zufrieden, funktionierte im täglichen Einsatz auf Android & MacOS einwandfrei und sehr zuverlässig.

    Dennoch ist mir die Tatsache zunehmend unangenehmer, dass eine sicherheits-/datenschutzrelevante App, welche immerhin den Zugang zu sämtlichen digitalen Identitäten aufbewahrt, closed-source ist und von daher keinen unabhängigen Audits unterzogen werden kann.

    Deshalb möchte ich auf eine open-source Alternative umsteigen. Früher nutzte ich bereits KeePass, allerdings aufgrund fehlender Apps bzw. Auto-Fill-Funktion nur am Windows PC, und war sehr zufrieden.

    Nun meine Frage: Welche der vielen KeePass-Apps könnt ihr empfehlen? KeePass2Android, KeePass DX, …? Oder gibt’s weitere open-source Alternativen wie bspw. Bitwarden?

    • Hans Günther says:

      Bitwarden funktioniert echt gut (bei mir unter Windows 7/10 und Android 9).
      Das Problem ist, dass du deine Daten auf Bitwarden Servern ablegst.
      Da das Ganze aber Open Source ist, sehe ich darüber hinweg.
      Zudem hast du auch die Möglichkeit einen eigenen Bitwarden Server zu betreiben.
      Das ist mir aber zuviel Aufwand.
      Wobei es schon cool wäre, wenn man das bspw. auf einem RasPi installieren könnte.

  6. Nutze Enpass seit vielen Jahren auf all meinen iOS-Geräten wie dem PC sehr zufrieden. Enpass, weil ich damals nicht einsah ein Abo abzuschließen für die Konkurrenz-Produkte und weil Enpass zuverlässig und einfach funktionierte und mir alles bot, was ich als Laie brauchte. Mittlerweile kann ich mir auch Apps im Abomodell vorstellen, die Hemmschwelle sank, aber es gibt keinen Grund zu wechseln. Es läuft.

  7. Ich sage nur KeePass! 😉

    PS: Und hole Popcorn… 😀

  8. Wenn Enpass Open-Source wäre, ich fände es toll. Die Open-Source-Alternativen haben mich bisher nicht überzeugt (oft keine AutoFill-Funktion, umständliche Synchronisation, da und dort mal keine passenden Browser-Addons, altbackenes Interface usw.).

  9. Und schon wieder wurde das alte Icon-Bild verwendet.

  10. Und Windows Full Hello Support ohne erste eingabe des Masterpasswords wurde immer noch nicht umgesetzt, ist bereits im Enpass Forum ein Thema seit 2018. Hauptsache Sprachsteuerung.. welch Mehrwert.

  11. Verwende Enpass seit geraumer Zeit und seit 1password nur noch mit der Bezahlversion bei Safari funktioniert fast ausschließlich.
    Für eine kostenlose App (Desktop) eine sehr gute App.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.