Enpass: Aktuelle Beta mit Wi-Fi-Sync

Der Passwortmanager Enpass bringt in der aktuellen Beta-Version eine neue Funktion mit. Jene Beta-Version 6.7 ist derzeit nur für Windows, macOS und iOS verfügbar, weitere Plattformen sollen hier aber bald folgen. Unterstützt wird nun „Wi-Fi-Sync„. Wie der Name bereits vermuten lässt, ist Enpass dann in der Lage Benutzerdaten ganz ohne Cloud-Plattform über das lokale Netzwerk zu synchronisieren. Für jede zu synchronisierende Plattform wird die entsprechende Beta-Version nötig. Zudem muss ein Desktop-Gerät mit dabei sein, welches als Sync-Server fungiert. Alle Geräte müssen zum Synchronisieren mit demselben Netzwerk verbunden sein. Wie man das Ganze konfiguriert beschreibt Enpass an dieser Stelle. Kurz gesagt: Ein Gerät wird als Server eingerichtet, weitere Geräte können ihre Konfiguration dann über einen QR-Code erhalten.

Angebot
Microsoft 365 Family 12+3 Monate Abonnement | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets/mobile Geräte |...
  • Microsoft 365 Family ist das ideale Abonnement für die Nutzung im ganzen Haushalt für bis zu 6 Personen und bietet alles, was Sie zur Organisation Ihres Lebens benötigen.
  • Für Windows 10, macOS, iOS und Android
  • Enthält Premium-Office-Anwendungen: Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook sowie bis zu 6 TB OneDrive Cloud-Speicher (1 TB pro Person)

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Probiere ich mich zur Zeit durch diverse Dienste und enpass ist ganz hinten in meiner Zufriedenheit.
    Roboform und Dashlane sowie 1password sind da meine Favoriten.

    • Magst du erklären warum? Ich bin damit sehr zufrieden. Damals war für mich vor allem ausschlaggebend, dass ich mit Enpass den Container per WebDAV mit meinem eigenen Server syncen konnte und nicht auf eine fremde Firmencloud angewiesen war. Alles andere (ich kann nur für iOS sprechen) klappt bei mir auch sehr zuverlässig.

      • Habe es als Abo durch den play Pass und auch die Lifetime Lizenz,aber es lief bei mir nicht so gut und flüssig wie erhofft.
        Nutze allerdings auch die Android Version.
        Roboform läuft bei mir am zuverlässigsten und Flüssigsten und hat mich nur 12 Euro pro Jahr gekostet.
        Direkt dahinter dann Dashlane,das läuft auch prima bei mir.

      • Dem möchte ich mich anschließen, ich bin mit Enpass auch sehr zufrieden. Die Möglichkeit über WebDAV zur synchronisieren nutze ich dabei ebenfalls.

        • Ist hier vielleicht jemand der einen Vergleich zwischen Roboform und Bitwarden gemacht hat und sagen kann welchen der beiden er warum bevorzugen würde?
          Zahle dir Roboform 11,99 Euro im Jahr und für Bitwarden 10 Euro für Premium.
          Vom Preis her ist es also ziemlich gleich für mich.

      • OK,das kann ich nachvollziehen.
        Vielen Dank für die Erklärung .

      • Ich ebenfalls, bin schon vor Jahren von Lastpass auf Enpass umgestiegen. Seither wird ganz bequem über WebDAV direkt auf ein Synology NAS synchronisiert.

    • Ich habe mich schon durch verschiedene Dienste durchprobiert und dabei ist Enpass ganz vorne und Dashlane ganz hinten gelandet.

      • Und warum war Dashlane ganz hinten wenn ich fragen darf?
        Zur Zeit ist Roboform mein Favorit.

        • Die Erkennung von Logins auf Webseiten hat bei Dashlane nie wirklich gut funktioniert. Die größten Probleme hatte ich mit Logins, die keine Emailadresse als Benutzernamen verwenden. Dann hatte ich Kontakt mit dem „Kundenservice“ und danach war die Software für mich kein Thema mehr. Inzwischen gibt es anscheinend keine Desktop-Software mehr und das wäre für mich ebenfalls ein KO-Kriterium.
          Enpass läuft bei mir zuverlässig auf iOS, Windows und Mac. Mir gefällt die Synchronisation über eine vorhandene Cloud. Enpass bietet außerdem die Möglichkeit, komplexere Logins mit ein klein bisschen Bastelarbeit automatisch ausfüllen zu lassen.

  2. Mich hat 1password verloren als über Jahre hinweg Windows nicht aktualisiert wurde und eine Aktualisierung dann letztlich an Laufzeitlizenzen gekoppelt war. Dass das mittlerweile anders ist weiß ich, trotzdem haben sie mich verloren. Nicht dass ich nicht bereit wäre für Leistung zu bezahlen.

    Bei Roboform hat mir seinerzeit das UI nicht gefallen, seitdem habe ich mich ehrlich gesagt nicht weiter damit befasst. Ich hatte den Eindruck dass es damals — kann 10 Jahre her sein — noch schrecklicher zu bedienen war als Keepass (mit großer Macht kommt große Verantwortung, einfach zu viele Freiheitsgrade).

    Ich bin seit Jahren mit Enpass glücklich. Das UI ist über alle Plattformen (MacOS, Windows und Android nutze ich) einigermaßen konsistent, in allen fällen gut zu bedienen und insgesamt im Regelbetrieb absolut unauffällig. Der Funktionsumfang entspricht exakt dem was ich suche. Ich habe lokale Vaults, kann lokale Vaults synchronisieren, kann einige Vaults explizit nicht synchronisieren. Es gibt neben Passwörtern und allerlei Feldtypen und flexiblen Attributen auch 2fa. Unter Android klappt die Entsperrung per Fingerabdruck, auf meinem Macbook ebenso.

    Aber so unterschiedlich sind vermutlich die Geschmäcker.

    • Da hat sich dann doch zumindest optisch einiges getan bei roboform.
      Finde keepass optisch furchtbar zum Beispiel,aber Roboform gefällt mir mittlerweile optisch sehr gut.

  3. enpass habe ich vor Jahren genutzt. Als sich die Firma aber ewig geweigert hat, ein Security Audit durchzuführen und es trotz Versprechungen nicht geschafft hat, den Wifi Sync hinzubekommen, bin ich da weg. Ist ja ein echter Erfolg, dass es jetzt, nach bestimmt 6-7 Jahren geht.
    Ich bin inzwischen bei Bitwarden zufrieden. Opensource, gute Funktionen und ich hoste den Server auf einer Synology selbst. Für 10USD im Jahr.

  4. Allein der Vollständigkeit halber noch der Hinweis, dass dies von 1Password seit Jahren unterstützt wird (wenn auch nur als Synchronisationsmethode, deren Benutzung nicht für den breiten Anwenderkreis empfohlen wird – aber das dürfte heutzutage allein aus Komfortgründen bei jeder Art von nicht-cloudbasierter Synchronisation der Fall sein).

  5. Nachdem ich jahrelang Enpass mit eigener Nextcloud nutzte, bin ich vor einiger Zeit zu SafeInCloud gewechselt, da Enpass ja inzwischen auch auf Abos setzt

    • @Slow mo
      Es gibt eine Livetime License für $99. Im Angebot ab und zu für 50

      • Ich blicke da nicht mehr durch.
        Hatte Lifetime Lizenz,auf einmal gab es dann trotzdem noch Abo mit Premium.
        Nun habe ich Premium durch mein Google Play Pass Abo und Lifetime durch die gekaufte Lizenz.
        Wenn ich jetzt Family wollte, müsste ich wieder umstellen.
        Bin jetzt bei roboform und da bleibe ich wohl auch.

  6. geile funktion. ich bleibe trotzdem bei bitwarden, das kostet nix.

  7. NanoPolymer says:

    Wenn ich dann einen Rechner auf Arbeit und einen Zuhause habe scheint das wohl nix zu sein was damit funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.