Endzeitstimmung

Ist es eigentlich normal, mit 28 Jahren nur an sich zu denken? Ich verschwende keine Gedanken an die Zukunft, an Hochzeit, Kinder usw.

Planen kann man eh nichts – wenn man(n) soweit ist – dann merkt man es einfach.

Ist ja f?r mich eine einfache Rechnung:

Die Menschen, die sp?t heiraten haben unter Umst?nden die Blagen bis ins h?here Alter im Haus. Vorher konnten sie die Jugend halt l?nger geniessen. Die anderen, die fr?h heiraten und Kinder bekommen, k?nnen nur das „Alter“ l?nger genie?en.

Ich geh?re zur Sorte „Lieber die Jugend l?nger genie?en“.

Milchm?dchenrechnung – oder eifach normal?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

4 Kommentare

  1. Machs doch einfach so, dass du von beidem was hast 😀

  2. Lebe jeden Tag so,als w?re es der letzte 😉

  3. mmh kenn ich das konzept … ja, ich schaue auch was morgen passiert um dann zu entscheiden was ich machen und plane nicht heute schon das morgen …

  4. …weil du weise bist ;D