Endlich auch in Deutschland: Google Maps bekommt diese Neuerungen spendiert

Googles beliebte Karten-App „Google Maps“ bekommt mobil Neuerungen spendiert. Erstens füge man die Möglichkeit hinzu, dass Personen Unfälle, Geschwindigkeitsfallen und Verkehrsverzögerungen direkt von ihrem iPhone aus melden können. Dieses Feature ist laut Google eines der beliebtesten auf Android, weshalb man es nun auf die Plattform iOS erweitere. Das ist bislang in Deutschland noch nicht möglich gewesen, obwohl die Funktionen grundsätzlich ja veröffentlicht sind.

Ebenso führe man die Möglichkeit ein, vier neue Arten von Vorfällen – Bau, Spursperrungen, defekte Fahrzeuge und Objekte auf der Straße (wie Trümmer) – zu melden, damit Nutzer schnell wissen, ob sie bei ihrer Fahrt auf eines dieser möglichen Hindernisse stoßen, und entsprechend planen können. Um einen Vorfall zu melden, tippen Nutzer einfach auf das Pluszeichen und dann auf „Bericht hinzufügen“.

Beste Nachricht von Google? Beide Funktionen werden ab dieser Woche weltweit auf Android und iOS verteilt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

59 Kommentare

  1. Da werden wohl nach und nach die Funktionen von Waze zu Google Maps wandern, hat sich der Kauf wohl für Google gelohnt. Die Frage die dabei besteht, wie lange Waze wohl noch existieren wird.

    • Ich habe Waze etwa einmal pro Jahr getestet, und jedes Mal ist es durchgefallen. Punkte wurden nicht gutgeschrieben, ich konnte Straßen nicht korrigieren, ich konnte nicht in ein Gebiet navigieren, Akku wurde leer gesaugt, nicht genügend aktuelle Verkehrsinfos (liegt hier wahrscheinlich am ländlichen Raum) … Echt schade, das Konzept finde ich toll, aber es wurden mir immer Steine in den Weg gelegt. Von daher bin ich eigentlich froh, wenn Maps zukünftig alle Anforderungen erfüllt (stand eines morgens eine Stunde im Stau, weil Maps keine aktuellen Verkehrsdaten hatte, der Stau wurde erst angezeigt, als er schon weg war; muss ich fairerweise erwähnen).

  2. Ich wäre mal froh wenn ich endlich mal die Funktion zur Anzeige der Geschwindigkeit beim Navigieren bekomme… das sollte ja ca. schon seit nem halben Jahr angeblich funktionieren. Bei mir taucht der Menü-Punkt einfach nicht auf? Gibt es da einen Trick oder fehlt mir irgendeine Einstellung?

  3. Geschwindigkeitsanzeige und Tempolimit sind zwei verschiedene Sachen.
    Das Tempolimit gibt es bei uns bislang nicht. Die Geschwindigkeitsanzeige lässt sich bei mir unter Einstellungen –> Navigationseinstellungen –> Tachometer

  4. Es gibt wirklich die Möglichkeit im Deutschland Blitzer zu melden? Das wäre der Hammer.
    Werden die dann auch angezeigt?

    • Ich bin grade echt etwas über den Clickbait Titel schockiert

    • Ist doch nix neues? Bitzer.de gabs schon immer 😀 Echt gute APP da auch vor Gefahrenstellen und so gewarnt werden. Blitzer sind meiner Meinung nach viel zu gefährlich. Man erschreckt sich und drückt einfach aus Reflex die Bremse, auch wenn du die Geschwindigkeit einhälts.

      • Wenn man unkonzentriert oder abgelenkt ist, mag das sein.
        Aber zu 99% weiß ich, wie schnell ich gerade fahren darf und wie schnell ich tatsächlich bin.
        Von daher: wer so reagiert hat einfach nicht aufgepasst, ist eigentlich ganz simpel.

    • Und es werden Fleißig welche gemeldet, die es nie gab. Es waren auch keine Mobilen Blitzer. die zu melden macht eh keinen sinn.

  5. Ich frage mich, warum das anscheinend nur bei der Navigation mit dem Handy kommt.

    Auf Android Auto, wo diese Funktion, wenn überhaupt, hin gehört ist davon nichts zu sehen.

  6. Ich frage mich, warum die Funktion zum Anzeigen von Geschwindigkeitskontrollen nicht verboten wird? Genauso wie das Petzen von Radarfallen im Radio, sogar im ÖR. Wer zu schnell fährt, soll gefälligst auch zahlen. Genauso gut könnte man auch die Ladendetektive bei Edeka auch mit gelben Warnwesten und einem roten Rundumlicht auf der Mütze kenntlich machen. Davon hätte ich als Nutzer des ÖPNV auch etwas.

    • Diese Option ist in Deutschland (genause wie Blitzer Warn Apps) bereits für den Fahrer eines Autos verboten. Beifahrer dürfen solche Apps natürlich trotzdem nutzen.

      Die Meldungen im Radio sind erlaubt, da diese keine für den einzelnen Fahrer und seine Strecke bestimmten Meldungen sind.

    • Du kapierst den Sinn von Blitzern halt nicht. Autofahrer werden offiziell ja nicht geblitzt, um die Gemeindekasse aufzubessern, sondern um Gefahrenstellen zu überwachen. Daher warnen Blitzerapps auch ganz offiziell nur vor diesen pösen Gefahrenstelllen, die so gefährlich sind, dass die Gemeinde sie mit Blitzern überwacht. Die Blitzerapps „helfen“ also offiziell den Gemeinden bei ihrer selbstlosen Arbeit der Gefahrenstellenüberwachung. Das ist eins der besten Geschäftsmodellle in D, wie ich finde. Mit verlogener Argumentation das eigene Geschäftsmodell ggü. dem verlogenen Abkassiererkalkül schützen. Nur so geht das hier heutzutage.

      • Die typische „Abzock“-Argumentation der deutschen Autofahrer. Wenn sich die Autofahrer an die Verkehrsregeln halten würden, würde die Gemeinde auch nichts verdienen.

        • Thomas Höllriegl says:

          Weißt du, jemand, der einen Kommentar so beginnt zeigt, auf welchem Niveau er sich befindet. Somit kannst du dir den Rest sparen, kann nur Gebrabbel sein.

      • Thomas Höllriegl says:

        Sorry, Lars! Das war der falsche Thread, da stimmt nicht Mal der Bericht. Ich habe keine Ahnung, wie das zustande kam, jedenfalls war das ganz woi anders. Schlimm ist, dass dein erster Satz sogar zu meiner Antwort passen würde, was es nur noch tragischer macht. Also, einfach ignorieren, bitte.

    • Mimimimimi

    • Hey Kay,

      teilweise informiert sogar die Polizei selbst im Rahmen sogenannter „Messstellenvorplanungen“ wann und wo sie die Geschwindigkeit kontrollieren wird. Warum machen die das? Nun, das Ziel der Polizei ist, dass keiner zu schnell fährt. Durch die Bekanntgabe der Blitzaktionen fahren deutlich mehr Fahrer langsamer als wenn sie heimlich und gut versteckt blitzen würden.

      Und ja, z.B. bei Ikea stellen sich Ladendetektive bzw. Aufpasser an den Selbstbedienungskassen für alle gut sichtbar und gut erkennbar hin, auch hier ist der Wirkungsgrad höher, als wenn sie dies nicht so machen würden.

      • Thomas Höllriegl says:

        Ich vermute, das ist deswegen, weil die Polizei in erster Linie vermeiden und nicht strafen will. Das Ziel soll die Einhaltung von Vorschriften sein und nicht die Bestrafung von Personen. Aber abgesehen davon bin ich trotzdem der Meinung, dass weder gutes Zureden noch Abmahnen zielführend sind. Von daher wäre ich für eine konsequente Bestrafung mit Verdoppelung bei jeder Widerholung. So sortieren sich die schwarzen Schafe von alleine raus.

        • Ab 2024 könnte ja ohnehin eine Art individuelle Geschwindigkeitsbeschränkung kommen. So nach dem Prinzip, dass der, der eine gewisse fahrtechnische Kompetenz hat, gerne auch mal etwas zügiger unterwegs sein darf und andere, die schon bei Schrittgeschwindigkeit überfordert sind, zum Schutz der anderen Verkehrsteilnehmer und sich selbst halt nur langsam unterwegs sein dürfen. Bräuchte man nur überall Überholspuren, damit einem die ganzen Graupen nicht ständig im Weg rumeiern…

        • Das mit der Verdoppelung bei jedem gleichen Vorfall finde ich auch hilfreich, die Unverbesserlichen Raser lernen dann auch was.

          Ausserdem würde ich die Strafen auch unbedingt an das Gehalt anpassen. Das hilft dann auch Managern oder Fussballprofis (z.B. Bentaleb) sicherer zu fahren.

    • Als Nutzer des ÖPNV wirst du doch schon ohne Ende von uns Autofahrern alimentiert. Also bitte nicht neidisch sein, sondern einfach mal mehr Dankbarkeit zeigen.

  7. Uff, Clickbait-Titel bei Caschys Blog, echt jetzt?

  8. Ich finde den Titel ja sehr sehr schlimm. Das ist Clickbait pur. Noch schlimmer ist es, daß dieser Kommentar das erste Mal nicht zugelassen wurde. Was ist mit caschy blog passiert?

  9. Wer Kontrolliert diese Meldungen? wie lange dauert das bis die wieder gelöscht werden wenn das Problem vorbei ist?

  10. Uh, vor Blitzer warnen, das wäre ja traumhaft. Auf die Funktion hoffe ich schon seit Ewigkeiten. Hoffe dass kommt auch hier. Als nächstes bitte ein Update des Street View Materials und ich bin glücklich 🙂

  11. Thomas Höllriegl says:

    Geschwindigkeitsfalle? Eine Falle wäre es, wenn eine Begrenzung gut versteckt wäre. Da jede erlaubte Hochstgeschwindigkeit aber angekündigt wird, handelt es sich um eine Geschwindigkeitsüberwachung, keine -falle. Wir Autofahrer müssen uns da schon (nicht immer, aber doch meistens) selbst an die Nase fassen, wir sind es, die einen Verstoß begehen und ohne Kontrolle würde es eskalieren. Ich finde es daher nicht zutreffend, es als Falle zu bezeichnen. Das zeigt lediglich, dass man trotzig aufstampft weil man bei etwas Verbotenem erwischt werden könnte. /kluscheißmodus_aus

  12. Ich habe diesen + Button noch nie gesehen in Maps.

  13. Ich würde gerne mal Offlinekarten für einzelne Länder oder Kontinente herunter laden können und nicht immer nur einen rechteckigen Ausschnitt. Das wäre mal eine sinnvolle Erweiterung, da angeblich schon lange kommen sollte. 🙁

  14. Hallo liebe Autoren, ich schaue mir regelmäßig eure Beiträge an, weil sie informativ sind und mich interessieren. Aber BITTE BITTE hört sofort wieder mit diesen elendigen Clickbait-Headlines auf! Das lässt euch extrem unseriös wirken. Ich jedenfalls klicke eure Beiträge demnächst nicht mehr an und informiere mich lieber über andere Seiten…

    • Thomas Höllriegl says:

      Ich sortiere jetzt auch konsequent meine Quellen aus. Heute in der Früh ist die Frankfurter Tageszeitung gefallen. Kam auf die Blockierliste. „…Polizisten schäumen vor Wut…“ und zack, keine Beiträge mehr von Frankfurter Tageszeitung. Wenn du das konsequent durchziehst, sieht dein Feed bald wieder seriös aus. Leider springen immer mehr Medien auf diesen geistigen Durchfall auf so dass meine Blockierliste immer länger wird. Aber Caschys Blog ist tasächlich einer der Besten seiner Art, wesegen ich zweimal öfter ein Auge zugedrückt habe. Aber du hast recht, langsam wird es nervig und ich überlege auch schon, auch hier konsequent zu sein.

      Liebe Redaktion, falls dies jemand liest: Entscheidet euch, welches Zielpublikum ihr ansprechen wollt. Sabbernde, sensationsgeile Allesfresser oder ein technikinteressiertes Publikum welches sich seriöse Inhalte erwartet. Beides zugleich verträgt sich nicht.

  15. Ich finde zwar Biltzerwarner toll, jedoch sollte Google wissen, dass hierzulande solche Warner illegal sind und mit Punkte und Bußgeld bestraft werden. Es wäre dann doch nicht so toll, wenn die Polizei die gesamte App als illegal betrachtet.
    Ich hätte mich über eine Höchstgeschwindigkeitsanzeige besser gefreut.

  16. Mir fehlt auch eine Anzeige der aktuell zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Mein altes Navi kann das.
    Was Blitzer betrifft, mit Tempomat fahren und man hat keine Probleme. Das Problem ist ja nicht der Blitzer, sondern der Autofahrer!

  17. Hallo, sind die angekündigten Neuerungen schon bei jemanden scharf gestellt? Mir fällt zur Zeit vermehrt auf, dass etwaige Verkehrsbeeinträchtigungen angezeigt werden.

Schreibe einen Kommentar zu Philipp Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.