Endlich! Android beherrscht Satzzeichen in der deutschen Spracheingabe

Was mich unter Android extrem annervte? Das Fehlen von Satzzeichen bei der deutschen Spracheingabe. Ging einfach nicht und machte die Spracheingabe, die ich wirklich gerne benutze, auf dieser Plattform für mich unnütz. Ein Nerv, über den ich im vergangenen Jahr erst bloggte – schließlich war der Fehler bekannt und er wurde einfach nicht behoben. „Gesprochene Satzzeichen werden momentan nur für Eingaben auf Englisch unterstützt.“ – so Googles Hilfeseite noch heute. Es scheint sich aber still und heimlich etwas getan zu haben, wir konnten nachvollziehen, dass die Spracheingabe über Google an zwei Nexus 5, einem Nexus 7 und einem LG G3 funktioniert. Probiert es aus, freut euch über die neuen Möglichkeiten und benutzt in Zukunft Satzzeichen 🙂 (danke Christoph!)

Google Spracheingabe

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Dass so ein Feature so lange gedauert hat ist echt ein Armutszeugnis.

  2. Endlich!

  3. Mal eben ausprobiert. Klappt wunderbar (Nexus 4 und 7 -2013). Danke für die Info. :-)))

  4. Kleinigkeiten die aber immer wieder toll sind. 😀

  5. Super, danke!

  6. Moto G – funktioniert auch! 🙂

  7. Funktioniert ok, jedoch zeigt sich, dass statt 🙂 nur Doppelpunkt Klammer zu geschrieben wird.

  8. HALLELUJA! Endlich!!!! Da ist jetzt einer der großen Vorteile von Swype dahin. Jetzt kann man auch mit Swiftkey ordenltich diktieren.

  9. Das war wirklich mehr als schwach von Google so lange damit zu warten. Aber manchmal verstehe ich die Priorisierung beim Entwickler Team von Google sowieso nicht.
    Es hatte auch deutlich über ein Jahr gedauert bis sich Google mal dazu bequemte einen extrem nervigen Bluetooth Bug beim Galaxy Nexus zu fixen welcher dafür sorgte, dass man den Flugzeugmodus quasi nicht mehr effektiv nutzen konnte. Denn nach der Nutzung des Flugzeugmodus war es nicht mehr möglich sich mit verschiedenen Freisprecheinrichtungen zu verbinden. Dies war erst wieder nach einem Neustart des kompletten Gerätes möglich, was natürlich eine sinnvolle Nutzung des Flugzeugmodus stark einschränkte bis unmöglich machte. Der Bug war auch schnell bei Google in den Entwickler Foren bekannt mit etlichen Betroffenen, aber trotzdem hat Google einen derart groben Bug einfach mal eine halbe Ewigkeit dezent ignoriert.

  10. Gott sei Dank!

  11. Dieses für Spracheingabe unabdingbare Feature funktioniert endlich nativ (Dank an die Google Mitarbeiter in Hamburg, die die Entwickler in Mountain View endlich von der Existenz von Menschen außerhalb der USA überzeugt haben). Kann ich jetzt mal wieder SwiftKey probieren. War bisher auf Swype festgelegt, weil die Spracherkennung dort (Dragon) das schon immer konnte („Neue Zeile“ fehlt bei Google noch).

  12. Ach das ich das noch erleben darf!

  13. Endlich, ich hatte die Hoffnung ja schon lange aufgegeben!
    Warum nur hat dieses wichtiges Feature so lange gedauert?
    Toll dass es jetzt endlich funktioniert.

  14. Klappt: Schalke ist raus Ausrufezeichen

  15. Kann es sein, dass nur., neue Zeile und Absatz funktioniert, aber kein Ausrufezeichen und Fragezeichen? oder gibt es da spezielle Befehle für Fragezeichen…;-)

  16. Laeuft. OPO 4.4.4. 😛

  17. Wird auch mal Zeit! Aber leider funktioniert das „?“ nicht….

  18. Ausrufezeichen und Fragezeichen funktionieren bei mir. Gibt es schon irgendwo eine Übersicht, was alles geht? Ich weiß noch nicht, wie ich einen Bindestrich (z. B. in „Android-App“) sagen soll.

  19. Funktioniert nicht zuverlässig. Kann Apple das besser?

  20. Ausrufezeichen und Fragezeichen geht. Punkt und Komma mag er aber nicht 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.