EnBW: Laden zum einheitlichen Preis in Deutschland, Frankreich, Italien und den Niederlanden

EnBW bezeichnet sich frei von Bescheidenheit als „größter und bester E-Mobilitätsanbieter“ Deutschlands. So mache man das Aufladen von E-Fahrzeugen an über 100.000 Ladepunkten möglich. An allen Ladepunkten gelte ein einheitlicher Preis – mittlerweile nicht nur in Deutschland sowie Österreich und der Schweiz, sondern ab sofort auch in Frankreich, Italien und den Niederlanden.

Nutzer von EnBW mobility+ sollen dadurch an allen Ladepunkten einen einheitlichen Preis ohne Zusatzkosten zahlen, egal bei welchem Betreiber. Das sogenannte „EnBW Hypernetz“ umfasse also Ladepunkte vieler verschiedener Ladestationsbetreiber.

Laut EnBW sei man damit der einzige Anbieter, der seinen Kunden die Ladetarife länderübergreifend  zum immer gleichen Preis biete. Nutzen müssen die Kunden zum  Laden dafür die App EnBW mobility+ oder ihre entsprechende Ladekarte – nun eben auch flächendeckend in Frankreich, Italien und den Niederlanden. Man empfiehlt dabei auch die physische Karte greifbar zu halten, da das Laden per App nicht überall im europäischen Ausland technisch möglich sei.

In Deutschland hat EnBW bisher 400 Standorte zum Schnellladen errichtet. 2021 möchte man bundesweit auf 1.000 Schnellladestandorte kommen. Im Rahmen eines Joint Ventures will man zusätzlich den Ausbau der Schnellladeinfrastruktur in Österreich vorantreiben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Martin Deger says:

    EnBW hat das zumindest in Deutschland bisher gut gemacht. Es wird langsam aber sicher mit dem Bedarf ausgebaut. Inzwischen meist drei oder vier Ladepunkte pro Standort. Und eigentlich auch nie Probleme.

  2. Ist das eine Meldung oder Werbung? Wen interessiert, ob der Preis einheitlich ist? Einheitlich hoch ist doch Mist! Es interessiert nur ddr Preis, sonst nix. Und genau der ist in der Werbung hier verschwiegen worden.

    • Martin Deger says:

      Dann nenne mir doch einmal die anderen Anbieter, welche europaweit einen einheitlichen Preis bieten. Wenn EnBW der 17. sicher Anbieter wäre, dann wäre es Werbung.

    • Der Preis ist mit 29/39cent für Viellader mit Geundgebühr oder ADAC Mitgliedschaft oder mit 39/49cent für Spontanlader recht günstig!

    • Also „einheitlich“ ist schon eine große Sache. Wird wohl auf ganz Europa ausgerollt. Dann hat man erstens eine Karte die an Partnersäulen überall funktioniert, zweitens Planungssicherheit was den Preis angeht und drittens sind die Preise auch noch günstig im Vergleich zB mit Ionity (für Autos ohne Markenrabatt).

  3. LongLittleRiver says:

    Das machen die Menschen von EnBW ganz prima, die Ladesäulen sind meine erste Wahl, wenn ich auf der Autobahn unterwegs bin. Funktioniert immer, bezahlen klappt, und mit der mobility+ App ist man alle Sorgen los.
    Wenn jetzt noch die Benzin- und Dieselkollegen bitte die Ladesäulen nicht zuparken würden, das wäre endg..l 🙂

  4. Außerhalb des Superchargernetztes von Tesla fahre ich ausschließlich Ladesäulen an, die über EnBW freigeschalten werden können. Funktioniert einfach super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.