Emoji 12.1 veröffentlicht: 168 neue Emoji kommen

Unicode hat Emoji 12.1 veröffentlicht. Die neue Version beinhaltet 168 neue Emoji, bei 138 davon handelt es sich um neue geschlechtsneutrale Formen. Fast wie früher, als es nur gelbe, runde Gesichter gab. Neu sind zum Beispiel Feuerwehrleute, Künstler, Rollstuhlfahrer oder Astronauten – die komplette Liste gibt es an dieser Stelle.

Wann ihr die neuen Emoji nutzen könnt, ist ein wenig vom verwendeten System abhängig. Unicode geht davon aus, dass die neuen Emoji in diesem und nächsten Quartal auf Smartphones landen. Es gibt auch schon eine Beta von Emoji 13.0, da gibt es dann spannende Neuzugänge wie Ninja oder eine Pinata.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Interessiert Niemanden!

    Ich hoffe es gibt irgendwann in Tastaturen die Möglichkeit gibt das unnütze Gerümpel wegzublenden.

  2. In Unicode gibt es 1072 Hyroglyphen. Damit sind die alten Ägypter rund 3500 Jahre lang ausgekommen. Wieviele Emoji gibt es mittlerweile?

    • Ich glaub nicht, dass diese Emojiis irgendjemand ernsthaft nutzt. Ist mir zumindest noch niemand mit begegnet.

      …also jeder vielleicht so um die 10 und das sind dann halt die gleichen, die man auch vor 20 Jahren genutzt hat. – um ganz basal Gefühlslagen zu kommunizieren.

      Aber an den Emoji-Designs lässt sich gut virtue signaling betreiben. Also zur Schau stellen, was für ein toller Hecht man ist, ohne tatsächlich irgendwas zu bewirken.

      …und auf so eine Gelegenheit fahren riesige, moralisch fragwürdige Technologiekonglomerate halt voll ab.

      • So isses!

      • Die Emojis werden sich bestimmt nicht durchsetzen. 😉

      • Eigentlich hätten es gereicht die alten ASCII Smileys in Unicode aufzunehmen, als einfaches rundes Symbol in schwarz-weiß. Das ganze bunte Zeugs hat IMHO in Unicode nix verloren. Da hätte man einen eigenen Standard definieren sollen. Dann hätte man auch noch Platz gehabt, für den mittelbraunen Transsexuellen, dem das rechte Bein amputiert wurde und dem 3 Finger an der linken Hand fehlen. Prinz Charles könnte sich die Ohren in XXL anpappen und wenn man den ZWJ auf ne leicht zugängliche Taste legt, hätte man einen ganzen Emoji-Baukasten auf der Tastatur. 😀

  3. Repräsentieren geschlechtsneutrale Emojis auch diverse oder nur m/w?

    • Das kann man oben auf den Bildern doch erkennen. Da sind dann drei Versionen der emojis. Die mittlere soll wohl der diversen entsprechen.

    • Ist zwar wirklich schwer umzusetzen, aber ich finde die „geschlechtsneutralen“ Emojis sehen einfach nur wie weibliche mit kurzen Haaren aus.

  4. chris1977ce says:

    AAAAHHHHH wer braucht das alles?
    Ein paar einfache Smilies um mal was auszudrücken – NUR IN GELB! – langt doch?!
    Wozu für jeden Scheiss ein eigenes Icon – und das in zig Farben, für jede ethnische Gruppe.
    Arme Menschheit ….

    • Ich würde es zwar weniger offensiv ausdrücken, aber prinzipiell stimme ich Dir zu. Für mich hat das ganz praktische Nachteile; ich suche ewig, bis ich das passende Emoji finde (eben war es doch noch da! Wo in diesem Wust an Emojis ist es denn jetzt schon wieder). Ich verwende vielleicht 5 oder so regelmäßig.
      Gelb würde mir auch vollkommen reichen, die sind doch neutral. Verwende auch nur die gelben.

      • Irgendwie widersprichst du dir selbst. Zuerst „ich suche ewig, bis ich das passende Emoji finde“ und dann auf einmal „Ich verwende vielleicht 5 oder so regelmäßig“. Ja was denn nun? Suchen oder nur ein paar regelmäßig?
        Und in Zeiten der Wortvorschläge bei der selbst die Emojis aufgrund des Textes vorgeschlagen sind, braucht man die extra Emoji-Tastatur kaum noch.

        • Das von mir verwendete Wort „regelmäßig“ erklärt es. Somit sind die regelmäßige Verwendung von vielleicht 5 Emojis sowie das lange Suchen nach passenden Emojis, wenn es eine Abweichung von dieser Regelmäßigkeit gibt, erklärt.

  5. Ich will ein Brathähnchen-Emoji. Verdammt. Wo bleibt das????

    Ansonsten gerne mehr. So viel wie möglich. 🙂

  6. Ich will den Scheiss nicht. Mir reichen ein paar Smileys..

    Wie werd ich den Dreck los?

  7. Und noch mehr Bullshit durch das man sich durchklicken muss um das erwünschte zu finden…
    … das wieder nicht dabei ist…
    … früher…
    … ja früher…
    … war alles einfacher.

  8. Bennet Jäger says:

    Wer diesen Unsinn braucht. Ich fand ja schon die Bildchen mit verschiedenen Hautfarben und diese mit den Bildern für Behinderte überflüssig.

  9. Bilder für Behinderte? Lol.

  10. Kommentare wie in der Fratzenbuch-Parallelwelt.

  11. Mittelpunkt Derwelt says:

    Technikaffine, tendenziell männliche mittelalte (siehe Namen) Leserschaft hier fühlt sich durch viele vielfältige Emojis getriggert, erwartbar. Biodeutschem Michel reichen 8 gelbe Emojis auf der Welt (polemisch gemeint)

    Etwas konstruktiver: Zumindest im Gboard werden immer die letzten ca. 27 genutzten Emoji angezeigt und es gibt eine Suchfunktion

    • Ein Trigger ist nicht was du glaubst. …und keine Ahnung in welchem Feuilleton du das aufgeschnappt hast, aber: „Biodeutsche“ gibt es auch nicht.

      Davon abgesehen: Die Emoji-History ist tatsächlich ein Segen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.