Emails durchsuchen leicht gemacht

Wer kennt das nicht – man möchte tausende Emails durchsuchen um etwas zu finden und der Client bietet nur desaströse Suchoptionen an. Thunderbird ist so ein Patient – die Suche ist definitiv verbesserungswürdig. Furchtbar. Ich durchsuche meine Mails mittlerweile in der Weboberfläche von Googlemail – via Launchy.

Im Plugin Weby kann man Domainnamen und die zu übertragenden Parameter eingeben – einige Beispiele sind in der Grundkonfiguration bereits vorgegeben.

 

Will man wie ich die Emails direkt online im Browser durchsuchen, so muss man folgenden Eintrag hinzufügen: Name (z.B. googlemail) und die URL, die ist für die Suche von Googlemail (http://mail.google.com/mail/#search/) steht. Im Feld Query gibt man %s ein.

Nun kann man in Zukunft – wie auf dem ersten Screenshot zu sehen einfach googlemail gefolgt von einem Tab plus den Suchbegriff eingeben. Der Standardbrowser öffnet sich und zeigt die Suchergebnisse von Googlemail, sofern man in seinen Account eingeloggt ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Hallo Caschy,
    und was spricht gegen Google Desktop – wenn schon google, dann doch gleich alle Dateien finden, oder? Ich nutze es sehr oft, weil auch ich mit den internen Suchfunktionen und meine Unterverzeichnissen selten wirklich klar komme.
    Gruß,
    Volker

  2. Google Desktop würde ich nicht einsetzen wollen. Alle Indizes meiner Platte landen auf Google’s Servern, auf denen auch Ermittlungsbehörden Zugriff haben. Siehe Wikipedia

    Außerdem schlecht, falls TrueCrypt darauf läuft, was das Verstecken von Programmen, dateien oder Partitionen ja aushebelt 🙁

    Wenn schon ne Suchmaschine auf dem Desktop, warum nicht Copernic Desktop Search?
    Ist auch „For Free“ und durchsucht auch Thunderbird! Link

    Joschi

  3. Was ist denn so schlecht an der Suchfunktion von Thunderbird?

  4. Man muss jeden Ordner einzeln durchsuchen. Bei mehreren Konten und Ordnern nicht so prickelnd, alle einzeln anzuklicken und dann zu suchen…. Nur mal als Beispiel, warum ich die nicht so toll finde.

  5. Man muss jeden Ordner einzeln durchsuchen. Bei mehreren Konten und Ordnern nicht so prickelnd, alle einzeln anzuklicken und dann zu suchen…. Nur mal als Beispiel, warum ich die nicht so toll finde.

    Das stimmt so absolut nicht. Wer z. B. sinnvollerweise wie ich ein Konto bei GMail hat, gibt oben einfach sein gesamtes Konto an und er durchsucht jeden, aber auch jeden Winkel.

  6. Hi Matthias,

    ich habe kein Konto bei GMail. Nutze andere Provider. Und aus beruflichen und privaten Gründen verschiedene Mailadressen. Diese habe ich alle als Konten in Thunderbird. Und mittels Regeln schon einiges in entsprechende Ordner verschoben. Aber such mal nach einiger Zeit Mails, die nicht in entsprechenden Ordner sind und Du weisst vielleicht nur noch einen Begriff, der vorkommt….
    Da hast Du in TB mindestens 2 Suchen pro Konto (1 x Betreff und Absender; 1 x Nachrichtentext) ….Für mich nicht ideal!

    Also wer öfter was auf seinem Rechner sucht, neben Mails in Thunderbird, Outlook/Express, ….Copernic Desktop Search könnte vielleicht eine Lösung sein!

    Joschi

  7. @Joschi: Wieso landen alle Indizes auf google Servern? Wo steht das? Ich habe bei Telepolis gefunden:
    „…Die Google Desktop-Suche speichert ihre Index- und Archivierungsdateien im Windows-Systemverzeichnis im Ordner c:\Dokumente und Einstellungen\Username\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Google\Google Desktop Search.“
    Sicher ist das nicht, das heisst es auch in dem TP Artikel. Ein kleiner Trojaner und alles kann dort gelesen werden. Aber wie ist das bei Copernic? Ich hatte das mal vor Monaten installiert – sehr buggy (damals) und hat doch die Indizes auch auf meiner Festplatte gespeichert?
    Viele Grüße,
    Volker

  8. Hi Caschy,

    mir fällt immer wieder auf, dass Du gerne Tipps für GMail oder Google Calendar blogst. Mich wundert, das dir die Dienste so gut gefallen. Von Computer-Fans bin ich sonst gewohnt, dass sie Google aus Datenschutzgründen meiden wie der Pinguin die Wüste 😉

    Hast Du da keine Bedenken? Oder sind dir die Dienste einfach schon so ans Herz gewachsen? Es hört sich ja sehr praktisch an!

    Ich finde Emails, Kalender und Suchabfragen, das sind schon so mit die privatesten Daten die ich überhaupt am PC produziere. Kann man das bedenkenlos einer Firma anvertrauen?

  9. Stimmt, sind wahrscheinlich auch die Leute, die über Microsoft und Windows hetzten, es aber selber nutzen. Man darf beruhigt sein, wirklich sensible Daten gehen werder per Google noch sonst einem Dienst durch die Leitung. Die Sache ist ja, dass ich als Blogger und Freund diverser Dienste ja eh meine Internetpersönlichkeit zeige. Wie allerdings der Mensch dahinter ist, wissen einige, aber nicht alle 😉

  10. Launchy entwickelt sich zum absoluten Supertool. Bin gerade erst in den Anfängen und lehrne stetig dazu und bin immer wieder überrascht, was in diesem „Dingen“ drinnesteckt.

  11. Also, ich kann nicht mehr ohne 😉

  12. @Joschi: danke für die Artikel, aber wie Du selbst schreibst, so lange ich keine „Suche über mehrere Rechner“ einstelle, werden (soweit ich es verstehe) keine Daten an google übertragen. Und wenn ich über mehrere Rechner suchen würde, kann ich verstehen, dass diese Indizes irgendwo zentral gelagert werden müssen (denn ich will ja auch auf die Suchergebnisse zugreifen, wenn ich diesen Rechner nicht erreiche, oder wozu sonst die Suche über mehrere Rechner).
    Wie gesagt, ich muß google nicht lieben, aber wenn ich googlemail nutze oder google.de, dann kann ich für mich persönlich entscheiden, auch google desktop zu nutzen.
    ich habe mir gerade nochmal angesehen, welche version copernic aktuell besitzt. ich hatte version 2.3 getestet, im moment ist es 2.5. vielleicht teste ich es nochmal, aber mit 2.3 war mein rechner unendlich langsam. und mit google desktop habe ich (toi toi toi) bisher keine probleme.
    aber das schöne ist – man hat die auswahl 🙂
    viele grüße,
    volker

  13. 1. Danke für dein Statement!

    2. Bin auch absoluter Launchy Fan, geht wirklich nicht mehr ohne.
    Das „Runner“-plugin ist ziemlich mächtig, leider gibt es keine Webseite, wo mal die ganzen möglichen Kommandos gesammelt werden würden. Hier ein paar meiner selbst herausgefundenen:

    Beschreibung
    „program“
    „argument“
    „description“
    _________________________
    Neue Email schreiben:
    mailto
    C:PathToThunderbird.exe
    -compose „mailto:$$“
    _________________________
    Windows Desktop Suche (die Desktop-Suche meiner Wahl 😉 ):
    find
    search-ms:query=$$

    _________________________
    Windows Desktop Suche (nur Dokumente):
    finddoc
    search-ms:query=$$&crumb=kind:documents

  14. @volker: Moment, Copernic ist doch immer noch bei 2.3. Zumindest laut der Homepage. Gibts da tatsächlich schon ne 2.5?

  15. Übrigens – ich nutze zur Suche Locate32. Kann man auch per Launchy ansprechen: locate [TAB] -r „Suchbegriff“.

  16. @atreiu: Sorry, ich habe mich vertan. Ich hatte Version 2.1 getestet und jetzt aktuell ist 2.3 – Du hast Recht. Entschuldigung.

  17. @Volker

    Ja, 2.3 Build 30 ist die aktuelle Version.
    Langsam ist es nur am Anfang, weil da am Anfang im Hintergrund indexiert wird. Dann ist es schnell, wenn der Index steht. Wie bei jedem System, das mit nem Index arbeitet 😉

    Joschi

  18. Copernic indexiert nicht einmal den Mailtext, geschweige denn kann man die Mail öffnen ->Trash.

  19. Doch, doch,…. wenn er fertig ist mit indexieren…!!!! Dann zeigt er auch den Mailtext an!

    Joschi

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.