Elgato Eve: Sensoren für die Wohnung, Analyse per App

Während Elgato Avea – ein per App steuerbares Lichtsystem – und der smarte Akku Elgato Smart Power ab sofort im Handel verfügbar sind, gibt das Unternehmen auch einen Ausblick auf Elgato Eve, einem Sensorensystem für den Wohnbereich. Diese Sensoren werden im Rahmen der IFA gezeigt, bevor sie dann in den Handel kommen. Die Sensoren können Luftqualität, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Energie- und Wasserverbrauch messen und die daten an die entsprechende App weitergeben.

Elgato_Eve_01

Die Eve-Sensoren kommunizieren über Bluetooth 4.0 und sollen durch ihre Messungen (und die entsprechenden Maßnahmen im Anschluss) für ein behaglicheres und gesünderes Umfeld sorgen. 6 verschiedene Sensoren wird es dafür geben, wie auf dem Bild oben zu erkennen ist. Die passende App wird es für iOS geben.

Elgato_Eve_02

Apples HomeKit dürfte ebenfalls Beachtung finden. Zwar schreibt Elgato davon nichts in der Ankündigung, verweist in der PM aber auf Apples HomeKit mit folgenden Worten:

Apple hat angekündigt, mit dem kommenden iOS 8 für iPhone und iPad unter anderem die neue Technologie HomeKit vorzustellen. HomeKit bietet komplett neue Möglichkeiten, unterstützte Geräte in der Wohnung über Siri zu steuern oder in einer App zu verwalten. So lassen sich per Sprache das Licht steuern oder Thermostate regeln und mehr. Bei Verfügbarkeit von iOS 8 und HomeKit wird Elgato Lösungen für Apples neue Basistechnologie vorstellen.

Preis und Verfügbarkeit für das Sensoren-System will Elgato zu einem späteren Zeitpunkt kommunizieren. Interessierte könne sich jedoch bei Elgato für eine E-Mail-Benachrichtigung eintragen, um sofort informiert zu werden, wenn das System verfügbar ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ist Elgato nicht dieser GameCaputre-Kartenhersteller?

  2. Dem Hersteller ist aber schon bewusst, dass es nicht nur iOS gibt? Die Kurzsichtigkeit vieler Unternehmen ist erschreckend. Nun ja, wer nicht will…

  3. @Timo: dir ist aber schon bewusst, dass Elgato „traditionell“ schon ein eher auf den Mac fokussierter Hersteller ist?

  4. @ole: ja, ist auch GameCapture-Kartenhersteller
    @Timo und zhet: Wie man an den EyeTV DVB-T-Sticks für Android und für Windows sieht, ist es denen durchaus bewusst, dass es mehr als iOS gibt. (Mein Eye-TV W war eine feine Sache während eines Südtirol-Aufenthaltes während der WM).
    zhet liegt aber richtig, dass die Firma primär auf Mac focussiert ist, wo sich auch klassisch eher die zahlungskräftigere Zielgruppe für Videobearbeitungshardware befindet.
    Vielleicht haben wir Androiden aber auch Glück und es folgt später noch Android-Software nach (was viele Firmen aber erst dann machen, wenn das Produkt auch auf iOS Erfolg am Markt hat).

  5. Als Raspberry-Pi-Nutzer kann man über solche (vermutlich) sehr teuren und proprietären Geräte nur lächeln 🙂

  6. Als Raspberry-Pi-Nutzer kann man über solche (vermutlich) hochpreisigen und proprietären Lösungen nur lächeln 🙂

  7. @Alexander:
    Kannst du das auch etwas näher erläutern, für die Unwissenden und vielleicht Interessierten unter uns?

    Grundsätzlich positiv, in der Richtung passiert (noch?) viel zu wenig – alles rund um Hausautomation. Leider kocht da jeder Hersteller meist sein eigenes Süppchen, was echte Kokurrenz nicht gerade fördert. Mit vernünftigen Schnittstellen wird das auch was.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.