Einkaufstour geht weiter: Fitbit übernimmt Vector

Strategische Zukäufe, so nennt man das wohl, was Fitbit aktuell macht. Erst kürzlich übernahm Fitbit den Smartwatch-Pionier Pebble, nun folgt ein weiteres Smartwatch-Start-Up: Vector. Anders als bei Pebble, wo es anfangs etwas Verwirrung um den Support bestehender Smartwatches und die Auslieferung noch nicht fertig gestellter Produkte gab, gibt Vector in der Ankündigung der Übernahme klare Auskunft darüber, wie es künftig weitergehen wird. Garantieansprüche können auch in Zukunft geltend gemacht werden, die Smartwatches werden sogar noch weiter verkauft. Allerdings wird es keine neuen Funktionen geben, die Apps sollen aber so weit Updates erhalten, dass sie weiterhin genutzt werden können.

Fitbit ist aktuell Marktführer im Bereich der Wearables, das Unternehmen scheint nun viel zu versuchen, um diese Marktführerschaft auszubauen. Gerade im Softwarebereich können Pebble und Vector Watch eine Bereicherung sein, das ist nicht von der Hand zu weisen. Das Team von Vector Watch wird nun bei Fitbit an neuen Produkten arbeiten, vor allem im Software-Bereich für die Wearables. Es ist momentan auf jeden Fall Bewegung in einem Markt, der noch nicht allzu groß ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

3 Kommentare

  1. Vector hatte ich mir schon als möglicher Pebble Nachfolger angeschaut. Tja….

  2. Ich mag fitbit, habe selbst nun mein zweites wearable. Einzig und allein die App (Synchronisation) kostet mich ab und an Nerven. Hoffentlich wird das ein Schritt nach vorne.

  3. Wolfgang Denda says:

    Wenn man den Aktienkurs von Fitbit sieht, sind sie selber die nächsten Pleitiers oder Aufkaufkandidaten.

    Die haben bislang nichts auf den Markt gebracht, was ich gebrauchen könnte. Ob Fitbit Inc. das eingekaufte KnowHow wirklich umsetzt, oder ob es nur ein Aufkauf unliebsamer Konkurrenz war bei günstiger Gelegenheit, muss sich noch zeigen.

    Es ist wirklich ein Problem, dass es außer Pebble keine Smartuhren mit langer Laufzeit und vernünftigen Benachrichtigungen gibt. Auch die Vector (Meridian), gerade noch rechtzeitig zurückgeschickt, ist da nicht im Entferntesten herangekommen.