Eine Geschäftspraktik von Apple: Zulieferer & Co unter Druck setzen

Aufreger oder nicht – dies darf der geneigte Leser entscheiden. Ich selber finde es nicht so toll, obwohl ich mir denke, dass nicht nur im Hause Apple so gearbeitet wird. ASUS wie ihr es kennt ist eigentlich ASUSTeK aus Taiwan. Haben nicht nur ASUS am Start, sondern auch ASRock. Naja, 2007 hat man einen Fertiger aus der Taufe gehoben, der eben Notebooks und Co baut. Pegatron, der als Teil von ASUSTeK firmierte, seit 2010 aber aber eigenständig ist. Pegatron arbeitet aber nicht nur für die Jungs von ASUS, sondern auch für Apple. Für die Jungs aus Cupertino baut man iPhones und auch einen Auftrag über die Fertigung von iPads steht im Raum.

Nun ist Apple aber der Meinung, dass ASUSTeK nicht mehr für ASUS bauen soll – die Ähnlichkeit zwischen ZenBook und MacBook Air sei zu frappierend. Und nun wird Pegatron die ZenBooks von ASUS nicht mehr herstellen, da man Angst hat, die Aufträge von Apple zu verlieren – denn mit diesen wird man mehr verdienen, als mit der Fertigung von Notebooks und Ultrabooks für andere Hersteller. Dies könnte zur Folge haben, dass Ultrabooks generell teurer werden, was ein ziemlicher Murks ist – für ASUS wird ab Ende März Wistron oder Compal fertigen. Dem Endanwender wird das Treiben sicherlich egal sein, ich als Techie finde es einfach nur mistig. Aber wie eingangs erwähnt: dies wird sicherlich nicht nur bei Apple der Fall sein – ist wahrscheinlich (leider) gängige Vorgehensweise. (via, Bild via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Sicher sind die Zulieferer von Apple bis VW immer unter Druck und irgendwelchen Zwängen ausgesetzt.Ich finde Apple erreicht hier immer grössere (fiesere) Qualität.Sie bauen zwar günstige (das meine ich ernst) und teilweise Konkurrenzlose Produkte.Vermissen würde ich diese Firma aber sicher nicht.
    mfg Ingo

  2. und taiwan hat kein kartellamt oder was?

    ich finde es ja schon unglaublich, was apple in europa mit den mobilfunkbetreibern abzieht. nicht, dass ich mitleid mit vodafone, telekom und co hätte, aber apples geschäftspraktiken sind einfach unter aller sau.

    und ja, marktführer anderer branchen machen das genauso. aber nur weil die deutschen autobauer sich ebenfalls so scheiße benehmen, macht das apple trotzdem nicht zum heiligen.

  3. Jeder guckt zu, das er „mit dem Arsch an die Wand kommt“ – die hehre Geschäftwelt gibts so wenig wie „immer mit allen gut Freund sein“.

    Ich habe mich letztens erst GEGEN ein Produkt von Apple entschieden (15″ MBP), aber nicht weil ichs schlecht finde.

    Es war schlicht doppelt so teuer in der gewünschten Konfiguration mit mattem Screen, wie ich für ein (nur etwas schwächeres) ThinkPad bezahlt habe.

    Wenn ichs mir hätte aussuchen können, OHNE auf den Preis zu achten, hätt´ich wohl das MBP genommen.

    Ich schätze aber auch, das Lenovo seine Zulieferer ähnlich behandelt – und die Leute in den Zulieferbetrieben AUCH nicht mehr verdienen.

  4. wär ICH apple, würde ganz genauso handeln. ist einfach so. vielleicht bin ich zu vuel arschloch oder hab ne falsche lebensansicht. aber ich finde es richtig was apple macht. würde es nicht anders tun in dem fall.

  5. Die Asiaten werden 100%tig auch den ersten Mensch klonen! -.-

  6. Hochmut kommt vor dem Fall…

  7. – Klauen ist so alt wie die Menschheit (Kain+Abel; Esau…).
    – Verklagen ist so alt wie die Rechtsprechung.

    Gier, Geiz & Co nehmen aber (subjektiv) deutlich zu; sicher tragen dazu auch die – unausgewogene – Ausgestaltung von Handelsbeziehungen, Gesetze-Gebung und -Unterlassung(! „… das herrschende Recht ist immer das Recht der Herrschenden.“ oder, als Illustration, die amerikanische „Besiedelungs“-Geschichte…)
    Aber auch ins eigene Auge kann sich wohl jeder fassen und findet je nach Suche wohl (s)einen Balken.

    Was ich sagen will: es ist keine einfache Frage der Moral, erst recht keine, das ich/wir besser bin/sind. Änderung würde wirklich umfassendes, radikales Umdenken erfordern und zur Folge haben(!).
    Wer will das? Wer stellt sich mutig auch dem eigenen Dämon?

    (in Dem Sinne denke ich z.B. auch: Wir haben den Präsidenten den wir verdienen. Schnäppchenjäger, Kleinkarierter Spießer, im innersten gewollt unberührbar von Bedenken und eigener realitäts-Schau.
    Schönen Nachmittag

  8. Wie prophezeit, die Diskussion ist in vollem Gange. Aber wenn man ehrlich ist, ist es wirklich weder ungewöhnlich noch besonders verwerflich, auch wenn es doch irgendwie Mist ist – so funktioniert das nun mal, ob man das gut findet oder nicht…

  9. Der Apple-Makrokosmos kotzt mich immer mehr an!

  10. ASUS hat bei anderen Herstellern angefragt ob man Zenbooks herstellen könne (Compal und Wistron in Taiwan). Das ist alles was man mit relativer Sciherheit sagen kann. Alles Andere sind idiotische Spekulationen die jeder widerkäut und neu auskotzt weil Apple-News immer ziehen, dümmliche Kommentare auf Stammtischniveau, und ein weiteres Gerücht das ab jetzt als Fakt gilt.

  11. Steve Jobs selbst ist ein Meisterwerk dieses Jahrhunderts. Apple Produkte muss man deshalb nicht notwendigerweise kaufen.

    Werk und Künstler sollte man immer getrennt betrachten. So auch in diesem Fall, gleich ob Spekulation oder wahr.

  12. @Elke: Steve Jobs war Egomane und (ist) kein Kunstwerk.

    Werk und Künstler sind immer gemeinsam zu betrachten.

    Aber jedem seine Meinung.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.