Ehemaliger Amiga-Chef verkauft Amiga 1200 via Facebook

Petro T. Tyschtschenko, ehemaliger Chef von Amiga Technologies GmbH, macht gerade mit einer verrückten Aktion auf sich aufmerksam. Er teilt auf Facebook mit, dass er die letzten Amiga 1200 als Magic Pack aufgetrieben hat und diese als Non-Profit verkauft. Am 10. Dezember sollen die Geräte in Deutschland eintreffen und wer eine Mail an Petro schickt, der kann auf den Amiga 1200 hoffen, inklusive Versand werden 200 Euro fällig.

1459866_10202525388520384_121406083_n

Es ist nicht die erste Aktion von Petro T. Tyschtschenko, bereits 2012 konnte er noch original verpackte Amiga 1200 aus Indien einfliegen und an Interessierte verkaufen. Nun mag man denken, dass die Geräte nach der langen Zeit defekt sein könnten, in einem Interview von 2012 ist zu lesen, dass bei der ersten Aktion nur 3 Geräte defekt waren. Der Amiga 1200 kam 1992 auf den Markt und hatte ganze 2 Megabyte Speicher unter der Haube. Bastler und Fans bekommen so ein nagelneues Gerät mit Software und Auktionshäuser liefern ebenfalls Zubehör und Software. Hach ja – schöne Zeit war das damals. Wie schaut es bei euch aus – noch Retro-Computing im Hause? Ich zeige einmal Bilder aus meinem Arbeitszimmer 2008 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

41 Kommentare

  1. Habe noch funktionierende A500 und A2000 daheim 🙂

  2. Mit Software und Zubehör? Verkaufst du die? 😀

  3. Amiga 500 mit 2. Floppy Laufwerk Joystick ,mouse und Philips monitor. Amiga und monitor in ovp mit Saturn Rechnung von 1989. 😀

  4. Hab noch einen A500 mit Grafikerweiterung und einen 128D mit Turboloader Modul

  5. @caschy schau doch mal im Oldenburger Homecomputermuseum vorbei 🙂
    http://www.computermuseum-oldenburg.de/

  6. @Michael: ich war sogar schon in dem in Berlin. Ein reiner Traum 🙂

  7. Meinen Atari ST verkaufe ich nie. 🙂

  8. Weiß jemand wie ich einen Amiga 1200 an einen Flatscreen anschließen kann?

  9. Atari 1040st, Sharp MZ800, ZX81… Lang, lang ists her =)

  10. ich hab meinen a4000 über scart am TV dran.. und die Grafikkarte zusätzlich über VGA dran.. so einen Luxus hatte man damals nicht 🙂

  11. Christian Rohweder says:

    C64 mit datasette und Floppy, Amiga 500 mit GVP-Erweiterung sowie 2. Floppylaufwerk, Atari ST1040…. Mann was waren das für schöne Zeiten. Ich habe das ganze Zeug noch.

  12. Hat mal jemand die Atari- oder Amiga-Emulatoren für Android ausprobiert? 🙂
    .
    SToid (Atari 1040 STF emulator for Android) :
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.emulator.stoid
    .
    UAE4Droid (Amiga emulator for Android) :
    https://play.google.com/store/apps/details?id=org.ab.uae

  13. Es gibt übrigens auch einen C64-Emulator. Der Brotkasten für die Hosentasche:
    🙂
    https://play.google.com/store/apps/details?id=org.ab.c64

  14. Ich habe noch meinen ersten Handheld, einen Sega GameGear! War das Ding genial damals… Alle hatten einen Gameboy, nur die coolen Jungs kannten ihre Spiele-welt farbig 😉
    Werd ihn wohl am Wochenende mal wieder rauskramen… Danke Caschy für die Inspiration 🙂

  15. Schlaumeier says:

    Ich hab noch den schönsten aller Amigas im Keller, nämlich einen Amiga 1000 (das ist der erste Amiga, mit getrennter Tastatur, die man unten reinschieben konnte und bei dem noch die Unterschriften der Entwickler innen eingraviert sind). Alle paar Jubeljahre wird er mal aus nostalgischen Gründen wieder rausgekramt, verschwindet aber dann schnell wieder im Keller.

  16. Wer keine VCS 2600 von Atari mehr besitzt, der hat auch nie gelebt 😉

  17. Hahaha, mein Amiga 1200 musste ich 3 oder 4mal umtauschen damals bei Wertkauf, wegen defekter Tastatur. Und da waren die neu! 😉

  18. Mein Werdegang hat mit Pong von der Quelle angefangen (Schieberegler und Plastikschießeisen inklusive…). Das ist sogar noch auf dem Speicher eingemottet. Danach natürlich VCS 2600, C64, Amiga 500….und und und…..erst heute am Bahnhofskiosk eine Retro-Zeitschrift mitgenommen, Schwerpunkt C64 und Co. 🙂
    Möchte demnächst aber zumindest meine ganzen gut erhaltenen 64er Zeitschriften veräußern.

    Schöner Beitrag, caschy.

  19. Ich habe meinen Brotkasten und Freundin schon vor Jahren für gutes Geld bei eBay versetzt. Das Einzige was ich für immer behalten werde ist ein 1. Generation GameBoy.

  20. Hach wenn ich sowas immer sehe und lese, dann werden Erinnerungen wach. C64 mit Tonband als Datenspeicher, das wahren noch Zeiten 🙂

  21. Hab auch noch mein CDTV hier mit 1084S Monitor. Und einige alte Konsolen. Ach das waren noch Zeiten.

  22. Schneider CPC mit Tonband und Commodore 64 + Upgrade auf 128 🙂 und den guten alten, doppelseitigen Floppies. Ein Traum. 🙁

  23. @Tossi Hat der 1200er nicht einen normalen TV-Ausgang für den Fernseher und einen VGA-Ausgang für Monitore? Oder ging das nur über Adapter?

  24. LOAD“*“,8,1
    Und die günstigeren Floppys konnte man mit der Schere doppelseitig nutzbar machen.
    Die schönste Erinnerung ist für mich das Game Giana Sisters auf dem C64.

  25. Klar … meine Brotkiste geb‘ ich doch NIE IM LEBEN her 🙂

  26. good_ol_time says:

    hatte sie alle… aimga 500, 1200, cdtv, cd32, c64 1+2, jegliche spielkonsole 3do, jaguar, etc pepe… dafür liebe ich meine jugend.

  27. Tim Lammert says:

    Hach ja 🙂 Mein Plus 4, der C64, der Amiga 1000 und der Amiga 2000 sind über die Jahre alle weg gekommen aber der 500er ist immer noch da mit zusätzlichem Laufwerk und diversen Anderen Sachen und Software. Eine schöne Zeit war das.

  28. Hab noch nen Amiga 1200 mit Turbo, HDD, CD-ROM, 3 x 3,5“ Floppy, 1 x 5,25“ Floppy und jede menge Krimskrams auf dem Dachboden. Leider bekommt man kaum noch was dafür – und „verschenken“ will man das gute Teil ja auch nicht!
    Dazu noch den guten alten Atari ST mit passendem Monochrom-Monitor 😉

  29. Alles neumodischer Kram ;’D
    Hier steht noch ’n original Commodore CBM 4032 rum!

  30. Matthias Heinz says:

    Ich hab noch einen 1200er und meinen guten alten 3000er mit Phase5 PowerPC Karte und Cybervision64 Grafikkarte, eine Ariadne Netzwerkkarte steckt auch drin 🙂

  31. Habe noch einen funktionierenden c64,Amiga 500+ ,1200 und 4000. Mit dem 500+ spiele ich ab und zu noch pinball fantasies und Kimball dreams mit original Amiga monitor nur bekommt man von der Strahlung schnell Kopfschmerzen ;-D

  32. @caschy: Oldenburg ist ein Hands-on-Museum, Du kannst also mit den dortigen Geräten spielen 🙂

  33. @Michael: Berlin größtenteils auch 🙂

  34. Ahhh – Ich Ochse hab damals alles verklingelt, Commodore Plus4, C64, Amiga 500, NES… Nur den ollen GameBoy der ersten Generation mit zusätzlichem Akku hab ich noch. Müsste aber Schrott sein. Turrican I & II, Giana Sisters, Wings of Fury, R-Type, Apydia, Agony, alles von Psygnosis, Bitmap Brothers und Co. Hätte ich ne Zeitmaschine wäre ich nur noch am zocken! 😉 Mittlerweile gibts ja schon ein paar gute Umsetzungen für die aktuellen mobilen Systeme, aber es fehlen noch so unglaublich viele – Leider!
    Liebe Entwickler, besorgt Euch die Lizenzen und programmiert was das Zeug hält. Mit den alten Schätzchen kann man richtig Kohle machen.

  35. Habe mal mit vor Jahren mit meinem Kollegen über die gute alte Zeit gesprochen. Am nächsten Tag drückte er mir seinen Amiga 4000 in die Hand und schenkte ihn mir. Der steht nach einer Menge umzüge heute noch in meinem Keller. Und ich habe keine Ahnung wie ich die Grafikkarte irgendwo anschließen kann.

    Ansonsten liegt daneben noch ein Game Gear von Sega und eine Dreamcast.

    Und den LD Player könnte ich auch mal wieder ausmotten….

  36. Also ich nutze meinen Amiga 4000 PPC fast täglich und dann habe ich ja auch noch einen AmigaOne XE G4 im Betrieb, Amiga ist ein herliches Hobby vor allem die ganzen Treffen! Un d Papa Petro kenne ich persönlich wie fast jeder Amiga-User 😉

  37. Wenn ich das Geld über hätte dann würde ich sofort einen ordern^^

    Bei mir Steht der C64 Noch immer seinen Mann 😉 die beiden 1541II Rattern noch genau so gut wie die Datasette, aber vieles Liegt auf der Festplatte. 😀 Damit ich nicht die Original verpackten 5 einfiertel Zoll auf machen muss 🙂 und ein Wenig Textbasiertes Browsing ist mittels Linux Server (der im C16 Gehäuse steckt) und RS232 kabel Möglich.
    Und der Nadeldrucker ist ein Genuss.

  38. Amiga 600 mit Kickstarter 1.3 und einer 40 Mbyte Festplatte. Die Festplatte war das NonPlus. Gezockt habe ich mit einem Sega Mastersystem Joypad. Huii wenn ich daran denke, AlexKid in the Miracle World.^^

  39. habe commodore 64 er der noch läuft, amiga 1200 hd leider defekt, schade einen neuen oder gebrauchten gibt es ja nicht mehr zu kaufen, so bleibt mein amiga 1200 hd nur eine idee die ich nur anschauen kann, aber alle spiele wie slamtilt nie wieder zocken kann so wie mein turboprint 7 und ppaint 7 wo ich grafik logos für die verwaltung der awo erstellt habe. Leute die noch einen haben und nicht mehr brauchen können sich gerne bei mir melden, ein tausch gegen ein schnellen computer mit 4 kerne und 8 gb ram, habe ich im angebot zum tauschen.

  40. Petro T. Tyschtschenko habe ich persönlich kennen gelernt auf der amiga messe 2000 in köln und habe mir die amiga cd von daniel schulz gekauft, super sound den ich heute noch höre, Petro T. Tyschtschenko war für ein kleines gespräch zu haben der mann ist echt nett und korekt, durfte auch ein foto machen von ihm, was ich heute noch im sehr guten zustand besitze, und mich an die tolle zeit erinnern kann, er war und ist für mich eine amiga legende, was der mann geschaft hat, davon kann bill gates nur träumen, ein hoch auf Petro T. Tyschtschenko danke für die schöne zeit.