Echofon 2.1: Twitter-Client für Firefox

Wer während des Surfens einen Blick auf seine Twitter-Timeline werfen will, der sollte sich Echofon anschauen. Die Macher des Twitter-Clients für Mac, iPad und iPhone haben auch eine Erweiterung für den Firefox in petto. Diese liegt nun in der Version 2.1 vor und bringt als Neuerung unter anderem die Benachrichtigung für ungelesene Tweets per Sound-Signal und per Statusbar-Icon mit. Nicht die verkehrteste Lösung für Twitter im Browser. Danke an Daniel für den Hinweis!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Danke für den Tipp. Das Addon ist ja mal richtig geil. Kann sogar mehrere Konten verwalten und man kann einfach zwischen ihnen wechseln. Genau sowas habe ich gesucht.

  2. Ich sach nur eins: wer das Soundsignal anläßt, der muß hart im nehmen sein… :mrgreen: Vor allen Dingen, wenn er vielen folgt – ich folg ja nur wenigen „Auserwählten“.

    Das mit den Tweeds handhabe ich aber seit ei-gen Wochen anders, da ging eine Beta-Version nich so recht. Seitdem hab ich „Tweet-Deck“ auf dem rechten Monitor einspaltig ständig laufen.

    Da hab ich mir auch einen Rat vom Caschy zu Herzen genommen: „RAM ist nicht zum sparen da, den soll man nutzen.“ Obwohl: jetzt mit FF auf und allem was nebenher läuft bin ich auf 24% – ich muß wohl NOCH mehr nutzen… 😛

  3. Und welche Alternative gibt es für Chrome die ähnliches bietet? Tweetdeck kenne ich schon…

  4. Ich bräuchte ja eine Alternative, welche möglichst Twitter und Identi.ca in einem Stream behandeln und auch in beide gleichzeitig posten kann. Dabei sollte sie aber auch einen Indikator für eine Linux-Tray haben, damit ich nicht ständig ins Fenster gucken muss was es neues gibt, das reicht mir schon bei Facebook und g+. Bisher verwende ich da Gwibber, aber der kann leider keine echten Re-Tweets schicken und zeigt echte Re-Tweets anderer häufig abgehackt an, sodass ich sie nochmal extra in nem Browser öffnen muss. Das nervt ziemlich. Hat da einer eine Empfehlung?

  5. Schaut ziemlich praktisch aus, problem ist nur, dass ich schon die Sidebar für ein Tab addon nutze und nur ungern den Raum in der Breite noch weiter aufteilen möchte. Aber vielleicht bekomm ich das noch irgendwie unter.

    @JürgenHugo: DAS ist wirklich mal ein sinnvoller und praktischer Rat 😉

  6. Ich hab noch mehr „Räte“: Das MUSS ja nich in der Sidebar. Man kann da auch ein kleines Extra-Fenster aufmachen (lassen) – Einstellungen/Allgemein/Anwendungsmodus: Fenster/Sidebar/Panel.

  7. Ich ziehe für eine zentrale Nachrichtenstromverwaltung bisher den Mailclient vor.

    Dort gibt es bereits etablierte und vor allem effiziente Navigations/Bedienweisen, z.B. Tastenkürzel „Gehe zur nächsten ungelesenen Nachricht“, „Ganzen Ordner als gelesen markieren“, „Neue Nachricht verfassen“.

    Für Thunderbird existiert die Twittererweiterung
    TweeQuilla.
    http://mesquilla.com/extensions/tweequilla/
    Damit bin ich zufrieden.

    Feeds lese ich ebenfalls mit Thunderbird.

    Leider gibt es diverse andere Nachrichtenströme, die als „Inseln“ getrennt voneinander existieren, wo mir über eine echte Integrierbarkeit in Thunderbird nichts bekannt ist.

    Zum Beispiel:
    * Festnetztelefonie
    * VoIPtelefonie
    * SMS (Eine echte Integration in Thunderbird – z.B. via SMS2Mail-Gateways – ist nicht möglich
    * Chat (Leider gibt es keinen IM-Client, der sich in Thunderbird integrieren lässt)

    Genau betrachtet handelt es sich bei Feeds auch noch nicht um eine echte Integration von Blogs, da ja nur gelesen (und kommentiert), nicht aber eigene Blogartikel für das eigene Blog von dieser Software aus verfasst werden können.

    Alles noch in den Kinderschuhen, die aktuellen Kommuniziererei-Varianten 🙂

  8. * Festnetztelefonie – Was? Wie? Also ich hab ein Telefon, das kann man ans Ohr halten – es funktioniert sogar, wenn ich auf „laut“ stelle und es auf den Schreibtisch lege. NOCH bequemer gehts ja wohl nicht… :mrgreen:

  9. Es gibt noch eine sehr guten Twitter-Client für Firefox und auch Google Chrome neben Echofon.
    Er ist sogar noch etwas Umfangreicher Yoono. http://yoono.com/
    Der Vorteil von Yoono ist neben mehr Funktionen, das er auch mit Beta Versionen vom Firefox (6,7,8) reibungslos Funktioniert , was leider bei Echofon nicht immer der Fall ist.
    Daneben gibt es Yoono Clienten für fast alle Systeme.

  10. @JürgenHugo
    Du pflegst Deine Kontakte im Telefoniegerät?
    Sie synchronisieren nicht automatisch mit Deinem zentralen Adressbuch?
    Du hörst eingegangene Sprachnachrichten auf Deinem Anrufbeantworter tatsächlich am Telefoniegerät ab?
    Du verwendest kein schnurloeses Headset zum Telefonieren?

    Verstehst Du jetzt, was ich mit Integration meinte? 🙂

  11. @Andreas: ich zitierworte dich mal =

    Du pflegst Deine Kontakte im Telefoniegerät?

    Kontakte pfleg ich „gaanich“ – ich hab welche, oder nicht.

    Sie synchronisieren nicht automatisch mit Deinem zentralen Adressbuch?

    1) Nein, 2) „zentrales Adressbuch“ – brauch ich nich. Alle Comps sind vom Chefstuhl aus zu erreichen/bedienen.

    Du hörst eingegangene Sprachnachrichten auf Deinem Anrufbeantworter tatsächlich am Telefoniegerät ab?

    Wenns wichtig ist, ruft der nochmal an. Wenn er nicht „anonym“, ruf ich zurück.

    Du verwendest kein schnurloeses Headset zum Telefonieren?

    Was soll so´n Mumpitz denn – das ganze Telefon ist schnurlos… :mrgreen:

  12. @Jürgen
    Zur Wortwahl „Kontakte“ statt „Kontaktdaten“: geschenkt 🙂

    Verstehe ich Dich richtig, dass Du Nummern im Telefon jedesmal händisch eintippst?

    Deine Antwort zu Sprachnachrichten deute ich als „Ja, ich höre sie am Telefoniegerät ab.“

    Grundsätzlich zu einer Debatte um mögliche Verbesserung:
    Wenn man argumentiert mit „geht doch auch so wie es ist“ kommt man natürlich zu keinem Austausch darüber, was der jeweilige als Verbesserung ansieht und warum.

    Zum Headset-Mumpitz: gut, Du brauchst also nie zwei Hände, während Du telefonierst oder Du siehst das Einklemmen des Gerätes zwischen Ohr und Schulter als ergonomisches Optimum an.

  13. 1) Das Telefon hat einen Nummernspeicher… EINmal tipp ich die Nr. ein…

    2) Und wenn ich 5 Hände bräuchte: für das Telefon brauch ich KEINE! Ich kann das ganz einfach in die Nähe iwo hinlegen – und die Freisprecheinrichtung aktivieren.

    3) Du telefonierst nich oft, was? Das du da noch so abenteuerliche Vorstellungen von hast… :mrgreen:

  14. @Jürgen
    1) Zweimal eine Nummer eingeben ist schlechter als einmal
    2) Freisprechen: Ich mag die Klangqualität nicht. Und woanders hinlaufen kann man auch nicht – ohne das Telefon aufzugreifen.
    Aber sei’s drum. Du kannst Headsets eben nix abgewinnen. Mir liegt es fern, Dich zu missionieren.

  15. Gibt es etwas vergleichbares für Chrome und seine Ableger?

  16. @Kay
    …schrieb ich schon oben „Yoono“ wäre Vergleichbar und auch für Chrome und seine Ableger. http://yoono.com/

  17. Попробую чиркону

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.