eBook-Reader: tolino shine 4 vorgestellt

tolino hat einen weiteren eBook-Reader vorgestellt. Nachdem man im August den epos 3 vorstellte, folgt nun der shine 4. Die tolino-Allianz setzt beim kleinen Reader auf einen schnelleren Quad-Core-Prozessor, der soll – wie bei den Geräten epos 3 und vision 6 für gute Performance sorgen. Ansonsten setzt man auf ein 6 Zoll großes HD-Display (E-Ink, 300 ppi) und 16 GB internen Speicher. Der tolino shine 4 verfügt wie sein Vorgänger über WLAN. Neu ist, dass das neue Modell nun auch bequem in der Badewanne nutzbar ist, denn der shine 4 verzeihe auch kurzes Abtauchen in Wasser, so die tolino-Allianz. Der tolino shine 4 ist bei allen tolino-Partnern online ab dem 13. Oktober bestellbar und ab dem 18. Oktober in den Buchhandlungen erhältlich. 139 Euro möchte man für das Gerät haben – die genauen Spezifikationen des tolino shine 4 seht ihr hier:

Display – 6 Zoll E Ink Carta 1200 Display
– HD Auflösung (300 ppi, 1072 x 1448 Pixel, 16 Graustufen))
Touchscreen Kapazitiver Hochleistungs-Touchscreen mit Multitouch-Funktionalität, besonders schnell und exakt
Gewicht 172 Gramm
Abmessung ca. 112,1 x 158,8 x 8,3 mm (geringe Abweichungen aufgrund des Herstellungsprozesses sind möglich)
Beleuchtung integrierte Beleuchtung mit smartLight (manuelle oder automatische Anpassung)
Wasserschutz wasserabweisendes IPX8 Coating (schützt bis zu 60 min in 2 m tiefem Süßwasser)
Akku – Lithium-Polymer-Akku, 1.500 mAh
– lange Akkulaufzeit/ je nach Nutzung
Prozessor 1,8 GHz AllWinner B300 Quad Core-Prozessor
RAM 1 GB
Interner Speicher – 16 GB (davon rund 14 GB verfügbar für Ihre Inhalte, entspricht mehr als 12.000 eBooks)
tolino cloud 25 GB zusätzlicher Cloud-Speicher in Deutschland, Österreich und der Schweiz
eBook Formate – EPUB, PDF, TXT
– kompatibel mit eBooks öffentlicher Bibliotheken (Onleihe)
Konnektivität – WLAN (802.11 ac/b/g/n)
– Gratis HotSpot-Zugang zu den HotSpots der Deutschen Telekom AG deutschlandweit (nach Anmeldung beim Buchhändler)
Anschlüsse – USB-C
Extras – Hall-Sensor zur Nutzung von Schutztaschen mit automatischer Schlummer/Weck-Funktion
– tolino Family Sharing
– anpassbarer Sleepscreen
– Modus für Linkshändler
– Vergrößerungsmodus
– vorinstalliertes eBook
– kostenlose Software-Updates
Verfügbare Systemsprachen – Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Hach, ich bin eigentlich ein Fan von den Tolinos. Aber wenn ich meinen mit dem ebenfalls im Haushalt befindlichen Kindle vergleiche, fällt mir doch auf, dass beim kindle die Software besser läuft. Oder besser für mich passt. Größter Manko für mich: Bei Kindle kann ich bei englischen Büchern standardmäßig einschalten, dass bei schwierigen Wörtern Erläuterungen über der Zeile eingeblendet werde. Alternativ reicht ein Klick und ich erhalte eine englische Erklärung. Beim Tolino muss ich lange drücken, auswählen, warten, lesen, zurückspringen…

  2. Wolfgang D. says:

    Finde die Feuchteresistenz generell gut, nur beschlägt die Brille in der Badewanne und ‚ohne‘ klappt das Lesen nicht mehr. Taugt die Gerätesoftware endlich was und ist der E-Papier Bildschirm schneller geworden? Ich lese seit meinem letzten Tolino lieber auf >9,7″ Tablets, da ruckeln PDF auch nicht so sehr dass man seekrank wird.

    • PDFs und e-book Reader sind immer noch schlecht. Kindle hat immer noch die bessere Software mMn und auch den besseren Stand-by-Verbrauch, aber deutlich geschlosseneres System. Meine Empfehlung ist dann eher das Kobo schwestermodell zum Tolino. Gleicher Hersteller, aber deutlich bessere Software. Schneller ja, aber nicht mit einem tablet vergleichbar. Die ebook-Reader sind eher eine kleine Evolution von Generation zu Generation, eine wirkliche Revolution kann man wohl erst erwarten wenn es günstige und gute e-Ink Displays gibt.

  3. Seit gefühlt 5 Jahren tut sich auf dem Markt der 6″-Reader mit Licht gefühlt gar nix mehr. Die Specs lesen sich praktisch alle gleich … .

  4. hmm tolino shine 4 oder kindle 22? welcher ist flüssiger und besser beim seiten blättern, navigieren etc und stockt nicht zu extrem durch eInk?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.