Easeus Todo Backup 7.0: kostenlose Alternative zu Acronis TrueImage

Mit dem Erscheinen von Windows 8 ist vieles einfacher geworden in Sachen Backup und Recovery. Windows 8 und natürlich auch Windows 8.1 unterstützen Lösungen wie File History, quasi eine Zeitmaschine für eure Daten.Bildschirmfoto 2014-08-17 um 13.12.00

Weiterhin lässt sich auch der wbadmin unter Windows 8 nutzen, um eine Vollsicherung durchzuführen, nicht zu vergessen die verbaute Refresh-Lösung. Halten wir fest: Windows bringt einiges mit in Sachen Backup und Co, dennoch sind externe Lösungen weiterhin erfolgreich, weil sie teils einfacher nutzbar sind, auf der anderen Seite aber auch viel mehr Möglichkeiten bieten, als Bordmittel.

Bildschirmfoto 2014-08-17 um 13.12.32

Im Laufe der Jahre sind hier schon viele Software-Lösungen vorgestellt worden, zuletzt erst der AMOEI Backupper, der für eine kostenlose Software einen verdammt guten Job macht.

Bildschirmfoto 2014-08-17 um 13.13.19

Ein kleiner Rundblick auf die Neuerungen bereits vorgestellter Lösungen brachte mich heute mal wieder zum EASEUS ToDo Backup, eine kostenlose Software, die es in sich hat. Im Laufe der Jahre hat sich die Lösung zu einem besseren Acronis TrueImage entwickelt, zumal sie in der Grundversion einen Batzen an Funktionen mitbringt und weiterhin kostenlos ist.

Bildschirmfoto 2014-08-17 um 13.13.38

Mittlerweile ist Version 7 erschienen und wer alte Versionen ausprobiert hat, der wird die Software vielleicht gar nicht mehr wieder erkennen, denn es wurde ein kompletter Neuanstrich über die Backup-Lösung gezogen.

Bildschirmfoto 2014-08-17 um 13.14.30

Doch ich schreibe den Spaß natürlich nicht nur aufgrund einer neuen Optik, EASEUS ToDo Backup hat auch eine neue Funktion spendiert bekommen, die sich Smart Backup nennt. Smart Backup sichert von euch zu definierende Dateien in einem festen Intervall (30 Minuten).

Bildschirmfoto 2014-08-17 um 13.16.42

Hierbei macht EASEUS ToDo Backup erst einmal ein komplettes Backup, während es später nur noch die Änderungen sichert – Veränderungen können so aus jedem Sicherungspunkt herausgezogen werden. Weiterhin gibt es natürlich die bekannten Funktionen – allerdings mit frischer Optik.

So lassen sich Partitionen oder das Betriebssystem sichern, aber auch Ordner und Dateien in diversen, von euch justierbaren Intervallen. Wiederhergestellt werden kann über die Software selber, auch steht die Möglichkeit zur Verfügung, eine WinPE- oder Linux-CD zum Rettungs-Boot zu erstellen.

Alternativ gibt die Software über das Menü die Möglichkeit aus, sich in das Bootmenü zu klinken, um von dort helfen zu können. Die neue Version 7.0 ist zwar schon in die deutsche Sprache übersetzt, doch wer mit Englisch kein Problem hat, sollte lieber diese Sprache auswählen, da EASEUS ToDo Backup schon einige seltsame Übersetzungen mit sich bringt.

> EASEUS ToDo Backup 7.0 <

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. @metai
    Warum ist das so schwer, Daten zu sichern und zu verteilen? Es kommt natürlich darauf, was für Dateien du gegen was sichern möchtest.
    Einfaches Backup mit Verteilfunktion ist mit einem NAS fast geschenkt. Die Daten liegen dann auf dem/der NAS und können mit einzelnen Rechnern ständig repliziert werden. Zudem lässt sich hier auch die Backup Funktion (a la Time Backup) nutzen, um ältere Versionen wieder herstellen zu können.

    Will man hingegen die Daten auch noch gegen Feuer (Szenario die komplette Bude brennt ab) schützen, führt kein Weg an einem Remote Backup vorbei. Das kann man entweder über diverse Cloud-Dienst (z.B. Dropbox) ggf. auch verschlüsselt (Boxcryptor) sicher stellen.

    Das einfachste ist m. E. ein Systemimage für die schnelle Wiederherstellung der OS. Hier habe ich in alten Zeiten mit Drive Image gearbeitet, später auch Clonezilla. Aktuell nutze ich Paragan Backup and Recovery. Als bootbare ISO CD gebrannt (oder USB Stick), kann ich innerhalb 3 Minuten auf ein Systemstand X zurück.

  2. Macrium Reflect ist das Imaging-Tool der Wahl, vergiss den Rest.

  3. @LinuxMcBook, Teo: Es geht bei mir ausdrücklich um Datensicherung, ein Systemimage ist problemlos und muss auch nicht ständig aktuell gehalten werden (wenn man System- und Datenpartition trennt). Es geht ausdrücklich um die Sicherung der täglichen Arbeit. Die ist erheblich mehr wert und zeitaufwändiger wiederherzustellen als jede Systempartition.

    Wie gesagt, ich hätte gerne die Daten sowohl auf meiner lokalen Platte als auch gleichzeitig auf meinem NAS. Bisher behelfe ich mir dazu einer (überaus simplen) Batchdatei, die nach einem Backup anspringt. Aber selbst das Ausführen eines Programms nach dem Backup ist eine Funktion, die nur wenige Programme hinbekommen.

    (@Teo: „Remote Backup“ rennt bei mir offene Türen ein, das Backup auf meinem NAS wird später am Tag — über rsync und einen VPN-Tunnel — off-location auf ein anderes NAS gespiegelt. Ich bin da vermutlich übervorsichtig, aber außer der Einrichtung kostet mich das ja nichts.)

    @LinuxMcBook: http://www.duplicati.com/news/theduplicati20storageengineishere

  4. Ich finde Puresync zum sichern der Userdateien recht praktisch
    http://www.jumpingbytes.com/puresync.html

    so sichere ich meine Fotosammlung inzwischen vollautomatisch von meinem Rechner einmal auf eine NAS und einmal aufs Laptop, zusätzlich noch auf eine USB-Platte. Alle 3 Medien werden automatisch erkannt und der Backupprozeß läuft voll automatisiert, sobald sich eines der 3 Sicherungsziele im Netzwerk oder am USB-Port meldet.

  5. Nachtrag: Duplicati 2.0 in der aktuellen Version kann jetzt endlich optionale Kommandozeilenparameter, auch in der Web-GUI. Einer davon ist –run-script-after= … Damit erfüllt Duplicati meine Ansprüche, und ich bin happy.

    Danke für die Konversation, das hilft manchmal extrem, die Sachverhalte neu zu überprüfen.

  6. Wofür brauche ich externe Software für so eine Aufgabe? Windows ab Version 7 kann das kostenlos mit Bordmitteln. man braucht nur einen (externen) Datenträger, der mindestens so groß ich wie die Rechnerplatte.

    System Image mit Windows 7: http://www.heisig-it.de/windows7/w7_systemimage.htm
    System Image mit Windows 8: http://www.windowspower.de/windows-8-ein-systemimage-erstellen_12388.html

    Dank unfähiger Familienmitglieder habe ich beide Lösungen schon mehr als einmal benutzen müssen. Es funktioniert.

  7. Ich hatte vor Jahren mal nach einem schnellen System-Backup gesucht. Schnell! Und da blieben am Ende Acronis und ToDo übrig. XP auf 2 GB abgespekt, mittlere Backup-Kompression, Sicherungsdauer unter 1 Minute. Aber wehe, wenn da mal ein versteckter „current pending sector“ dazwischen funkte! Abbrüche und Fehlermeldungen ohne Ende 🙁

    Cool auch der Partition Wizard. Kann das Aligment korrigieren! Und wir reden hier über Noob-Software 😀 !

  8. Hallo zusammen,

    bei der aktuellen Version 7 von Easeus Todo Backup free kann ich nach der Sicherung die externe Sicherungsplatte nicht mehr sicher entfernen. Hat einer von den Nutzern auch dieses Problem? Vielleicht mit Lösung bzw. Workaround?

    Besten Dank
    Gerhard

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.