EaseUS ToDo Backup 3.0: Acronis-Klon nun auch für kommerziellen Einsatz kostenlos (und mehr!)

Über ToDo Backup von EaseUS habe ich hier in der Vergangenheit berichtet, eine Software, die ein wenig an Acronis TrueImage erinnert, allerdings kostenlos ist. Ganz aktuell ist Version 3.0 erschienen und diese Aktualisierung bringt frische Features und die Möglichkeit mit, die Software auch im kommerziellen Umfeld kostenlos zu nutzen. EaseUS To Do Backup ist ein kostenloses Programm mit dem ihr einzelne Partitionen in eine Image-Datei sichern könnt.

Mithilfe des Programmes könnt ihr auch aus den erstellten Images einzelne Dateien wieder herausfischen, indem man einfach das Image mountet. Des Weiteren könnt ihr auch eure ganze Festplatte von einen auf den anderen Datenträger clonen. Kennen einige vielleicht von Acronis TrueImage. Wie der Screenshot verrät, können auch einzelne Ordner gesichert werden.

Auch könnt ihr euer komplettes System mit der mitgelieferten Notfall-CD wiederherstellen, falls mal nichts mehr geht. Finde ich schon ganz schick das Ganze, bei Bedarf ruhig ausprobieren und auf Halde legen. Eine Übersicht aller Features findet ihr hier. Wie ich finde eine super Ausstattung für ein kostenloses Programm. Ich beobachte die Software seit knapp 2 Jahren und kann sagen: die Jungs schrauben extrem fleißig dran.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Und wie schauts aus wenn ich ein Image mit der Vorgänger Version gemacht habe, kann ich das mit dieser dann wiederherstellen?

  2. Mein System ist mit Truerypt verschlüsselt. Wenn ich jetzt ein Backup machen will, zeigt Easeus ein unbekanntes Dateisystem an. Was ja an sich gut ist, da ich so ein Backup meines verschlüsselten Systems machen kann, dass ich dann auch auf einer externen Platte lagern kann.

    Gibt es aber auch die Möglichkeit ein Backup meiner entschlüsselten Partition zu erstellen oder bleibt mir da nur der Weg, dass über „File Backup“ zu machen und einfach alle Ordner auf der Partition auszuwählen?

  3. Sebastian Halbig says:

    Wie schaut es mit der Performance während eines Backups aus. Kann mann dann noch normal arbeiten oder ist es zu empfehlen, dass man das lieber über Nacht laufen lässt?

  4. Man fragt sich ja wieso es umsonst ist ….

  5. Don Promillo says:

    Macht zumindest optisch einen schönen Eindruck. Aber erstelle ich damit bspw. ein Image meiner Systempartition, so braucht dieses Tool bei normaler Komprimierungsstufe fast doppelt so lange wie Acronis und mehr als doppelt so gross ist die erzeugte Image Datei danach auch. Wählt man die höchste Komprimierungsstufe, dauert‘s mehr als dreimal so lange wie mit Acronis und deutlich grösser ist das Image dann trotzdem noch. Von daher für mich unbrauchbar.

  6. @Daniel: Ja, Auf Images der Vorgängerversion kann problemlos zugegriffen werden (gerade getestet)
    @Sebastian: Ich konnte problemlos weiter arbeiten. Habe kaum was gemerkt.

  7. Die in Windows 7 enthaltene Sicherung, schreibt Abbilder der Systempartition nur in ein NFTS-Dateisystem. Kann dieses Programm Systemabbilder auch in ein FAT 32-Netzlauftwerk sichern?

  8. @Caschy
    Kannste die Social Bookmarks wieder in den Artikel integrieren?

    Die jetzige Lösung mit der fliegenden Box am linken Rank nervt doch mehr als ein wenig…

    Danke…

  9. Muss hier erstmal nen Testlauf machen….

  10. Kann man das Tool auch über die Commandline steuern?

    Ich hab bei einem Bekannten nämlich DriveImageXML in ein Batchskript eingebunden, welches der User bei Bedarf anwerfen kann und zur Sicherheit die alte Sicherung noch wegkopiert (Vater-Sohn-Prinzip).
    DI-XML ist aber relativ langsam und deshalb würde ich es gerne ersetzen.

    @Frank:
    Ja, steht zumindest in der von Caschy verlinkten Versionsinformation.

  11. Aaargh, ich brauche Fliegenklatsche für das Ding links. Schlimmer als Tausend Fliegen, die einem vor der Nase herumschwirren. 😀

    Was ist eigentlich dieses „PreOS“ da? Haben die etwa ein kleines Linux in ihr Backup-Tool integriert? :O

  12. Datt Ding links nervt.

  13. Schön. Direkt ein Win7PE ISO mit erstellt (kann deutlich mehr dann als die mitglieferte Linux ISO Variante), und direkt mit YUMI zu den weiteren Bootoptionen meines USB Sticks gedonnert 🙂

    Wie man das Win7PE ISO erstellt, beschreibt EaseUS hier
    :: http://www.todo-backup.com/products/features/winpe-bootable-disk.htm

  14. Zu der Sorge von wegen „kost‘ nix – ist nix“:
    Habe mit der direkten Vorgängerversion (2.4.1) mal ein Notebook geclont, nachdem selbiges Unterfangen mit Redo-Backup gescheitert war: Alles easy und v.a. zuverlässig.
    Für die Images eines Bürorechners meines Arbeitgebers hatte ich jahrelang den (jeweils aktuellen) Norton Ghost im Einsatz. EaseUs ist mindestens genauso schnell, aber schlanker und obendrein kostenlos. Und dass EaseUs funktioniert, hat es ja bewiesen.

  15. <— das machste aber wieder weg, oder?

  16. das hoffe ich auch… absolut pervers das mitschwingende Ding da…
    Ernsthaft Caschy, ich hab bei Dir den Adblocker aus – was bei den wenigsten Seiten vorkommt^^ – mach das wieder weg…. bittö 😉

  17. ich schreibe ja fast nie etwas – ABER diese „mitschwimende Ding da“ ist wirklich ganz ganz übel. Wie das Webdesign aus den 90er.

    Wechhhhh damit.

  18. EaseUS habe ich in der Version 2.51 mal getestet, ganz nett. Ich frage mich aber, warum die Komprimierung nur 1 Core auslastet, anscheinend ist Komprimierung nicht multithreading-fähig (habe ich als Verbesserungsvorschlag mal eingereicht – zumindest die Option sollte gegeben werden). Für ein kostenloses Tool leistet das Ding aber verdammt viel!

    Achja, das linke Dingens sollte wirklich weg, das macht mich nervös 😉

  19. Ich habe gestern gerade nach einer Backuplösung gesucht. „EaseUS Todo Backup“ und „Redo Backup and Recovery“ haben mir irgendwie nicht so zugesagt. Ich bin daraufhin auf „ASCOMP BackUp Maker“ gestoßen, das mir deutlich besser gefallen hat. Sehr viele Einstellmöglichkeiten und intuitiv/übersichtlich gehalten.
    Vielleicht ist das für den Einen oder Anderen eine Alternative:
    https://www.ascomp.de/index.php?php=prog&prog=backupmaker

  20. Das „Ding“ geht ganz einfach wegzumachen: Viewport im Browser verkleinern, schon sieht man’s nicht mehr 🙂

  21. Hier sollte mal ein Beitrag erscheinen, wie man nervige Layer-Werbung entfernen kann.
    Beispiel: Siehe links!

  22. Hier Gibt es doch gar keine layer werbung du spacko.

  23. “ASCOMP BackUp Maker” ist „Freeware für private Nutzung!“
    Also kann ich es nicht kostenlos für meinen Aufgabenbereich einsetzen.
    Auf vielen Downloadseiten, auch von großen Computerzeitschriften, wird wie selbstverständlich davon ausgegangen, dass nur Privatnutzer dort unterwegs sind. D.h. Software wird einfachhin als „Freeware“ bezeichnet, obwohl dies eben nur für die Privatnutzung gilt.
    Sehr löblich und vorbildlich, dass hier der bei EaseUS ToDo Backup erlaubte kostenlose kommerzielle Einsatz erwähnt wird, und das sogar im Titel.
    Es würde mir (und wohl auch anderen) vieles Nachforschen ersparen, wenn direkt auf etwaige Kosten für kommerzielle Verwendung hingewiesen würde.

  24. @Pater Rolf Hermann Lingen

    Oder einfach mal für gute Software Geld ausgeben. Das fördert die Wirtschaft und macht auch nen gutes Gefühl.

    Ich kann’s mir nicht verkneifen… : die Kirche hat doch eh genug Geld, sollte daran also nicht scheitern ;P

  25. Irgendwie schaffe ich es nicht einen Bootfähigen USB Stick zu erzeugen. Der Versuch ein ISO zu erstellen schlägt auch fehl. 🙁 Das ganze obwohl ich Windows AIK installiert habe. Dazu noch die nerfige Werbung links, ist wohl nicht mein Tag

  26. Don Promillo says:

    Da ich rel. weit vom Monitor entfernt sitze (Media-Center PC) und die Ansicht im Browser entsprechend vergrössert habe, habe ich dieses „Ding“ mitten auf dem Bildschirm/im Text!

  27. Don Promillo says:

    @ Tommi

    Hast du die Anleitung hier befolgt?

    –> http://www.todo-backup.com/products/features/winpe-bootable-disk.htm

    Hat bei mir auf einen USB-Stick auf Anhieb funktioniert, obwohl ich sowas zuvor noch nie gemacht hatte und folglich auch dementsprechend wenig Ahnung davon habe.

  28. Konnte auch problemlos Win PE auf USB bannen und von dort booten. Dieses Pre OS-Dingens basiert – zumindest nach Installation von dem AIK – auch auf Win PE; und es bootet (zumindest bei mir) erheblich schneller als vom USB-Stick.

  29. falls windows mit ToDo nicht booten will, erst die mrb wiederherstellen und anschließen die bootpartition.

  30. Volker A Mönch says:

    Mein Tipp: Drive Snapshot. Perfekt für die Kommandozeile. Und schnell.

  31. @Volker A Mönch
    Seit wann ist Drive Snapshot kostenlos oder freeware?

  32. Hi, heute tagsüber mal getestet: arbeitet schnell und zuverlässig. Ganz nett als Acronis Ersatz…

    PS: Ich möchte ja nicht der berüchtigte dritte Nörgler heute sein, aber das Dingens links nervt tierisch…

  33. Trotz Anleitung und nochmaligen Downloaden bricht bei mir der Vorgang nach 2 Minuten immer ab, mit dem Hinweis ich sollte doch eine iso erstellen. Dieser Versuch schlägt dann auch nach ca. 2 Minuten fehl.
    Irgendwie ist da der Wurm drin, so ähnlich wie dieses Mistding links.

  34. Mit dem Ramsch da auf der linken Seite geht meine CPU-Auslasung auf 50% sobald ich runterscrolle, und so uralt ist mein Laptop jetzt nicht. Ist ja bald wie bei Lifehacker hier…

  35. Volker A Mönch says:

    @alter Mann Wo habe ich behauptet, dass es Freeware ist? Es war nur ein gut gemeinter Tipp.

  36. …links NERVT!

    Schönes Teil, auch Vorgaänger-Version und Pro-Version (war mal bei GOTD) funktionierte überall problemlos…
    aber Drive Snapshot ist schöner(?), besser, schneller(!), komprimiert besser,
    UND IST MAL WIEDER AUF DER AKTUELLEN c’t (als 13-Monats Vollversion!)

  37. Volker A Mönch says:

    @wosa GUI von Drive Snapshot ist sogar ausgesprochen hässlich, aber eben an der Kommandozeile besonders praktisch. Ob es schneller ist, habe ich bisher nicht vergleichen können, aber schnell ist es.
    Und es ist „portable“. Ich kopiere es immer auch gleich dort mit hin, wo die Images liegen. Dann komme ich auch noch in 30 Jahren an die Daten.

  38. Danke (einmal mehr) Cashy für den Tipp!

    Läuft rund und zuverlässig.
    Ist mir ehrlich gesagt völlig gleich ob es nun etwas langsamer ist, da ich es im Heimgebrauch eh höchstens 1x pro Woche anwerfen werde.

    1x Woche automatisch ein Backupimage der Systemplatte auf das interne Datenlager. (ebenfalls getestet, läuft rund.)

    Alle 2 Wochen die System-SSD auf ne externe 320er Platte klonen (gestern getestet, klappt einwandfrei), die im Notfall direkt angeworfen werden kann.
    Sowie auch im zweiwöchigen Turnus die Daten komplett auf ne große externe klonen.

    Dateien, die gerade in Bearbeitung sind liegen eh in der Dropbox bzw. dem zugehörigen TrueCrypt Container darin 😉

    Das sollte für Heimanwender ausreichend sicher sein 🙂
    lg

  39. Don Promillo says:

    Muss meinen Kommentar vom 11.08/13:51 revidieren. Ich bezog mich da noch auf Version 2.5. Da hier in den Kommentaren aber immer wieder zu lesen war, dass das Tool schnell sei, habe ich es nun nochmal mir der aktuellen Version getestet – und tatsächlich, diesbzgl. steht es Acronis nun in nichts mehr nach! Auch das erzeugte Image ist nun deutlich kleiner. Sind zwar immer noch ein paar GB mehr als mit Acronis, aber mittlerweile alles in einem vertretbaren Rahmen. Von daher: Daumen hoch für EaseUS ToDo Backup ab Version 3.0!

  40. Wo sortiert sich eigentlich die Professionalversion 2.5 ein? Die gabs ja auch mal im Laufe des Jahres für lau (und läuft zu Testzwecken noch hier auf dem Rechner)

  41. @Schorsch

    Bei PreOS wird ein Eintrag in die Bootoptionen geschrieben, so das man schon beim Booten wählen kann, ob man Windows oder das Backupprogramm (Linux) starten will. Ähnlich wie es Norton Ghost macht. Vorteil ist, dass man keine Rettungsdisc oder USB Stick benötigt, Nachteil natürlich, wenn der Teil mit den Bootoptionen auf der Festplatte gelöscht / beschädigt ist, kann man es nicht starten. Logisch.

    MfG

  42. Mir gefällt die Software ziemlich gut, überlege derzeit ob ich Acronis damit ersetzte, dann hätte ich nicht immer diesen (selbstgemachten) Upgradezwang. Eine Sache hält mich aber noch ab:

    Ich habe keine Möglichkeit gefunden Ordner auszuschließen (bei disk backup). Da ich auf eine internte 120gb Platte sichere und viele Spiele auf dem Rechner sind, ist das aber Pflicht. Bei Acronis macht das den Unterschied zwischen 20-30gb und <80gb…

  43. Kennt denn keiner hier Odin Imager? – open source und ausreichend gut – kann auch von CMD bedient werden

    http://odin-win.sourceforge.net/

  44. Volker A Mönch says:

    @Werner Ist aber Beta, „Drive Snapshot“ gibt es schon sehr lange und kann etwas mehr, dazu habe ich mehr Vertrauen. Ok, ist allerdings Shareware. Aber „Odin Imager“ ist schöner…

  45. Volker A Mönch says:

    Kennt jemand ein Tool, welches mir Datensicherungen á la DropBox macht? Also eine Dateiänderung in mehreren Versionen, die sofort an einen anderen Ort geschrieben wird, wenn man speichert? So wie es Anwendungen teils selbst implementiert haben, möchte ich es für alle Dateien eines Pfades einrichten können.

    Würde mich über einen Tipp freuen und ich denke, das ist hier jetzt nicht so arg am Thema vorbei…

    Gruß
    Volker

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.