EASA erlaubt elektronische Geräte während des gesamten Fluges in Europa

Vor kurzem erlaubte die amerikanische Flugbehörde FAA die Nutzung von elektronischen Geräten (Kindle, Tablets, Smartphones) während des gesamten Fluges, solange sich diese im Airplane-Modus befinden. Bisher mussten solche Geräte während Start und Landung komplett ausgeschaltet sein. Diesem Beispiel folgt nun die europäische Flugsicherheitsbehörde (EASA). Ab Ende November dürfen Fluggesellschaften diese Vorgehensweise auch in Europa durchführen.

Flugzeug

[werbung] Auf lange Sicht möchte die EASA sogar dafür sorgen, dass auch Telefongespräche während des FLugs erlaubt sind. Hierzu müsse jedoch jegliches Risiko, das die Flugsicherheit gefährden könnte, ausgeschlossen sein. Ob Fluggesellschaften direkt Ende November die Nutzung von persönliche elektronischen Geräten erlauben ist allerdings nicht gesagt. Jede Airline muss die neuen Regelungen erst einmal mit den eigenen Bestimmungen abgleichen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. Bitte keine Telefonate im Flugzeug.

  2. Immer wenn ich von Bern nach Berlin geflogen bin gabs für jeden der wollte ein ipad zum spielen oder lesen oder Film gucken…schon vor über nem Jahr

  3. Thomas Baumann says:

    Das ist eh alles Humbug. Die Leitungen die im Flugzeug verlegt sind sind zigfach abgeschirmt, verdrillt, … Wenn ein Blitz, sei er nun nur in der Nähe oder sogar ein Treffer, schon nichts großartiges ausrichtet, was soll denn so ein kleines Handy ausrichten? Genau so ein Unsinn wie dass Handys oder Zigaretten Benzindämpfe entzünden können.
    Es wird ja auch schon daran gearbeitet dass man Handys im Flugzeug legal verwenden darf. Läuft denn wohl über Satellit und wird wohl dementsprechend teuer sein. Sprich ein eigener „Funkmast“ im Flugzeug. Das mit telefonieren finde ich genau so blöd; auch schon im Zug. Aber für Datenverbindungen sehe ich da doch schon einen Nutzen drin.

  4. ohje. ich höre schon hunderte stimmen um mich herum kurz nach dem start. „…ich bins wir sind gut gestartet…beim start hat alles problemlos geklappt…wir müssen nun noch gute zehn stunden fliegen…“

    bis es soweit ist wird wohl noch einige zeit vergehen.

  5. ich habn schöneres Airberlin-Flügelfoto.

    (Aber endlich wird dieser „schalten-sie-bitte-alle-Geräte-aus“-Schwachsinn beendet.)

  6. Bjørn Max Ph.D says:

    @ Thomas: es gibt ja bereits WLAN im Flugzeug. Zwar nicht ganz billig aber für einen Langstreckenflug durchaus verschmerzbar.

    Zum Thema selbst, ich hatte Tablet wie Smartphone immer nur im Airplane Mode, bei Start wie Landung. Aber ein Hoch auf die Bürokratie die nun endlich begriffen hat für was dieser Modus gedacht ist.

  7. Hat ja auch nur gut 8 Jahre gedauert. Meine Symbian-„Smartphones“ hatten schon einen Flugmodus. Glückwunsch.

    Mal sehen, wie lange sie noch an dem Schwachsinn mit den Flüssigkeiten festhalten. Aber wahrscheinlich sind die Flughäfen die Lobby dahinter, weil so die Miete der Verkaufsflächen im Halsabschneider-„Duty-free“-Bereich hochgehalten wird, wo man für ein Wasser dann 3,50 verlangen kann.

  8. Und wie geht dann die Kontrolle der Passagiere von statten, das auch wirklich jeder während des Fluges nur den Flugmodus (Airplane-Mode) aktiviert hat?

    Gehen dann die Stewardessen durch alle Sitzreihen und kontrollieren die Handys?

    Mal abgesehen davon das man derzeit sowieso kein Handynetz bekommt, würden ja alle Handys versuchen sich krampfhaft in einen Funkmast einzuloggen.Vergebens. Und dieser Vorgang könnte ja angeblich die Fluggeräte stören. Deshalb gab es ja das Handyverbot.