EA Access: gegen monatliche Gebühr EA-Spiele auf der Xbox One zocken: zu schön, um wahr zu sein?

HomePageSubscriberUpdatedPUBLISH

EA hat ein neues Geschäftsmodell für sich erschlossen: EA Access. Dieses, erst einmal in kleiner Beta befindliche Programm, soll Nutzern einer Xbox One gegen eine monatliche Gebühr von derzeit 4,99 Dollar monatlich oder 30 Dollar jährlich Zugriff auf einige Titels des Anbieters geben. Mitglieder von EA Access bekommen derzeit Zugriff auf „The Vault“, hier bekommen Spieler während der Beta Zugriff auf FIFA 14, Madden NFL 25, Peggle 2 und Battlefield 4, weitere Titel sollen folgen. Neben diesen Vorteilen erhält der Nutzer noch 10 Prozent beim Kauf von digitalem Content, der von EA stammt, ebenfalls lassen sich Spiele vor der Veröffentlichung anzocken. EA Access kann nicht nur online, sondern zukünftig auch lokal im Laden erworben werden. Bin mal gespannt, wie das Ganze ausgeht, ich kann es mir bei EA in keiner Weise vorstellen, dass die für die relativ faire Summe zum Beispiel jährlich ein FIFA und ein NHL bereitstellen. EA schröpfte die Spieler mit Vollpreistiteln in Uprade-Qualität schon zu häufig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Irgend Wer says:

    können se behalten, EA produziert nur noch dreck unf aufguss, nein danke.

  2. Kann dem Fazit nur zustimmen. Da muss ein großer Haken dran sein, da EA nichts zu verschenken hat und sonst eher den Spielern das Geld aus der Tasche zieht. Ich traue dem Braten nicht.

    Vielleicht nur ein verkapptes Playstation Plus, quasi Xbox Live von EA.

  3. Also wenn ich mir den offiziellen Pressebericht von EA so durchlese, werden kommende neue Hits zunächst nicht über EA Access spielbar sein, da man dort mit den unglaublichen 10% auf die digitale Version von FIFA 15, Madden NFL 15,… wirbt (im Marketplace kosten die Spiele ja Ewigkeiten die vollen 69,99€, die man eigentlich noch nicht einmal mehr zum Marktstart zahlen muss bei den Schnäppchenmöglichkeiten heutzutage). Ein Betazugriff ist natürlich für viele nett aber für mich klingt es eher, als sei es eine Möglichkeit aus alten Spielen, die sonst vermutlich nur noch wenige kaufen Profit zu schlagen. Aber die Zukunft wird es sicher zeigen. Ein älteres FIFA uvm. für 4€ im Monat und bei Bedarf jederzeit abonnierbar klingt trotzdem erstmal immer noch sehr gut.

  4. (OT vielleicht) Ach was waren die Zeiten schön, als man „SchietevielTaschengeld“ ausgeben musste, dann aber das komplette Spiel zu Hause hatte, ausborgen konnte, irgendwann für kleines Geld weiter verkaufen konnte. Mir als BJ. 75 (erst seit 89 im Spieleuniversum angekommen, da Mecklenburger) sind die ganzen Sachen namens DLC, In App Käufe usw suspekt… Gute alte Zeiten, Ghostbusters für 29,99 DM aufm Atari 2600… 😉 PS. dieser Kommentar ist natürlich nur nostalgisch gemeint und soll aktuelle Geschäftsgebaren der Spieleindustrie nicht in Frage stellen. auf diesem Kommentar basierende Diskussionen bitte ich zu vermeiden 😉

  5. Eine gute Idee. Aber da kommen vermutlich wirklich nur die gut abgehangenen Schinken aus der Krabbelkiste rein, bei denen die regulären Verkaufszahlen praktisch nicht mehr vorhanden sind.

  6. Diesem Abzockerladen traue ich alles zu. Nur nichts gutes.

  7. Mich freut sehr, dass EA den Ruf hat, den es verdient. Leider verkaufen sie immer noch Spiele, was ich teilweise gar nicht nachvollziehen kann.
    Was war ich Fan von Fifa Soccer, Batllefield 1942, Need 4 Speed habe ich auch einige Titel gespielt, und tatsächlich gekauft, wie schon geschrieben, für “SchietevielTaschengeld”. Ich bin so froh, dass ich erwachsen bin. Gelegentlich zocke ich noch ne Runde Fifa, aber da ist vollkommen egal, ob 11, 12, 13 oder 14, und Need 4 Speed ist auch alles der gleiche Brei heute. Batllefield, egal. Ich kaufe schon lange nichts mehr von dem Laden.
    Theoretisch könnte für mich so ein Jahrespass für 30€ also ganz fair sein. Die Auswahl für mich würde wachsen, und die neusten Spiele brauche ich eh nicht mehr. Aber ich glaube auch erst, dass das was taugt, wenn ich es mit einengen Augen gesehen habe. Und, ach ja, bis dahin müsste ich mir auch noch eine Konsole kaufen. 🙂 Also, wird doch nichts.

  8. für Deutschland sind es, hätte ich nicht gedacht, übrigens 4 bzw. 25 Euro.
    Wenn du diese Info ggf anpassen möchtest, bzw einen deutschen Screenshot haben möchtest: https://wiiare.in/14762-electronic-arts-mit-ea-access-hub-xbox-one-app/

  9. Ich komm mir langsam ein wenig vereimert vor: 10€ Hier, 20€ da, 10€ dort…..bald geb ich mehr im Monat für „Abos“ aus als für Lebensmittel. Und EA? Darf ich mal bitte lachen, ganz laut?

    Vorredner habens ja schon erfasst: Da wird nur der alte Tee wieder aufgebrüht, der schon zigmal aufgebrüht wurde. Sony hat es vorgemacht, kassiert fleissig und zuletzt liefern sie sogar gute Titel für + und auch „Neuere“ für PS3 Besitzer und schon muss EA da nachziehen.

    Wie bei Steam, Valve hat eigentlich alles richtig gemacht, zack, muss EA nachziehen. Ich hab zähneknirschend Origin installiert wegen BF3/4 und meiner C&C Sammlung, aber gekauft habe ich dort noch nie was, einfach zu teuer und die „Aktionen“ sind im Vergleich zu Steam oder HumbleBundle einfach lächerlich.

    Wenn die Spieleindustrie so weitermacht, leben wir bald mit 30 verschiedenen „Access“, „+“ & Co Angeboten von den ganzen noch verbleibenden Anbietern für je 5€ pro Monat. Mir wäre da ein All-in-One Abo für 20€ im Monat mit Zugriff auf alle Spiele lieber. Mal schauen wann Amazon mit sowas kommt. 😉

  10. Matthias Heinz says:

    @tripeX: Man muss ja nicht, aber man kann, und für 24,99€ im Jahr ist es mit den aktuellen Spielen durchaus ein Schnäppchen, sofern man diese Spiele nicht nicht besitzt.

    Es wird dort keine AAA Spiele geben, sondern ältere Titel, aber für ca. 2€ im Monat ist das durchaus ok. Die Beta läuft bereits und einige deutsche User testen schon fleißig. Für XBox One Kunden ist es eine Erweiterung des Angebotes, das sollte man begrüßen, ist ja freiwillig und kein Muss.

    Da ich BF4 schon durch habe und Fifa 14 schon besitze lohnt es sich für mich nicht, ansonsten hätte ich mir einen Beta Key besorgt und würde es schon nutzen. 🙂