E-POST Portal, E-POST Cloud und E-POST App werden eingestellt

Die Deutsche Post wird die E-POST-Privatkundenprodukte E-POST Portal, E-POST Cloud und E-POST App nicht weiter anbieten und zum Ende November dieses Jahres (30.11.2022) einstellen. Ab diesem Zeitpunkt werden Nutzern diese Dienste nicht mehr zur Verfügung stehen. Daran erinnert das Unternehmen seine Kunden derzeit.

Mit Deaktivierung der Dienste werden verbliebene Nutzer ab dem 01.12.2022 keinen Zugriff mehr auf ihre E-POST-Briefe und in der E-POST Cloud abgelegten Dokumente haben. Nutzer können ihre Daten aber exportieren. Die Deutsche Post verweist Kunden auf WEB.de und GMX, da man da auch Dinge wie Briefankündigung, digitale Kopie und digitalen Versand bekommt. Die kostenlose Briefankündigung kann man bestenfalls in der Post & DHL App nutzen, wenn es denn mal funktioniert. Der E-Postscan solle sich weiter nutzen lassen, so die Post auf den Infoseiten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Briefankündigung läuft in den letzten Wochen wieder eher unzuverlässig. Die letzten 3 Briefe tauchten bei mir gar nicht auf.

    • kann ich bestätigen, manche Briefe tauchen doppelt auf, manche 2 Tage vor Zustellung und der Großteil garnicht. Habe es eigentlich gerne genutzt, weil ich mir dann den Blick in den (leeren) Briefkasten sparen kann

  2. Also das Scannen und benachrichtigen der Briefe klappt, kommen tun sie dann 3-7 Tage später…

    • GooglePayFan says:

      7 Tage nach der Benachrichtigung sind Briefe bei mir nur dann erst da, wenn sie noch an die alte Adresse gingen und umgeleitet werden müssen.

      Ansonsten kommt eigentlich die Benachrichtigung gegen 3 Uhr nachts und morgens ist der Brief da.

  3. Schade, besonders die Fax-Funktoin war praktisch

  4. E Cloud war ein nettes Feature, aber nicht genutzt da ich mir denken konnte das die nach und nach alles einstampfen. Fing ja beim Fax an.

  5. Mist. Hab den Service vorallem genutzt seitdem mein drucker seit ein paar Monaten den Geist aufgegeben hat und ich bis heute niemanden gefunden hab der ihn reparieren lassen will um eben die PDFs direkt so zu verschicken.
    Wenn das jetzt bald nicht mehr geht… okay stop ich sollte so oder so einen neuen Drucker kaufen

  6. DMail, E-Post…. ein deutsches Projekt nach dem anderen in der IT Projekt geht pleite.

    Und dann verweist man noch auf Gmx/Web dir an amerikanische Investoren verkauft werden sollen (Ironie?)

    Xing ist nur noch ein ausgestorbenen Objekt, da Microsoft LinkedIn pusht seit der Übernahme.

    Deutschland hätte in der IT weiter sein können wenn die öffentliche Verwaltung endlich mal auf Linux setzen würde und mit SuSE deutsche Distributionen nutzen würde.

    • SuSe gehört doch mittlerweile einer schwedische Investitionsgruppen.
      Staat und IT?? was ein Trauerspiel und dann sollen die auch noch den extremen Wandel machen um komplett auf Linux zu setzen? Dazu bräuchte es halt echte ITler und nicht nur IT-Manager bzw Wünsch-dir-Was-ITler..zudem gibt es doch aufgrund der schlechten Gehälter so gut wie keiner ITler beim Staat, der wirklich was kann… 🙁

    • Wenn die öffentliche Verwaltung also mit der halbtoten Linuxdistro einer schwedischen Investment-Bude rumfrickeln würde, dann wären Totgeburten wie DE-Mail und E-Post oder das Schlipsträger-Wkw Xing ein voller Erfolg geworden? Steile These, wo das eine mit dem anderen so rein gar nichts zu tun hat.

  7. Das kommt dabei raus, wenn man Unternehmen wie die Post privatisiert. Alles was keinen Gewinn und damit Dividende für Aktionäre bringt, fliegt raus.

    • als Staatskonzerne waren die Betriebe mit ihren Beamten auch nur teuer und nicht innovativ. Der Staat hat halt verpennt einen Mindestservice zu festen Preisen zu definieren, was er halt vorher einfacher lenken konnte als es noch Staatskonzerne waren.

  8. Dann bitte Fax auch einstellen!

  9. Ätzend.
    War ein gutes Portal, welches ich erst gerne für Fax- und dann für den Briefversand genutzt habe. Jetzt also über private werbe-, bzw. Abo-finanzierte Anbieter. Meiner Meinung nach Branchenübergreifend die falsche Entwicklung.
    Ob alle Briefprodukte (Einschreiben, Rückschein, etc.) auch über web.de/gmx genutzt werden können? Kommen die Briefe dann mit web.de Logo und Werbung auf dem Titelblatt, oder gar in der Kopfzeile? Wäre nicht schön.

  10. Hatten wir doch schon mal, dass die Post ihren Dienst „E-Post“ eingestellt hat. Um ihn dann wieder zu reaktivieren, um den Kram jetzt wieder abzustellen. Und beim nächsten Dienst beklagen sie sich dass das Interesse zu gering sei… Was für Clowns!

  11. Schade: Cloud und E-Post habe ich gerne genutzt.

    Weiß jemand wie ich alle Daten unkompliziert herunterladen kann?

    Über das Webinterface scheint man bei der Cloud nur „Ordnerweise“ mehrere Dateien markieren zu können …
    Briefe nur einzeln als PDF herunterladen? Umständlich.

    Mal einen netten Brief nach Art. 20 DSGVO an den Konzerndatenschutz geschrieben, bis da aber was passiert wird es wohl dauern ….

  12. In meiner App Messages kam heute von Sipgate folgende Nachricht an [hat das etwas mit dem hiesigen Thema zu tun??? Oder ists vielleicht Spam – ich weiß nicht, was es mir sagen bzw was ich damit tun soll, öffnen kann ich nichts):

    Sie haben einen neuen E-POSTBRIEF von produktmanagement@dpdhl.epost.de erhalten. Sie sind kein E-POST Kunde? Dann ist diese Nachricht gegenstandslos.

    Ist hier ein Kundiger, der mich aufklären kann, bitte.

    • Yup. Habe das als Mail bekommen, mit der Info zu der Einstellung der Dienste, welche im Artikel bereits erwähnt wurden. Schade, für die 2-3 Briefe im Jahr, die ich tatsächlich als Snailmail versenden musste, da es per E-Mail nicht möglich war, habe ich den E-Post Service gerne genutzt. Jetzt heisst es wieder Briefumschläge kaufen und Druckerpapier am Start zu haben …

      • @Ewald + @Christian
        Danke.
        Dennoch bin ich ziemlich verwirrt.

        Ich hab seit 2005 bei Web.de eine De-Mail Adresse (nie genutzt).

        Wenn ich den Artikel hier richtig verstanden hab, bin ich gar nicht betroffen. Warum werd ich dann angeschrieben – weil ich DHL meine De-Mail-Adresse mitgeteilt hab?

        Und warum bekomme ich von Sipgate diesen Hinweis – die Nachricht selbst ist es ja wohl gar nicht? Und wo ist die Nachricht eingegangen – bei web.de? Und von wem könnte sie sein?

    • Das ist die Nachricht mit der Ankündigung des Dienstes zum 30.11.2022, also die Nachricht um die es in dem Artikel geht.

  13. Echte Profis bei der Post… Versucht man den Datenexport mit Safari:

    „Datenexportfunktion

    Bitte verwenden Sie zur Sicherung Ihrer Daten Chrome, Edge oder Opera als Internet-Browser.“

    Best viewed in Netscape 4.0 at 800×600 …

    • Darüber habe ich mich auch gerade etwas aufgeregt. Hab es mit LibreWolf versucht.

      Mit Ungoogled Chromium klappt es dann, aber anstatt einfach eine ZIP-Datei zu erstellen und als Download anzubieten wird Schreibzugriff auf einen lokalen Ordner gefordert, in dem dann das komplette Postfach inkl. Ordnerstruktur (jede Nachricht ein eigener Ordner, in der sich dann die eigentliche Nachricht sowie die Anhänge finden) angelegt wird…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.