DxOMark Mobile: Huawei Mate 30 Pro besetzt ab sofort den Kamera-Thron

Huawei hat mit dem Mate 30 Pro sein neues Smartphone-Flaggschiff vorgestellt. Das Gros der Gespräche drehte sich allerdings schnell um die fehlenden Google-Dienste und nicht um die technischen Fähigkeiten. Vielleicht ändert sich das ja nach dem Kamera-Test von DxOMark Mobile? Jene haben dem Gerät für seine Kamera bisher unerreichte 121 Punkte in der Gesamtwertung verliehen.

Im Einzelnen entfallen dabei sagenhafte 131 Punkte auf die Foto- und 100 Punkte auf die Videofunktion. Das bedeutet, im Video-Bereich liegt das Samsung Galaxy Note 10+ 5G weiterhin mit 101 Punkten knapp vorne. Während das Samsung-Modell aber „nur“ 126 Punkte im Foto-Bereich verbuchen konnte, sind es beim Huawei Mate 30 Pro eben die genannten 131 Punkte, welche dieses Smartphone dann auch an die Gesamtspitze katapultieren.

Vielleicht mögt ihr noch ein paar Einzelheiten erfahren? Laut DxOMark sei beeindruckend, dass das Huawei Mate 30 Pro eigentlich keine besondere Schwachstelle aufweise. Mit besonderem Lob hebt man die exzellente Balance aus Detailgrad und Rauschen hervor. Huawei habe es geschafft, hier Maßstäbe zu setzen und biete in den geknipsten Bildern einen enormen Detailreichtum bei gleichzeitig sehr wenig Rauschen. Außerdem sei das Mate 30 Pro auch im Hinblick auf den Zoom und die Tiefenunschärfe (Bokeh) eine hervorragende Wahl.

Auch die Belichtung passe fast immer. Zudem könne man selbst bei herangezoomten Aufnahmen einen guten Detailgrad erreichen. Was Videos betrifft, so hebt DxOMark ebenfalls die gute Balance aus Detailgrad und Rauschen hervor. Die Filterung finde also einen erstklassigen Mittelweg. Außerdem lobt man die effektive Bildstabilisation und die angenehme Farbwiedergabe.

Kleinere Schwächen leistet sich das Huawei Mate 30 Pro im Bereich der Fotos manchmal beim Weißpunkt und auch in Form einer leichten Treppchenbildung, die sich unter allen Lichtbedingungen zeigen kann. Beim Zoomen tritt zudem manchmal ein höherer Detailverlust auf. Ebenfalls ist DxOMark aufgefallen, dass der Blickwinkel der Hauptkamera im Vergleich zu Konkurrenzmodellen kleiner sei, woran man sich erst gewöhnen müsse. Bei der Verwendung von Blitzlicht gebe es zudem größere Variationen beim Fokus und der Belichtung.

Warum das Huawei Mate 30 Pro im Video-Bereich hinter dem Samsung Galaxy Note 10+ 5G zurückbleibt? Nun, es gebe mehr Artefakte und Noise bei schwacher Beleuchtung. Zudem passe der Weißpunkt bei Huaweis Modell nicht immer. Wobei man dennoch festhalten sollte, dass es sich laut DxOMark aktuell um eines der besten Smartphones für Videoaufnahmen handele.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Ohne Google.maps leider nicht mer interessant.

  2. Naja kanns P30 auch, musst halt nachinstallieren 🙂

  3. Ohne Zertifizierungen durch Google funktioniert schonmal kein Google Pay oder irgendwelche Banking Apps. Dann ist nicht sichergestellt ob es überhaupt Android Updates geben wird, und wenn ja, ob das Tool zum nachinstallieren dann überhaupt noch funktioniert. Dazu kommt noch das es in Deutschland nicht verkauft wird, ich müsste es mir also aus dem Ausland besorgen und steh im Garantiefall vermutlich dumm da. Warum soll ich für so ein Gerät dann 800€ bezahlen???

    • Die Frage würdest Du Dir doch auch bei 600€ stellen.
      Oder bei 400€.

      • ^^ Gut erkannt.
        Denn wie meine Oma schon zu berichten wusste, ist selbst geschenkt oft zu teuer…
        Und im Fall von dem verrammelten Huawei-Müll, würde ich ihr sofort zu 100% zustimmen.
        Da hilft auch das ganze Geschwurbel der hier, (und auch anderswo) vertretenen, „China-Drohnen“ nicht mehr weiter.

        • @DAGEGEN „Da hilft auch das ganze Geschwurbel der hier, (und auch anderswo) vertretenen, „China-Drohnen“ nicht mehr“

          Huawei’ler sind neben ihrem Fangirldasein genauso Verfechter von Kontrollzwang und Überwachung, was soll’s.

          Nachdem ich vorhin bei FeFe den verzapften Unsinn von Huawei’s Security Chief auf einer Konferenz gelesen habe, werde ich mich demnächst vom P20 Pro trennen. Sollen sie ihre tolle Kamera behalten, wer solche Pläne und Gedanken ernsthaft hegt, von dem halte ich lieber weiten Abstand.

  4. Warum wird immer auf DX0mark verwiesen?
    Niemand durchschaut das Scoring wirklich.
    Oder wird auf Rang1 gewählt, wer das meiste Taschengeld im Umschlag hat? 😀

    • In der Regel ist das so, ja.

      • Nicht nur in der Regel……..
        Ich bin zwar immer wieder überrascht, wie gut die Kamera in meinem Pixel 3 XL ist, auch bei schlechten Lichtverhältnissen, aber selbst da ist das Bildrauschen schon bei kleiner Skalierung erkennbar. Beim Zoomen erkennt man dann so viel Details wie in Babybrei. Da helfen sämtliche Softwareverrenkungen auch nicht mehr.
        Der Sensor ist einfach zu klein, als das da was gescheites bei raus kommt.
        Ich kann natürlich die Bilder mit Lightroom besrbeiten und hinterher die verräterischen Exif-Einträge entfernen oder das Bild mit ner Vollformat-DSLR aufnehmen und in den Exifs steht dann eben Huawei P20

        • Und das bringt leider garnix, da man die Pixel vermessen kann. Und wenn die DSLR nicht zufällig die gleiche Pixelgemoetrie hat, fällt das sofort auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.