DVB-T2 HD: Empfangsgebiete, Alternativen und Kosten

DVB-T steht für Digital Video Broadcasting – Terrestrial. Eine Begrifflichkeit, die man seit Monaten hört. Meistens in der Werbung, da diverse Anbieter für ihre Angebote trommeln. Der Standard existiert seit 1997, bekam mit 2008 mit DVB-T2 seinen Nachfolger vor die Brust gesetzt. Mit DVB-T2 ist bei gleicher Kanalbandbreite die Übertragung von mehr Sendern oder in besserer Qualität (HD) möglich. Allerdings ist DVB-T2 zu DVB-T nicht kompatibel. Nun soll diese Woche in vielen Regionen DVB-T abgestellt werden, am 29. März könnte es bei einigen dunkel bleiben, wenn sie ihr TV-Gerät anschalten und kein DVB-T2 HD-kompatibles Gerät ihr Eigen nennen. 

DVB-T2 HD: Empfangsgebiete

Nachdem die Umstellung auf DVB-T2 HD in den Ballungsräumen abgeschlossen ist, wird der DVB-T-Empfang in Form eines stark eingeschränkten Simulcast-Betriebes mit einem Multiplex für maximal neun Monate weiterhin möglich sein. Nachdem die Ballungszentren mit DVB-T2 HD versorgt wurden, soll die Umstellung in weiteren Regionen Deutschlands im Zeitraum von 2017 bis 2019 erfolgen.

Kleines Beispiel anhand des NDR: Seit dem 31.05.2016 gibt es in den Ballungsräumen eine vorlaufende DVB-T2 HD-Einführungsphase, bei der die Programme Das Erste, RTL, ProSieben, SAT.1, VOX und ZDF in HD-Qualität zum Testen angeboten werden. Folgende Ballungsräume im Sendegebiet des NDR sind für die erste Stufe geplant: Bremen/Unterweser, Hamburg/Lübeck, Kiel, Rostock, Schwerin, Hannover/Braunschweig.

In den Ballungsräumen sollen am 29. März 2017 grundsätzlich alle Programme von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt werden. Bis dahin wird DVB-T wie gewohnt verfügbar sein. In den weiteren Regionen erfolgt die Umstellung dann im Zeitraum Oktober 2017 bis spätestens Juni 2019. Nutzer können in Sachen NDR auf dieser Seite schauen, ob sie betroffen sind.

Da der NDR logischerweise nicht alle interessiert und ihr nicht alle im Norden wohnt, empfiehlt sich auch der Blick auf die offizielle DVBT-2-Seite, die anzeigt, wo DVB-T2 HD empfangbar ist. Zu bedenken ist: Die Karte ist lediglich eine schematische Darstellung der Empfangsprognosen. Die Empfangsarten Zimmer-, Außen- und Dachantenne sind dort zusammengefasst worden. Detaillierte Empfangsgebiete findet man auch hier, da hilft der Klick rechts auf das Bundesland, um detaillierte Einsichten zu bekommen.

DVB-T2 HD empfangen

Spreche ich mit Menschen, dann herrscht trotz Medien-Bohei immer noch viel Unwissen. DVB-T wird abgeschaltet und viele wissen nicht, was das soll oder zukünftig von ihnen erfordert. Wobei man natürlich fragen muss: Wie viele haben keinen normalen Kabelanschluss, eine Schüssel oder nutzen bereits heute IP-TV? Die sind ja pauschal nicht betroffen, die bekommen weiterhin alles wie früher auch. Es sind nur Nutzer betroffen, die klassisch via DVB-T TV schauen. Und auch da gibt es Unterschiede.

Ist das vorhandene Gerät bereits DVB-T2 HD-tauglich? Hat man einen Uralt-TV mit altem Modul, so müsste man sich einen neuen Receiver kaufen, der DVB-T2 HD-kompatibel ist. Und selbst dann ist es damit nicht getan, sofern man die privaten Sender auch schauen will. Die öffentlich-rechtlichen Sender sind weiterhin frei empfangbar, dafür entrichtet man ja auch seine monatliche Gebühr in Form der Rundfunkbeiträge,

Die privaten Sender werden aber in Zukunft kosten, also nicht frei empfangbar sein. Freenet / Media Broadcast ist nun für die Vermarktung von DVB-T2 HD zuständig. Entsprechend kompatible Set-top-Boxen tragen das freenet tv-Logo oder aber auch das grüne DVB-T2 HD-Logo. Von daher einfach mal einen Blick in das Handbuch des TV oder der Set-top-Box werfen. Wenn der TV ein CI+-Modul aufnehmen kann, dann kann auch eine solche Karte nutzen.

Was kostet DVB-T2 HD?

Ich erwähnte es weiter oben: DVB-T2 HD kostet nichts, wenn man das entsprechende TV-Gerät, Receiver oder das CI+-Modul besitzt und man nur die frei empfangbaren schauen möchte. Kostenpflichtig wird der Spaß, wenn man die anderen Sender ebenfalls in HD schauen möchte. Kauft man einen Receiver von Freenet, dann sind die ersten drei Monate kostenfrei, danach bezahlt man 5,75 Euro, also 69 Euro.

Aber: Man muss ja nicht freenet tv nutzen. Die Zeiten haben sich ja geändert und vielleicht schauen viele Menschen gar nicht so viel TV, sondern eher mobil an den Rechnern oder via Smartphone und Tablet. Da gibt es dann Zattoo oder aber auch Magine. Hier muss man das beste für sich rauspicken. Zattoo hat ein kostenloses Grundangebot namens Zattoo Free. TV kommt dann kostenlos via Internet, allerdings nicht alle Sender und die vorhandenen nicht in HD. Hier hat man viele öffentlich-rechtliche zur Auswahl. Zattoo nennt 74 Sender in der kostenlosen Ausgabe, davon sind aber beispielsweise bereits 10 WDR mit den jeweiligen Lokalredaktionen.

Zattoo HiQ kostet dann pro Monat 9,99 Euro oder pro Jahr 99,99 Euro. Da hat man dann alle Sender aus Zattoo FREE plus RTL/Pro7-Sender sowie Sender in HD, keine Zattoo-Werbung. Zu bedenken bei solchen Angeboten ist immer: Die erfordern zusätzlich noch eine Internetverbindung, während ein DVB-T2-Stick am Notebook dieses nicht voraussetzen würde.

Neben Zattoo gibt es auch noch Magine. Die bieten auch den Vorteil, dass man mit dem Abo auf vielen Plattformen empfangen kann. Ein Vorteil, den klassisches TV so nicht bietet. Magine ist ab 6,99 Euro im Monat zu haben, das größere Premium-Angebot liegt bei derzeit 11,99 Euro.

Zu guter Letzt nenne ich dann auch noch einmal waipu.tv. Hier gibt es das kleine Paket ab 4,99 Euro im Monat. Hier kann man dann mobile und HD-Nutzung hinzubuchen – oder man nutzt gleich das große Paket waipu.tv Perfect. Kostet 14,99 Euro im Monat, hat dafür Sonderfunktionen wie das erwähne Mobil- und HD-Feature, aber auch einen Videorekorder im Netz, der 50 Stunden Aufnahmespeicher bietet.

NDR FAQ, Auszüge

Was ist der Unterschied zwischen DVB-T und DVB-T2 HD?
Bei DVB-T2 HD handelt es sich um die Weiterentwicklung des digitalen Antennenfernsehens DVB-T. Es ändern sich der technische Standard für die terrestrische Übertragung (DVB-T2 statt DVB-T) und die Bildcodierung (HEVC statt MPEG2).

Warum DVB-T2 HD?
Für die Einführung von DVB-T2 HD gibt es im Wesentlichen zwei Gründe: Seit der Einführung von DVB-T im Zeitraum von 2003 bis 2008 hat sich die Fernsehwelt stark gewandelt. Durch die Verbreitung hochauflösender Fernseher besteht eine wachsende Nachfrage nach HD-Inhalten. Hinzu kommt, dass ein Teil der bisher für DVB-T genutzten Frequenzen abgegeben werden muss. Diese wurden von der Bundesnetzagentur zugunsten des Mobilfunks versteigert. Für das Antennenfernsehen stehen damit 12 Kanäle (K49 – K60) weniger zur Verfügung. Bei der weiteren Verwendung von DVB-T als Übertragungsstandard hätte dies eine Reduzierung der Programmvielfalt oder der Versorgung zur Folge.

Kann ich meine bisher verwendete Antenne für DVB-T2 HD weiterhin nutzen?
Ja. Wie für DVB-T ist für den Empfang von DVB-T2 HD eine Antenne für den UHF-Bereich notwendig. Der Empfang von DVB-T2 HD soll in der Regel mit dem gleichen Antennenaufwand möglich sein, der auch heute von Teilnehmerinnen und Teilnehmern für DVB-T aufgewendet wird (Empfang mit Zimmerantenne in den Ballungsräumen, Empfang mit Außen- oder Dachantenne in der Fläche).

Kann ich in Zukunft Fernsehprogramme aufnehmen?
Viele DVB-T2 HD Empfangsgeräte bieten die Möglichkeit, auf einem externen USB-Datenträger (USB-Stick oder Festplatte) Fernsehprogramme mitzuschneiden. Ob ein Empfangsgerät aufnehmen kann, erkennen Sie an dem Kürzel „PVR“ (Personal Video Recorder). Bei den öffentlich-rechtlichen Programmen wird das Aufnehmen uneingeschränkt möglich sein. Bei den privaten Programmen ist mit Einschränkungen zu rechnen.

Und nun geht die Frage an euch raus: Seid ihr betroffen und auf welche Lösung werdet ihr zukünftig setzen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

44 Kommentare

  1. @chris83: Eine anderer Name, eine andere Verpackung und einige Modifikationen kennzeichnen nicht zwangsläufig auch ein neues Produkt.

  2. Mal wieder merke ich, dass meine Entscheidung für TV vis Satelitt vor 17 Jahren richtig war. Damals war DVB-S aktuell und nach Veröffentlichung von DVB-S2 (=HD) war keine Aktion nötig. Die SD-Streams stehen auch heute noch zur Verfügung.

    Nach dem mein erster Receiver defekt war, habe ich auf DVB-S2 umgesattelt. Dazu war neben dem neuen Receiver nur ein neuer LNB (ca. €25) nötig.

    Ich halte auch nichts von integrierten Receivern direkt im TV….die sind zu schnell veraltet.

    Ich schaue noch regelmäßig TV und die bis dato getesteten Streaming-Dienste für TV (Magine & Zatoo: beide zeigen spürbare Ruckler in Bild und Ton) sind keine alternative zum Satelitten-Empfang.

  3. @Peter Da hat sich das Kommentare lesen gelohnt. Ich habe Entertain aber nicht an einen Zweitreceiver gedacht. Das ist die Lösung für mich, das werde ich nun recherchieren. Endlich auch die Aufnahmen nicht nur im Wohnzimmer gucken. Entertain funktioniert bei mir wirklich gut, obwohl generell Internet bei uns häufig arg in die Knie geht.

  4. @kingduevel Nein, die ÖR werden in HD verfügbar sein (ohne Gebühr) die Privaten nur gegen Gebühr in HD und gar nicht in SD (weder kostenlos noch gegen Gebühr).

  5. Endlich läuft dann kein Berlin Tag und Nacht und anderer Schrott wenn ich heim komme.

  6. @oschmie: Das ist schon richtig. Free + RTL Gruppe + Pro7 Gruppe + einige HD: https://zattoo.com/de/sender/#zattoo-hiq VIVA, SPORT1 & Co sind sicherlich nicht ÖR 🙂

  7. Ich schaue so selten lineares TV, daß mich das nicht wirklich stört.. Habe zwar einen Kabelanschluß, über den ich Internet beziehe, aber Der TV steht zu 99 % der Zeit auf dem Eingang für den fireTV. Ab und zu, wenn mich eine Sendung wirklich interessiert, hole ich mir die später per onlinetvrecorder auf den PC und schaue die dann, wenn ich Zeit und Lust dazu habe.

  8. @Arne: Die meisten DVB-T2 HD Receiver verfügen NICHT über ein Kartenmodul! Die Geräte werden über einen Code für die Privaten freigeschaltet!

  9. Für 80 Euro eine Flachantenne geholt. Jetzt habe ich für mindestens 2 Jahr Ruhe:)

  10. Ich verstehe immer noch nicht warum ich für werbefinanziertes Programm bezahlen soll. Wenn ich per Satellit abgreife zahle ich auch nichts. Ausser ich will HD (was ebenfalls Bullshit ist). War ein guter Zug über Freenet TV nur in HD zu senden.
    Also nutze ich weiter nur ÖR, Netflix, die Streaming-Angebote der Privaten und schoener-fernsehen.com wenn’s mal sein muss. Die Privaten senden eh fast nur Scheisse.

  11. @AxxG: für fünf Euro Kupferkabel gekauft. (Selbstbau)Anleitungen für Antennen gibt es im Internet. 75 Euro gespart.

  12. Tannenpflaum says:

    wie geil, dass man 400 Euro 40″ Einsteiger-Samsung aus Mitte 2016 schönes DVB-T2 ausgibt….das ARD und ZDF HD Bild darüber finde ich sehr sehr gut und angenehm. Ich werde mir erstmal keine CI+ Karte holen und schauen wie entspannend TV ohne Private sein kann =)

  13. Wir sind zu Sat-TV gewechselt, denn für Werbefernsehen auch noch zu bezahlen, geht gar nicht. Wenn allerdings viele für DVB-T2 HD bezahlen, werden die SD-Kanäle über Satellit wohl auch bald abgeschaltet.

  14. Ich nutze zukünftig DVB-T2 (vorher Kabel-TV), ob auch mit den privaten Sendern gegen Gebühr wird sich noch zeigen, je nach dem ob ich es vermisse^^. Aber selbst dann wäre es unterm Strich für mich die kostengünstigste Variante.
    Nach einem kürzlichen Umzug sind in der neuen Wohnung die Kabelgebühren nicht mehr in den Nebenkosten enthalten. Ich müsste ca. 15,- Euro/Monat nur für den reinen TV-Kabelanschluss bezahlen (Öffentliche in HD, Private in SD). Satschüssel ist nicht möglich.
    Hab mir also testweise einen Receiver mit „Freenet-TV“ geholt und schau momentan mit 4 Privaten Sendern im Testbetrieb + den öffentlichen in alten DVD-T (in meiner Region gab es keine privaten in DVB-T). Ist auf dem großen TV-Bildschirm schon ein sehr deutliches Upgrade in der Qualität.
    Die Streaminganbieter sind im Endeffekt teurer meist um 10 EUR/Monat. Den „Vorteil“ auch auf Tablet udn PC schauen zu können brauche ich ehrlich gesagt nicht, dort kann man bei den meisten Sendern auch direkt einen Stream aufrufen.

  15. Gerade einen Pi 3 bestellt – jetzt wird eben auf IPTV umgeschaltet. Die anderen TV im Haushalt hängen an der SAT-Schüssel

  16. Schade ich werde Tele5 und besonders SchleFaZ vermissen und ein N24 war zwischendurch auch immer mal ganz nützlich. Um den Rest der Werbesender ist es wirklich nicht schade so geht das zappen wenigstens zügiger. Aber 60 Euro im Jahr für 2 Sender in die man ab und an mal rein schaut?
    Insgesamt sehe ich das ganze aber eher positiv der HD Empfang ist sehr ordentlich mit meinem bestehenden Fernsehgerät und insgesamt bleiben ja auch alle wichtigen Sender erhalten. Und wer weiß vielleicht führt das ja auch bei dem ein oder anderen Menschen zu einem weniger an TV Konsum. Und weniger Dschungel Camp Shopping-Queen und diesen ganzen pseudo- Reality shows und sonstigen einfach unglaublich dämlichen Formaten plus eine erheblich reduzierte Werbebelastung ist doch ein wahrer Segen!

    In diesem Sinne schöne Grüße an die Fernseher in Kinderzimmern oO

  17. Ich bin selbst gar nicht betroffen, ich hab‘ DVB-C. Und was mich in diesem Zusammenhang unglaublich nervt, ist die Panikmache-Werbung der Firma Freenet. Ich frage mich allen ernstes, warum das nicht angemahnt wird, wenn Freenet als Privatfirma(!) mit vollflächigen Plakatwänden ala „IHR FERNSEHEN IST DEMNÄCHST WEG!!!“ für ihr kostenpflichtiges Zusatzprogramm wirbt. Ich bin in der Regel nicht sehr empfindlich, was irreführende Werbung betrifft, aber das erscheint mir ein wenig arg überzogen.

  18. @Unhold
    Es steht jetzt schon fest, dass die Privatanbieter nur noch bis 2022 über Satellit kostenlos ausstrahlen.

  19. Wenn das gekackt werden sollte sieht es aber schlecht aus für den Anbieter.Es gibt ja keinen Kartenwechsel.Irdeto ist ja nicht die frischeste Verschlüsselung.Dann passt der Name Freenet ja wieder.Da haben schon ganz andere Provider gestaunt was möglich ist.

  20. Nur mal so. Man zahlt nicht für Werbung sondern HD.

    Also die kosten für HD werden teilweise auf den Kunden umgelegt. Ok das wird den meisten schweiß egal sein.

    Die Privaten kosten ja zb in Internet Streams aus Aufpreis in HD. Und SD wird irgendwann überall eingestellt. Also auch bei SAT zb.

    Das ganze ist also als Testballon zu sehen wie die Kunden reagieren. Dann werden auch die großen Empfangswege einbezogen. Wenn die Kunden das mitmachen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.