Dungeon Keeper: So mogelt sich EA zu guten Bewertungen im Play Store

Über die mobile Version von Dungeon Keeper habe ich mich bereits ausgelassen. Ein Detail, das ich zwar erwähnte, aber nicht weiter hinterfragte, sind die hohen Bewertungen für das Spiel im Google Play Store. Diese wichen extrem von denen in Apples AppStore und unabhängigen Seiten ab. Der Grund hierfür scheint in einem recht einfachen, aber sehr effektiven Trick seitens EA zu liegen. Wie in fast jeder anderen App auch, wird man früher oder später mit einem Bewertungs-Pop-Up begrüßt. Hier heißt es bei Dungeon Keeper: Wie würdest Du Dungeon Keeper bewerten? Zur Auswahl stehen dann die beiden Optionen „1 – 4 Sterne“ und „5 Sterne“.

DK_forced_rating

Entscheidet man sich für 5 Sterne, ist alles in Ordnung und man wird zum Google Play Store geleitet. Wählt man allerdings 1 – 4 Sterne, wird man aufgefordert, doch bitte Feedback zu hinterlassen. Hierdurch erhofft sich EA entsprechendes Feedback, um das Spiel verbessern zu können. Das man damit gleichzeitig eine einfache Möglichkeit für ein schlechtes Rating unterbindet, wird natürlich nicht gesagt. Geht man über den „5-Sterne-Button“ kann man übrigens auch weniger Sterne vergeben.

Aber mal Hand aufs Herz, wer bewertet eine heruntergeladene App direkt im Google Play Store? Die wenigsten werden eine App-Seite nach dem Download noch einmal aufsuchen, um eine Bewertung zu hinterlassen. Deshalb wird man auch so gut wie immer direkt über eine App dazu aufgefordert. Der Bewertungsweg wird dadurch verkürzt, die Wahrscheinlichkeit einer Bewertung drastisch erhöht.

Fängt man nun die Nutzer, die eine App schlecht bewerten wollen, ab, führt dies auf Grund des längeren Bewertungsweges automatisch zu besseren Bewertungen. 5 Sterne vergeben ist einfacher als weniger? Na gut, gibt man halt 5 Sterne oder gar keine Bewertung. Im Prinzip ist das ein Missbrauch des Bewertungssystems, genauso wie in den Fällen, in denen durch eine hohe Sterne-Bewertung Spiel-Boni erlangt werden können. Auch dies kennt man von einigen Entwicklern.

EA nimmt diesen Bewertung-verwässernden Weg. Und das scheinbar mit Erfolg, wie man an den Bewertungen sehen kann. 4,2 Sterne sieht man aktuell bei 96.925 Bewertungen. Das schaffen sonst echt nur Top-Games, dazu gehört Dungeon Keeper leider nicht.

Die Methoden mit denen EA bei Dungeon Keeper vorgeht, strotzen nur so von Gerissenheit. In-App-Käufe auf Dauer nicht zu tätigen, ist so gut wie unmöglich, wenn man voran kommen will, in den App Stores wird versucht die Bewertungen zu manipulieren. Dass solche Negativ-Beispiele das Freemium-Konzept nachhaltig schädigen, ist den Machern sicher bewusst, aber ebenso egal. Erfolg hat EA damit, Dungeon Keeper befindet sich in Apples App Store – trotz 2 Sterne-Wertung – in den Top 100 der umsatzstärksten Apps (gesamt). Und auch in den Google Play Charts ist Dungeon Keeper ganz weit oben dabei.

Was kann man also gegen so etwas tun? Im Prinzip hilft es nur, konstant schlecht zu bewerten. Game herunterladen, Bewertung abgeben, löschen. Wenn EA mit miesen Tricks anfängt, sollten Nutzer in die gleiche Kerbe schlagen. Unterstützt so etwas nicht, EA schadet mit solchen Methoden nicht nur sich selbst, sondern dem ganzen Freemium-Prinzip, das grundlegend ja nichts schlechtes bedeutet. Generell sind Bewertungen ein recht gutes Mittel, um Entwicklern Druck zu machen oder sie für ihre Leistung zu belohnen. Hohe Bewertungen sorgen für Aufmerksamkeit, niedrige Bewertungen veranlassen Entwickler zu einem Umdenken. Das ist zar etwas pauschal gedacht, im Großen und Ganzen aber zutreffend.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Sascha? Heul nicht!

  2. @Shido und Konsorten:
    Haltet mal den Ball flach. Ihr werdet nicht gezwungen das Spiel zu laden, zu spielen, darin was zu kaufen oder es zu bewerten. Das Spiel verstößt gegen kein Gesetz und eine irgendwie geartete moralische Anrüchigkeit vermag zumind. ich nicht zu erkennen.

    Es gibt nicht im Ansatz einen Grund das Spiel (egal wer es entwickelt hat) zu „boykottieren“.

  3. „Im Prinzip ist das ein Missbrauch des Bewertungssystems, genauso wie in den Fällen, in denen durch eine hohe Sterne-Bewertung Spiel-Boni erlangt werden können.“

    Nicht annähernd.

  4. Habe ein Jahr bei einem anderen Spielebetreiber gearbeitet, der ein aehnliches Geschaeftsmodell hat. Anfangs fand ich dieses Modell OK, aber nach einer gewissen Zeit ist das Gewissen dann doch Herr ueber mich geworden und ich habe den Laden verlassen. Die Generierung des Geldes hat hier, wie auch bei andern Geschaeftsbereichen, eindeutig die Ueberhand. Das Spiel ist Mittel zum Zweck. Wenn es soweit kommt, dann kann man nur jeden Raten die Finger von zu lassen und ich eine bessere und erfuellendere Beschaeftigung suchen. Was die ganzen „Whales“ angeht, die hier abertausende von Euro investieren. Das sind zumeist Kids oder die Eltern selbst (meist Muetter). Eben jene Menschen, die nicht so ein Technikverstaendnis, wie zb die Leser dieses Blogs aufweisen und sich nicht mit dem Modell hinter dem Spiel auseinandersetzen.

  5. so einen aufruf hier finde ich mindestens genauso verwerflich

  6. Man sollte übrigens noch hinzufügen das EA hier eindeutig gegen die Play-Store Richtlinien verstößt. Diese besagen nämlich, das Spieleentwickler die vergabe der Bewertungen nicht beeinflußen dürfen. Hier wäre Google also am Zug die App solange aus dem Store zu nehmen bis EA das Bewertungsfeld transparenter gestalltet.

    Ansonsten guter Artikel.
    Ich kann die Kritik einiger Leute an Sascha nicht verstehen. Was EA hier macht ist unter aller Sau. Das ist nicht nur eine Beeinflussung der Spieler, sondern trifft auch alle Entwickler die sich an die Regeln halten. Da darf auch gerne in scharfen Ton drauf hingewiesen werden. Und schlechte Bewertungen zu vergeben ist, solange Google inaktiv bleibt, MMN die einzige Möglichkeit der Spieler dem ganzen etwas entgegenzusetzen.

    Edit:
    Peter Molyneux (Der Macher des Originals) trifft es finde ich ganz gut:

    „I felt myself turning round saying, ‚What? This is ridiculous. I just want to make a dungeon. I don’t want to schedule it on my alarm clock for six days to come back for a block to be chipped,'“ he told the BBC.

    (Quelle: http://www.bbc.co.uk/news/technology-26033685)

    • @Combo: Super gefunden!

      Wenn EA damit gegen die Richtlinien des Google Play Store verstößt, dann können wir alle das direkt im Play Store melden:

      Einfach im Play Store unter der Beschreibung auf „als unangemessen melden“ tippen / klicken.

      Wenn man unter „Beanstandung“ direkt auf Englisch schreiben möchte: unten wäre eine Vorlage.

      Mitmachen!

      +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

      This App violates the policies of Google Play Store by manipulation of Play Store ranking.
      The in-App ranking forwards only 5-star reviewers to Google Play.

      Google’s developer guidelines specifically prohibit this sort of behavior; it says “Don’t try to manipulate ratings” in bold letters:

      http://developer.android.com/distribute/googleplay/policies/spam.html

  7. Teilzeitutopist says:

    Da fällt mir nur folgender passender Kommentar ein:
    „Congratulations EA. You have earned one star. Additional stars can be purchased for $5.49 each.“

    https://twitter.com/SlavaBushtruk/status/396561349662101504

  8. Denkt doch mal Spielerpsychologisch:
    Wenn man den Bildschirm der aufforderung sieht denkt man als erstes:

    Hey wenn ich gut bewerte jetzt belohnen die mich nachher mit Ingame Währungseinheiten! Mach ich einfach mal die schenken mir hier sicher was wie bei XYZ (wo das der Fall ist)

    Also:
    Ohne Ingame Käufe wär der anreiz es mit 5 Sternen blind zu bewerten gar nicht so groß…
    Hab ich recht?!?

  9. Sysadmin Margarethe says:

    Auf dem Popup steht „… free Updates“. Denkbar wäre, dass viele glauben, sie erhalten eventuell mal einen Schlag DK-Währung in der App gratis, anstelle zu verstehen, dass eigentlich gemeint ist: ein gut bewertetes Spiel bringt EA Geld (durch die potentiellen In-App Käufe), um es „länger zu pflegen“.

    Dies wiederum halte ich für einen Schlechten Scherz.

    Meine Meinung zu EA:
    EA hat innerhalb eines Jahres 2008-2009 die Server für Mercenaries 2 abgeschaltet. Das Spiel war dennoch weiterhin erhältlich mit dem Schlagwort „Koop“ auf der Packung (Kaufgrund), was dann aber nicht mehr funktionierte; also kurze Zeit konsumieren zum Vollpreis, dann Mülltonne. Und fleißig weiterverkaufen mit falschen Angaben… Kurz darauf folgte Origin. Da hab ich beschlossen, auch wenn mal gute AAA Titel dabei sind: Nie wieder EA. Einfach mal nicht konsumieren. Das gleiche Gilt für Ubi Soft. Dankbarerweise stärkte sich vergangenes Jahr Square Enix mit dem Eidos-Portfolio (was übrigens immernoch supported wird, auch alte Titel), so ein bisschen Druck gegen EA und Ubi, egal von welcher Seite ist sehr sinnvoll. Beispiel das neue „Thief“ – auch wenn es anders ist als die Ur-Titel, die verschieben den Termin, weils noch nicht „gar“ war Ende 2013. Find ich besser als diese ständige Beta-Testerei. Sympathisch.

  10. Das Konzept will ich hier mal nicht kritisieren, das Spiel habe ich nicht gespielt und sowas sollten dann doch die entsprechenden Zocker bewerten, aber alleine für diese Masche hat EA ein 1 Stern-Rating verdient. Durch sowas wird das Bewertungssystem als Maßstab auf Dauer wertlos – und das auch für Nutzer, die keine EA-Trash-Konsumenten sind. Danke dafür! m(

  11. Zum Glück gibt es alternativen:http://www.gog.com/ heute ist der 1.Teil kostenlos!!!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.