Dungeon Keeper: So mogelt sich EA zu guten Bewertungen im Play Store

Über die mobile Version von Dungeon Keeper habe ich mich bereits ausgelassen. Ein Detail, das ich zwar erwähnte, aber nicht weiter hinterfragte, sind die hohen Bewertungen für das Spiel im Google Play Store. Diese wichen extrem von denen in Apples AppStore und unabhängigen Seiten ab. Der Grund hierfür scheint in einem recht einfachen, aber sehr effektiven Trick seitens EA zu liegen. Wie in fast jeder anderen App auch, wird man früher oder später mit einem Bewertungs-Pop-Up begrüßt. Hier heißt es bei Dungeon Keeper: Wie würdest Du Dungeon Keeper bewerten? Zur Auswahl stehen dann die beiden Optionen „1 – 4 Sterne“ und „5 Sterne“.

DK_forced_rating

Entscheidet man sich für 5 Sterne, ist alles in Ordnung und man wird zum Google Play Store geleitet. Wählt man allerdings 1 – 4 Sterne, wird man aufgefordert, doch bitte Feedback zu hinterlassen. Hierdurch erhofft sich EA entsprechendes Feedback, um das Spiel verbessern zu können. Das man damit gleichzeitig eine einfache Möglichkeit für ein schlechtes Rating unterbindet, wird natürlich nicht gesagt. Geht man über den „5-Sterne-Button“ kann man übrigens auch weniger Sterne vergeben.

Aber mal Hand aufs Herz, wer bewertet eine heruntergeladene App direkt im Google Play Store? Die wenigsten werden eine App-Seite nach dem Download noch einmal aufsuchen, um eine Bewertung zu hinterlassen. Deshalb wird man auch so gut wie immer direkt über eine App dazu aufgefordert. Der Bewertungsweg wird dadurch verkürzt, die Wahrscheinlichkeit einer Bewertung drastisch erhöht.

Fängt man nun die Nutzer, die eine App schlecht bewerten wollen, ab, führt dies auf Grund des längeren Bewertungsweges automatisch zu besseren Bewertungen. 5 Sterne vergeben ist einfacher als weniger? Na gut, gibt man halt 5 Sterne oder gar keine Bewertung. Im Prinzip ist das ein Missbrauch des Bewertungssystems, genauso wie in den Fällen, in denen durch eine hohe Sterne-Bewertung Spiel-Boni erlangt werden können. Auch dies kennt man von einigen Entwicklern.

EA nimmt diesen Bewertung-verwässernden Weg. Und das scheinbar mit Erfolg, wie man an den Bewertungen sehen kann. 4,2 Sterne sieht man aktuell bei 96.925 Bewertungen. Das schaffen sonst echt nur Top-Games, dazu gehört Dungeon Keeper leider nicht.

Die Methoden mit denen EA bei Dungeon Keeper vorgeht, strotzen nur so von Gerissenheit. In-App-Käufe auf Dauer nicht zu tätigen, ist so gut wie unmöglich, wenn man voran kommen will, in den App Stores wird versucht die Bewertungen zu manipulieren. Dass solche Negativ-Beispiele das Freemium-Konzept nachhaltig schädigen, ist den Machern sicher bewusst, aber ebenso egal. Erfolg hat EA damit, Dungeon Keeper befindet sich in Apples App Store – trotz 2 Sterne-Wertung – in den Top 100 der umsatzstärksten Apps (gesamt). Und auch in den Google Play Charts ist Dungeon Keeper ganz weit oben dabei.

Was kann man also gegen so etwas tun? Im Prinzip hilft es nur, konstant schlecht zu bewerten. Game herunterladen, Bewertung abgeben, löschen. Wenn EA mit miesen Tricks anfängt, sollten Nutzer in die gleiche Kerbe schlagen. Unterstützt so etwas nicht, EA schadet mit solchen Methoden nicht nur sich selbst, sondern dem ganzen Freemium-Prinzip, das grundlegend ja nichts schlechtes bedeutet. Generell sind Bewertungen ein recht gutes Mittel, um Entwicklern Druck zu machen oder sie für ihre Leistung zu belohnen. Hohe Bewertungen sorgen für Aufmerksamkeit, niedrige Bewertungen veranlassen Entwickler zu einem Umdenken. Das ist zar etwas pauschal gedacht, im Großen und Ganzen aber zutreffend.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Was EA da macht ist sicher nicht richtig, der Aufruf (ohne Grund) schlecht zu bewerten in meinen Augen allerdings auch nicht.

  2. Solchen unseriösen Machenschaften sollte eine sofortige Sperrung der App folgen.

  3. Florian Oellerich says:

    Also EA ist böse weil sie die Dummheit der Nutzer ausnutzt, aber ihr seid die Retter weil ihr eine App deren Zielgruppe ihr nicht seid mit Absicht schlecht bewertet und danach wieder löscht? Damit manipuliert ihr die Bewertungen in einem dreisteren Maß als EA.

    Ich bin generell kein Fan von Fremium, ich spiele lieber richtige Spiele. Dungeon Keeper habe ich ausprobiert weil es kostenlos war und finde es sehr angenehm zu spielen, auch ohne etwas bezahlen zu müssen. Ich komme sehr gut vorran ohne ein InApp-Kauf von Diamanten. Hier sehe ich bisher eine sehr gute Balance zwischen denen die das Spiel rein kostenlos verwenden und denen die Geld ausgeben, eine Balance die sehr selten ist.

    Das Problem das die meisten mit diesem Spiel haben ist wohl, dass es ein SpinOff ist und nicht das Original. Und weil EA die geliebte Marke nicht mit einem richtigen Remake würdigt muss jetzt Schlammschlacht betrieben werden. EA ist alles andere als eine gute Videospielfirma was Politik und inzwischen auch Entwicklung angeht. Aber bei diesem Spiel kann ich die Aufregung wirklich nicht verstehen.

    Ein richtiges DK würde für mich auf einem Tablet gar nicht funktionieren. Mobile Games müssen kurze schnelle Spielzyklen haben die man mal eben in 10 Minuten Bahnfahrt oder sogar in 2 Minuten auf der Arbeit machen kann. Und genau das ist ie Zielgruppe die EA ansprechen will. Das jetzt Leute außerhalb der Zielgruppe sich über das Spiel beschweren ist ganz schön lächerlich. Installiert euch DK von GOG auf dem Laptop dun hört auf die Bewertungen eines Spiels zu manipulieren weil es nicht eurer Zielgruppe entspricht. Damit seid ihr nicht besser als EA mit ihrem Bewertungsdialog.

  4. Es gibt einen Grund – das Spiel ist mies.

  5. Meine Güte, dass macht jeder dritte App-Produzent. Rate us with 5 Stars for 10 extra jewels. Aber bei EA ist das natürlich viel böser.

  6. EA hat wohl Unterreicht beim ADAC genommen. Einmal mehr ein Beweis dafür, wie viel man auf Kundenbewertungen im Onlinbereich geben kann.

  7. Sascha Ostermaier says:

    Mal eine Frage an die, die hier EA in Schutz nehmen. Wenn das Spiel so toll ist, warum hat es dann überall, außer im Play Store, miese Bewertungen? Stammen die alle von der falschen Zielgruppe?

  8. @ Jens:
    1. Du hast wohl noch nie Dungeon Keeper mit Herz und Blut auf dem PC gespielt, um „Gründe“ zu kennen.
    2. Der Autor hat „Gründe“ vorgebracht: http://stadt-bremerhaven.de/ea-liefert-mit-dungeon-keeper-ein-paradebeispiel-wie-man-es-nicht-machen-sollte/
    3. Erklärt er nochmals die schlechte EA Qualität (Bewertungssystem)
    4. Warst/Bist du kein Game Entwickler, der durch solche Monopol Unternehmen und ihrem fabrizierten Scheiß zu Grunde geht.

    Denk drüber nach…

  9. Ich lese ja gern hier…
    aber was ist das bitte für ein schlechter, manipulativ suggestierender Text?
    Zig aufgestellte Behauptungen, kaum eine davon belegt.
    Der verbitterte Boykottaufruf am Ende des Textes setzt dem ganzen die Krone auf.

    Zudem kommt es nicht gut an, dem Leser vorzuschreiben, was er tun soll (aka EA „bestrafen“). Kleines Schreiberlings-1×1…
    Viel mehr klingst DU (als Autor) ziemlich frustiert, dass du mal für ein Spiel bezahlen musst(est). Die Programmieren haben vllt. auch eine Familie zu ernähren..?! Lieber alles für lau, gell?

    Das geht besser…. viel Luft nach oben!

  10. Sascha Ostermaier says:

    @Daniel: Tjoa, lesen heißt halt nicht automatisch verstehen. Würdest Du hier in der Tat gerne lesen, wäre Dir sicher schon einmal aufgefallen, wie sehr ich versuche, Entwickler zu unterstützen. Auch Dein alles für lau-Argument ist sehr schwach. Meine Ausgaben für Apps/Games übersteigen meine Ausgaben für die entsprechende Hardware locker.

  11. Sascha hat völlig Recht.

    Wer so ein Abzock-Modell unterstützt, ist selber schuld, wenn er in zukünftigen Spielen noch mehr über den Tisch gezogen wird. EA (und ein paar andere) machen damit die Spieleindustrie kaputt. Und die Manipulation der Bewertungen von EA hebelt die Macht der User aus, durch Kritik Einfluss zu nehmen.

    Manche Schafe suchen sich eben ihren eigenen Schlachter.

  12. Das Bewertungssystem vom Google Play Store ist meiner Meinung nach eh nicht ganz aussagekräftig. Wenn man mal genauer hinschaut gibt es zwar über 60000 5 Sterne Bewertungen aber auch über 10000 1 Sterne dazwischen sind die Bewertungen fast vernachlässigbar.

    Dann findet man konsequent nur 1-Sterne Bewertungen in den Kommentaren, was schon auf solche In-App-Bewertungen hinweist. Das Bewertungssystem berechnet dann die Sterne linear gewichtet, ohne Rücksicht auf hinterlassene Kommentare und Streuungsausreißer, diese Bewertungsstatistik ist einfach nur Schulniveau nix anderes.

  13. Florian Oellerich says:

    Ihr betreibt Manipulation auf einem größeren Level als EA es tut, und das ist schon sehr erbärmlich. Und das nur weil EA eine alte Marke mit modernem Spielprinzip verwendet.

    Der Gutti demonstriert ganz deutlich die Idee hinter diesem Manipulationsaufruf. EA bringt die falschen Spiele für eine veraltete DK-Community raus und muss deswegen bestraft werden.

    EA macht sicherlich sehr viel Falsch, auch mit dem Bewertungsdialog. Aber deswegen ein Spiel das euch nicht interessiert, das ihr nicht spielt und nie spielen wollt schlecht zu bewerten weil es nicht eurer Zielgruppe entspricht bringt euch noch ein paar Level unterhalb von EAs Niveau. Und das ist schon

    @Sascha: Mir zumindest macht das Spiel Spaß, und vielen anderen auch, sonst hätte das niemand mit 5 Sternen bewertet (hab ich übrigens nicht, so gut ist es nun wirklich nicht mMn). Das hat nichts damit zu tun EA zu verteidigen, aber ihr sinkt nicht nur auf das Niveau von EA, ihr übertrumpft EA in Sachen Erbärmlichkeit um ein vielfaches mit dieser Aktion. Und EA in Sachen Erbärmlichkeit und Dreistigkeit zu übertrumpfen ist nicht einfach.

    Ich verteidige EA nicht, ich verurteile euer Verhalten. Und das ihr behauptet das im Namen von Entwicklern und Gamern zu machen ist an Dreistigkeit kaum zu übertreffen. Ihr ruiniert den Ruf derer die ihr vorgebt zu verteidigen. Wenn „Entwickler unterstützen“ seit neuestem heißt „die Großen“ anzupissen weil ihr nicht euer Wunschspiel bekommt werde ich wohl demnächst meine Spenden und HumbleBundle-Beträge minimieren müssen. Ich unterstütze diese Community weil sie bisher besser war als die manipulativen Wege von EA und Co. Wenn diese Community jetzt Niveau-Limbo spielen will bin ich raus. Gibt genug Klassiker die ich von meinem Geld kaufen kann, ich brauche keine neuen Spiele von Antihelden die sich genau so mieß verhalten wie die Bösen.

  14. EA ist für mich eh schon lange gestorben. Vielleicht verpasse ich dadurch die ein oder andere gute App. Aber den Laden unterstütze ich mit keinem Cent mehr.

  15. Ich (und andere auch) wohlen ja nicht EA in Schutz nehmen. Aber ein Freemium spiel zu entwickeln ist ihr gutes Recht, und wenn sie dadurch mehr Geld einnehmen dann ist es für sie auch die richtige Entscheidung. Das hat mit dem Bewertungen-Erschleichen aber nichts zu tun. Und was EA da macht halte ich immer noch für falsch. Dazu aufzurufen deshalb eine App schlecht zu bewerten ohne sie vorher getestet zu haben, halte ich allerdings auch nicht für den richtigen Weg.

    Aber man von dem Gezanke wer recht hat und wer nicht weg, das führt ja eh zu nichts. 😉

    Wird man bei iOS denn gar nicht, oder anders zum Bewerten aufgefordert?

  16. Ich muss Daniel zustimmen. Ich finde die Artikel des Autors i.d.R.ohnehin eher bescheiden gut, aber dieser hätte nicht sein müssen. Frust hin oder her, eine Aufruf dazu entweder das Spiel zu installieren und (ungeprüft) negativ zu bewerten oder (für die jenigen, die es schon getestet haben) es einfach mehrfach runterladen und schlecht bewerten, halte ich mindestens für „journalistisch“ schlecht. Inwiefern das rechtlich eine Bedeutung hat, müssen andere bewerten, die mehr Ahnung haben.

  17. Ich bewerte generell eher selten. Apps mit solchen Popups bekommen von mir aus Prinzip keine Bewertung. Ich bewerte, wenn ich der Meinung bin, das tun zu wollen. Und dann auch direkt im Playstore. Sei es positiv oder negativ. Wobei negativ bei mir konstruktive Verbesserungsvorschläge sind. Das bringt dem Entwickler und anderen Interessenten was. Apps, die mich überzeugt haben, empfehle ich im Freundeskreis auch meistens weiter. Ich finde, das reicht.

    Abgesehen davon sind EA Spiele meiner Meinung nach ihr Geld schon lange nicht mehr wert. Sims bildet da gerade so noch eine Ausnahme, wenngleich ich die Preise für diverse Acessiores-Erweiterungspacks definitiv zu teuer finde. Bei den richtigen Erweiterungen geht es gerade so noch.
    Die NFS-Serie ist auch nur noch ein müder Abklatsch ihrer selbst und BF4 habe ich mir direkt gespart. Da hätte es auch ein gutes Mappack für BF3 zu einem annehmbaren Preis getan. Da ich Sportspiele noch nie gemocht habe, hat mir EA seit Jahren nichts vernünftiges mehr zu bieten.
    Eher würde ich da meinen WoW Account wieder aktivieren. Und noch eher das gute alte Anno 1602 für eine ausgedehnte Runde Endlosspiel installieren oder gleich eine eigene Mission definieren.

    Gute Spiele, wo das Spiel selbst noch im Vordergrund steht und nicht der Gewinn, sind einfach sehr selten geworden. Was man an dem ganzen Freemium-Scheiß wohl auch am besten erkennen kann.

  18. Just my two cents says:

    @icancompute: WOW, Anno 1602, die alten NFS-Spiele und andere wurden damals wohl aus reiner Nächstenliebe entwicklet? Auch damals sollten dadurch Einnahmen generiert werden.

    Ich denke eher deine (und auch meine) Ansichten, wie Spiele aussehen sollten passen nicht mehr in das Hier und Jetzt. Das ist zwar schade, lässt sich aber nicht ändern.

    Das DK bei iOS zu den umsatzstärksten Apps gehört, zeigt doch, dass EA die richtige Entscheidung getroffen hat. Nicht für dich (und nicht für mich) aber für sie selbst, und scheinbar auch für viele anderen. Sonst würden nicht so viele Leute Geld dafür ausgeben.

  19. @ Florian Oellerich: Ich verhalte mich prinzipiell neutral gegenüber dem Autor hier, EA oder den Kaufjunkies solcher Spiele.
    Nicht neutral verhalte ich – als Game Developer – mich bei nicht so ganz lichtigen Aktionen. Sei es Flappy Bird, Gameloft oder EA. Einen Port von PC auf Smartphone wäre ja auch fast Selbstmord, selbst ein „Remake“ (War of the Overlord) hat es schon schwer mit der Community.
    Für mich sollte der User zumindest im Zentrum stehen und nicht Pop Ups ala 1990 oder „Ausbeutung“ von Kindern, die eventuell ein verzehrtes Bild von Freemium bekommen bzw. davon wofür man im Leben eher Geld ausgeben sollte (und das auch nicht grad von Pappis Kreditkarte..)

    P.S.: es gibt keine „veraltete DK-Community“

  20. Auch im PC-Games Podcast wurde schon deutlich erklärt, die negativ dieses Spiel funktioniert, überall anders ist es auch schlecht bewertet. Ich sehe den Autor hier schon im Recht, solche Spiele sollte man boykottieren, damit wir nicht noch mehr so Dreck vorgesetzt bekommen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.