Dumme Umwege: Amazon Echo oder Echo Dot als Radiowecker

In meiner Twitter-Timeline tauchte eine Frage auf: Warum kann man sich nicht von einem Amazon Echo oder einem Amazon Echo Dot wecken lassen, dabei aber einen eigenen Radiosender auswählen? Gute Frage eigentlich, denn eine völlig logische Funktion, die aber Amazons smarter Assistent derzeit so nicht beherrscht. Nun ist es so, dass ich einen gut funktionierenden inneren Wecker habe und bei den seltenen Reisen eh mein Smartphone als Wecker nutze – der Sound ist mir letzten Endes egal, Hauptsache ich werde wach. Dennoch habe ich mir mal die Frage gestellt, wie man sich mit einem Amazon Echo oder einem Amazon Echo Dot besser wecken lassen kann. Es ist machbar, allerdings teils umständlich.

Amazon Echo Wecker und Alarm

Alexa, wecke mich um 6 Uhr morgens auf.
Alexa, stelle den Wecker auf 7:30 Uhr.
Alexa, stelle den Wochenendwecker auf 9:00 Uhr.
Alexa, stelle einen wiederholten Wecker für Dienstag um 16:00 Uhr ein.
Alexa, stelle den Timer auf 10 Minuten.
Alexa, wieviel Zeit ist noch bei meinem Timer übrig?
Alexa, wie spät ist es?
Alexa, wie lautet das Datum?
Alexa, für welche Uhrzeit ist mein Wecker gestellt?
Alexa, lösche den Wecker für 7:30 Uhr.
Alexa, lösche meinen Wecker für Sonntag.
Alexa, welche Wecker sind für morgen eingestellt?
Alexa, welche Timer sind eingestellt?
Alexa, stopp. (wenn Ihr Wecker oder Timer Sie benachrichtigt)
Alexa, schlummern. (wenn Ihr Wecker Sie weckt)
Alexa, lösche den Timer für 10 Minuten. (wenn Sie mehrere Timer eingerichtet haben)

Auf der einen Seite könnte man sich überlegen, ob man sein Smartphone nicht gleich mit dem Echo koppelt. Das ist via Bluetooth möglich. Aktiviert man Bluetooth am Smartphone, so kann man den Echo oder den Echo Dot mit dem Befehl „Alexa, koppeln“ zur Kopplung auffordern. Später muss man nur sagen: „Alexa, verbinde mein Smartphone“. In Folge dieser Kopplung werden alle Klänge vom Smartphone auf dem Echo oder Echo Dot wiedergegeben.

Amazon Echo Wecker mit eigener Spotify-Musik (Android & iOS)

Nun muss man schauen, dass man eine passende Wecker-App nutzt. Für alle Spotify-Nutzer könnte Alarmify etwas sein. Die App läuft auf Android und setzt keinen Echo oder den Echo Dot voraus. Eine Wecker-App, die euch zu eurer eigenen Spotify-Musik weckt. Titel oder Playliste – egal. iOS-Nutzer haben diese Möglichkeit auch, hier könnte man zum Beispiel Nightstand Central nutzen.

Und ist das Smartphone mit dem Echo oder Echo via Bluetooth gekoppelt, dann werdet ihr nicht über die Lautsprecher des Handys informiert, sondern über den Lautsprecher des Amazon-Gerätes. Für das nette Aufwachen vielleicht noch auf Lautstärke 10 stellen 😉

Amazon Echo Wecker mit eigener Musik (Android & iOS)

Alternativ gilt: Wer kein Spotify mag und lokale Musik auf dem Android-Smartphone hat, der kann diese in den meisten Fällen in der Uhr-App im Bereich Wecker auch auswählen. So hat man den einen Weck-Titel oder einen Mix, der dann auf dem Echo oder dem Dot abgespielt wird, wenn die Bluetooth-Verbindung besteht. Gleiches gilt für iOS, hier kann man ja auch auf dem Smartphone befindliche Titel bei einem Wecker einstellen. Falls nicht bekannt: Auf dem iPhone die Uhr-App starten. In den Bereich Wecker wechseln und oben rechts auf das + tippen. Gewünschte Zeit einstellen und bei Ton unter „Titel“ den gewünschten Song raussuchen.

[irp]

Die Sache ist: Es gibt offiziell keine Möglichkeit, Amazon Echo oder Echo Dot mit einem Radiosender zu einer bestimmten Weckzeit zu starten. Könnte man sicherlich mit Automatisierungs-Tools a la Tasker regeln, sodass man die Radio-Apps zu einer bestimmten Zeit öffnet und den Sound via Bluetooth an Echo oder Echo Dot überträgt – aber das sind ja auch Lösungen, die man keinem Nutzer empfehlen will, der „normaler Anwender“ ist.

Amazon Echo oder Echo Dot Radiowecker

Nun wird es albern, aber es funktioniert und beantwortet die Frage, wie man eigene Radiosender über Amazon Echo oder Echo Dot zum Aufwachen nutzen kann. Vorab: Es wird ein Smartphone benötigt, welches in Hörweite von Echo oder Echo Dot ist. Man muss den Wecker auch nicht am Echo oder Echo Dot stellen, stattdessen nutzt man die Wecker-Funktion des Smartphones.

Amazon Alexa Informationen

Die Lösung lautet: Man nehme einen Sprachbefehl auf, der einen Radiosender auf dem Amazon Echo startet. In Sachen Android super einfach: Recording-App starten und „Alexa, spiele „Namen des Radiosenders““ sagen. Nun das kleine Problem, was man bedenken sollte: Baut ORDENTLICH Pause mit ein! Sonst sabbelt euer Smartphone dauernd, dass Alexa den Radiosender starten soll. Das nervt.

Je nach Laune könnte man aufnehmen, dass Echo den Radiosender startet – dann lässt man ein paar Minuten Leerlauf, bevor der Sprachbefehl über eure Aufnahme kommt: „Alexa, Lautstärke 10!“. Funktioniert ganz gut, setzt aber eben das Smartphone in Horchweite des Echo oder Echo Dot voraus.

Unter iOS muss man etwas anders vorgehen. Hier müsste man den Sprachbefehl aufnehmen, diesen exportieren und wieder über iTunes in eine Playliste einfügen. iOS bringt eine eigene Recording-App namens Sprachmemos mit. Hier spricht man wie eben beschrieben den Radio-Befehl ein und exportiert diesen in eine Playlist, sodass man den „Ton“ beim Erstellen eines Weckers auswählen kann. iTunes und iOS sind dabei ein echter Mist, kein Vergleich zu Android und die Einfachheit der Medienverwaltung – dies aber nur nebenbei und eben meine Ansichtssache.

[irp]

Habt ihr das dann erledigt, so wird bei Aktivieren des Weckers euer Sprachbefehl ausgeführt und Amazon Echo oder Echo Dot spielen den gewünschten Radiosender ab. Das Ganze ist aber echt ne Operation durch den Hintern, um was am Auge zu machen. Will sagen: Machbar, aber unter Umständen quatschig. Wäre ja was für Amazon – das nächste Mal mit Radiowecker…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. oder alternativ drücke ich einen Knopf bei meinem Radiowecker, und der weckt mich sicher auf.

  2. Das ist nicht dein Ernst, das du das als ein Tipp preist. Wer will denn morgens seine eigene Stimme hören?!

    Für mich echt sehr schlecht, das Alexa sowas einfaches nicht beherrscht…

  3. Daran sieht man m.E. sehr schön, dass Programmierer und Entwickler sicherlich die technischen Aspekte solcher Systeme gut umsetzen können, dafür fehlt auf der anderen Seite auch oft genug der Blick aus der Praxis. Für mich ist völlig unverständlich, wieso sowas nicht „von Haus aus“ funktioniert. Auch solche Dinge sind es, die den Echo schlicht (noch) nicht massen- und alltagstauglich sein lassen.

  4. @Nene Nee, echt jetzt? Dann funktioniert der Echo auch als Radiowecker?

  5. Ohne AlarmDroid geht bei mir nichts.
    Unschlagbar: Die Möglichkeit zur Aktivierung einer Denkaufgabe, welche gelöst werden muss, bevor man den Wecker snoozen oder deaktivieren kann. Ohne das schalte ich jeden Wecker sonst im Halbschlaf einfach aus und schlafe weiter. Da würde mir Alexa keinen gefallen tun, den Wecker per Sprachbefehl deaktivieren zu können. 🙂

  6. …Oje. Der Beitrag und die Kommentare machen mir Sorgen!

  7. Ich benutze Alexa NUR im Smartphone: reverb.ai
    Da braucht man nix koppeln.

  8. Ich glaub letzte Woche bei Amazon angerufen, die konnten selbst nicht begreifen, dass Alexa so eine einfache Funktion nicht beherscht. Soweit ich das verstanden hab, wird das bald umgesetzt

  9. Auf einen Wecker muss man sich verlassen können. Das bedeutet auch für einen smarten Lautsprecher, dass er fürs Wecken von keinen weiteren Komponenten abhängig sein sollte, die evtl. ausfallen können. Also z.B. vom WLAN oder von der Internet Verbindung. Daher macht es Sinn, dass das nicht angeboten wird und ausschließlich lokal vorhandene Audio Dateien zum Wecken angeboten werden. Dann ist man am Ende nur noch vom Strom abhängig (wie die meisten herkömmlichen Wecker auch).

  10. Die Lösung heißt Vobot. Ein Wecker mit Alexa, als Weckton kann man seinen Lieblingsradiosender über TuneIn einstellen. Bei Stromausfall hat er einen Akku und weckt mit Signalton.

  11. Frank Ingendahl says:

    @ MaHo Vergiss das Teil, ex ist auch ne Krückenlösung, weil wenn ich erst einen Knopf drücken muss um den Befehl ab zusetzen, kann ich auch gleich den klassischen Radiowecker nehmen.

  1. 12. Dezember 2017

    […] als Wecker via Echo oder Echo Dot, der auch Musik abspielt, bislang war dies nur über seltsame Umwege möglich. Amazon ändert dies aber nun, Wecker lassen sich demnach auch direkt mit Musik verknüpfen. Dazu […]

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.