Anzeige

DualSense ausprobiert: Der PS5-Controller setzt neue Maßstäbe

Sony und Microsoft haben völlig unterschiedliche Strategien, was die nächste Konsolengeneration betrifft. Während Microsoft auf schiere Leistung und den Xbox Game Pass Ultimate als Kaufargumente für die Xbox Series X|S, hier mein Bericht zur Xbox Series X, setzt, geht Sony einen anderen Weg. Microsoft strebt einen weichen Übergang an: Benutzeroberfläche und Controller der Xbox Series X|S verraten den Generationssprung bestenfalls dezent. Da hat Sony mit dem DualSense hingegen ein echtes Ass im Ärmel.

Tatsächlich gefällt mir persönlich der DualSense so gut, dass ich ihm einen eigenen, kurzen Bericht widmen möchte. Versteht mich richtig: Auch das Pad der Xbox Series X|S finde ich stark. Die Redmonder haben eben den Controller der Xbox One in die nächste Evolutionsstufe gehoben. Da habe ich mich direkt zu Hause gefühlt. Aber das hat auch seine Schattenseite: Wirklich neues bietet der Controller von Microsoft nämlich nicht. Nein, ein Share-Button ist da auch nichts zum Jubeln.

Optisch ist der DualSense für mich, genau wie die PlayStation 5, eher unansehnlich (hier mein erster Eindruck). Sieht halt so aus, als hätte sich da jemand einen Spaß erlaubt und den weißen Controller der Xbox One S mit einem DualShock 4 zusammengezwängt. Doch schon beim ersten in die Hand nehmen, war klar: Der DualSense ist ergonomisch für mich der bisher beste Controller überhaupt. Er ist etwas größer als der DualShock 4 und kommt mit einer anderen, matten Beschichtung daher.

Außerdem ist der Controller nicht mehr so voller Rundungen. Stattdessen ist er nun an den Seiten und äußeren Rändern mit einem geraden Verlauf versehen. Lediglich ein Detail stört mich minimal: An der Unterseite unter dem Kopfhörer-Port ist der DualSense etwas scharfkantiger. Außerdem ist dort ein deutlicher Spalt – kommt man locker mit dem Fingernagel rein.

Ansonsten: Die Buttons sind nicht mehr farbig und haben, genau wie die Analogsticks, mehr Widerstand. Zumindest kommt es mir so vor, eventuell waren meine DualShock 4 nach all den Jahren aber auch zu sehr abgenudelt. Neu findet ihr am Controller nun auch eine Taste zum Stummschalten des nun direkt integrierten Mikrofons. Weiterhin an Bord sind auch ein Touchpad, ein D-Pad, Buttons für Sharing, etc. Auffällig ist noch, dass das PlayStation-Logo keine Runde Taste mehr ist, sondern tatsächlich nur noch das Logo an sich.

Angebot
PlayStation Plus Mitgliedschaft | 12 Monate | deutsches Konto | PS4 Download Code
  • Mit PlayStation Plus Mitgliedschaft 12 Monate, erhalten Sie monatlich exklusive Rabatte im PlayStation Store und ausgewählte Spiele ohne zusätzliche Kosten.
  • Das Herunterladen ist einfach. Nachdem Sie den Kauf abgeschlossen haben, erhalten Sie einen Link auf der Bestellbestätigungs-Seite mit genauen Informationen zum Download. Dieser Link ist auch in...
  • Ihre Freunde haben gerade keine Zeit und Sie haben keine Lust auf Single-Player? Dann stürzen Sie sich mit PlayStation Plus in‘s Abenteuer Online-Multiplayer.

Doch die eigentlichen Neuheiten des DualSense sind das Haptic Feedback und die adaptiven Trigger. Zunächst einmal zu ersterem: Da könnt ihr euch im Grunde das nächste Level des HD Rumble der Switch-Controller vorstellen. Das bedeutet der DualSense kann seine Vibrationen deutlich präziser abstufen und variieren als der DualShock 4 oder auch das Pad der Xbox Series X|S. Allein das macht sich durchaus in Spielen bemerkbar, ist aber für mich persönlich eher ein kleines, nettes Detail.

Was dann richtig Laune macht und die eigentliche Revolution des DualSense darstellt, das sind die Adaptive Trigger. Hier muss ich wirklich den Hut vor Sony ziehen. Die Adaptive Trigger sind seit Jahren eines der ersten Features, das ich wirklich als Bereicherung eines Controllers sehe, die für alle derartigen Eingabegeräte und Spiele zum Standard werden sollte. So können die hinteren Schultertasten den Widerstand variieren. Beispielsweise könnt ihr „Dirt 5“ zocken und merkt, wie quasi das Gaspedal den Widerstand anpasst, je mehr ihr beschleunigt.

Das vorinstallierte Game „Astro’s Playroom“ dient quasi als Demo für die Features des DualSense. Ich rate euch dringend dazu, das recht kurzweilige Spiel anzutesten. So kann ich mir kaum einen Gamer vorstellen, der danach nicht über den DualSense ins Schwärmen gerät. Und das ist dann auch der signifikante Unterschied zum Controller der Xbox Series X|S: Letzterer ist klasse – aber er fühlt sich altbekannt an. Der DualSense bietet tatsächlich mit den adaptiven Triggern meiner Ansicht nach eine praktische Innovation.

Dazu muss ich sagen, dass ich das Touchpad des DualShock 4, das ja auch am DualSense wieder an Bord ist, stets für überflüssig gehalten habe. Es endete in 99 % der Games als übergroßer Button. Nicht alles, was neu ist, muss also auch gut sein. Aber die neuen Trigger haben enormes Potenzial. Wobei wir da auch zu einem Haken kommen: Wie sehr dieses Potenzial genutzt wird, das hängt von den Spieleentwicklern ab. Auch hier ist es möglich, dass wir am Ende vorwiegend in First-Party-Spielen das volle Potenzial erleben.

Doch mein erstes Fazit: Der DualSense ist wesentlich mehr als „nur“ ein Nachfolger des DualShock 4. Völlig zu Recht hat Sony die Namensgebung geändert. Der neue Controller ist neben Sonys starken Exklusivspielen ein echter Kaufgrund für die PlayStation 5. Für mich persönlich handelt es sich hier um den insgesamt besten Controller, den ich je zum Zocken genutzt habe.

Sony DualSense Wireless-Controller [PlayStation 5]
  • Entdecke ein noch intensiveres und fesselndes Gaming-Erlebnis, mit dem die Action in deinen Händen zum Leben erwacht. Der DualSense Wireless-Controller bietet immersives haptisches Feedback,...
  • Haptisches Feedback: Dank der Doppelantriebe, die herkömmliche Rumble-Motoren ersetzen, spürst du direkt haptisches Feedback deiner Aktionen im Spiel. In deinen Händen simulieren diese dynamischen...
  • Adaptive Trigger: Erlebe die verschiedenen Stufen von Kraft und Spannung, wenn du mit deiner Ausrüstung und Umgebung im Spiel interagierst. Vom Spannen einer zunehmend strafferen Bogensehne bis zum...

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Der ist super. Bin auch total angetan davon.
    Hoffe es folgen noch mehr Spiele wie Astros playroom die diese ganzen Spielereien auch ausnutzen.
    Ich finde die Kritik am Design nur langsam etwas albern. Nun auch beim Controller, ernsthaft? Ich finde der sieht sehr hochwertig aus und wenn man so einen Schmerz mit der hellen Farbe hat, ja es werden später auch noch welche in schwarz usw. erscheinen.

    • Sorry, aber die Kririk am Design ist nicht albern. Wer einen hochwertigen Wohnraum hat der legt aud Desgin un Haptik durchaus großen Wert. Und die PS5 würde ich niemals in mein Wohnzimmer stellen! Die mag ja in ein Jugendzimmer passen, aber das wars auch. Nicht falsch verstehen, aber zu hochwertigen Wöhnmöbeln und Hifi Produkten geht das garnicht! Ich bau mir ja auch kein BlingBling Radio in meinen Porsche ein. Sorry, das Design ist einfach grotte!

      • Du niemand zwingt dich in deinen Achso hochwertigen Wohnraum irgendwelche Konsolen reinzustellen.
        Übrigens ging es bei meinem Kommentar im den Controller.
        Es ist wie so oft Geschmacksache. Ich habe auch weiße Lautsprecher (Elac Debut Reference) und da passt die Konsolen sehr gut zu. Wobei ich in erster Linie auch spiele genieße und mit den ständig nur die Konsole angucke 🙂

        • Etwas dünnhäutig wie…ach so hochwertig…lol. Easy, natürlich ist es Geschmackssache aber wenn du sagst es wäre albern sich über das Design uneinig zu sein, dann kann ich sagen das es eben nicht so ist 😉 Und die PS5 ist und bleibt für mich ein billig aussehender Plastikeimer, punkt. Schöne Speaker hast du.

      • @AD Sorry da muss ich dir auch wiedersprechen. Entweder stehst du auf altbackenes oder auf Holzmöbel, anders ist deine Meinung zum PS5 Design kaum zu erklären. Die PS5 sieht sehr modern aus wie sie unter meinem TV im Mediaschrank liegt. Die passt perfekt unter meinen Design TV von LG. Wenn du dich draußen umsiehst sieht man dass aktuel auch viele Autos weiß sind. Ich mag „modernes“ Design und die Playstation 5 ist definitiv ein Must Have. Die geschwungene Optik sieht aus wie aus einem Sci-Fi Film. Vielleicht ist eher die neue Xbox etwas für dich? Quadratisch Praktisch gut…..

        • Gegen die Farbe weiß hab ich garnichts! Absolut ok! Aber die Optik der PS5, also dieses „geschwungene“ wie du es nennst ist in Anfang 1990 modern gewesen und null futuristisch. Für mich hat Sony hier klar versagt. Und ja, meine Möbel sind durchaus aus Holz 😉 Aber bestimmt nich „Gelsenkirchener Barock“ 😉

      • Ich habe keine PS5, aber die käme bei mir auch definitiv in einen Schrank. Wie übrigens sämtliche Unterhaltungselektronik, wenn sie nicht gerade direkt Bild oder Ton ausgibt. ich finde das Teil potthäßlich.

      • Hans Günther says:

        Ich wäre auch gern so ein hochwertiger Zeitgenosse, wie du es scheinbar bust!

        • Was ist das Problem? Mir schon klar das der ein oder andere meine Meinung als versnobt etc ansieht. Aber ich kann diese ganze „so stylisch, futuristisch“ bla bla bla nicht mehr lesen! In Sachen Design gibt es eben zeitlose Ikonen und das Gegenteil. Fiat Multipla von Roberto Giolito ist auch außergewöhnlich aber eben auch die Anti-Design-Ikone.

      • Dann stell sie dir hinter den Fernseher. Da steht auch meine Pro, damit sie nicht so krass laut ist.

  2. Persönliche Meinung von dir André, da du schon die Gelegenheit hattest, mit beiden zu zocken? Gefällt er dir besser als der neue XBOX Controller oder nicht?

    Ich weiß, ist immer schwierig sich festzulegen, ohne einen Konsolen-Krieg in den Kommentaren auszulösen, deswegen wirklich die Frage nach deiner persönlichen Meinung! 🙂

    • André Westphal says:

      Mir gefällt der DualSense nochmal besser. Generell find ich aber wie gesagt beide Controller gut, beide liegen gut in der Hand. Der DualSense hat für meine Hände, das ist ja nunmal sehr subjektiv, nochmal die bessere Ergonomie und die Adaptive Trigger sind schlichtweg echt toll.

      • Danke für deine Meinung! Ich finde es gut, dass es da auch eine gewissen Entwicklung gibt, denn davon profitiert am Ende der Kunde. Zumindest geht mir das so, weil ich durchaus gewillt bin, mit jeder neuen Generationen auch beiden Konkurrenten eine Chance zu geben.

        Fand bisher auch immer den XBOX Controller besser, von daher freue ich mich um so mehr, dass Sony hier jetzt auch einen ordentlichen Sprung gemacht zu haben scheint. Die meisten Menschen, die bisher eine Möglichkeit hatten, die neuen Controller zu testen, äußern sich ja ähnlich positiv.

    • Ich kann mir sehr gut vorstellen das Adaptive Trigger an der Xbox vermisst wird wenn man es Mal hatte.

  3. Kann man den neuen Controller auch für eine alte PS4-Pro kaufen – bevor die PS5 wieder lieferbar ist.

    Ich würde im zweiten Schritt gleich die PS5 mit zusätzlicher 2TB-M2-SDD kaufen (geschätzt über 800 €).

  4. Ich bin auch mal gespannt. War schon überrascht, dass BFV sogar Gebrauch davon macht, auch wenn noch sehr dezent und ausbaufähig. Man merkt es aber beim abdrücken direkt.

  5. „So können die hinteren Schultertasten den Widerstand variieren. Beispielsweise könnt ihr „Dirt 5“ zocken und merkt, wie quasi das Gaspedal den Widerstand anpasst, je mehr ihr beschleunigt.“

    Klingt für mich ein wenig nach Force Feedback light.
    Ich bin totaler Force Feedback Fan und könnte mir keine Racing Sim mehr ohne mein Logitech G27 mehr vorstellen.
    Allein wenn man über die Curbs fährt und das Rumpeln spürt, oder wenn man in der Kurve zu schnell ist und den Grip verliert und auf einmal ist der Lenkwiderstand weg. Einfach grandios.
    Kann mir also auch gut vorstellen, dass das bei den Gamepads auch toll funktioniert.

    Ich frage mich nur, warum es keine aktuellen Joysticks / (erschwingliche) HOTAS mehr gibt.
    Ich will nämlich genau dieses Force Feedback auch im neuen Microsoft Flight Simulator haben.
    Zur Zeit spiele ich Star Wars Squadrons in VR mit meinem hornbeinalten Logitech Wingman Strike Force 3D.
    Aber der ist bald an seinem Lebensende. Dann habe ich keinen Ersatz mehr.

    Dass es so etwas wie Force Feedback jetzt auch für die GamePads gibt, finde ich super! Hoffentlich gibt es da auch bald welche für den PC, die so etwas können.
    Dann würde ich als Force Feedback Fan sofort zuschlagen!

  6. Ich meine natürlich aktuelle Joysticks / (erschwingliche) HOTAS mit Force Feedback!

  7. Ich bin gespannt – ich kann mir durchaus vorstellen, dass an dem Feature auch Microsoft dran war/ist, dies aber nutzen wird, um neuen Pro-Controllern, also den Elite 3 mit besseren Features die auch Mehrwerte bieten zu bewerben und nochmal mehr Geld an Spielern zu verdienen die das auch wertschätzen 🙂

  8. Mich würde interessieren ob normale Kopfhörer angeschlossen am Controller, den 3d Sound abspielen können oder ist es wieder nur stereo wie bei Vorgänger Console. Kann es jemand mal testen?

    • Das funktioniert.
      Ich hatte es bei Astros playroom mit recht guten over ear Kopfhörern getestet.
      Erwarte da nun keine Wunder – ich fand es aber durchaus merkbar. In einem Level fliegen so kleine Raumschiffe an dir vorbei. Ob diese eher tief oder hoch vorbeifliegen war durchaus wahrnehmbar.

  9. Ich konnte das auf meiner PS5 auch gestern endlich ausprobieren und ich finde den Controller wirklich toll. Ganz so gut in der Hand wie der Xbox Controller liegt er nicht und auch die Philosophie mit den beiden Sticks unten stört, aber dennoch fühlt sich der Controller wirklich klasse an. Das Triggerfeedback wird von Astro schon extrem clever genutzt. Auch Regentropfen auf dem Regenschirm zu fühlen oder den Wind, der je nach Astros Perspektive von rechts, links, vorn oder Hinten kommt ist klasse. Das Touchpad ist deutlich präziser und auch der Gyrosensor überzeugt so sehr, dass ich mir wünschte Nintendo würde Splatoon 2 für die PS5 portieren.

    Der DualSense setzt um, was Nintendo mit HD Rumble nur anteasen konnte. Ich hatte gestern mehrfach Gänsehaut beim Spielen von Astro und für mich ist es ein Game Changer, sofern es Entwickler denn annehmen und in ihren Spielen unterstützen. Ich gehe zumindest davon aus, dass der ein oder andere Indie Dev das auf der PS5 voll ausreizen wird.

  10. Leuchten die Tasten eigentlich in der entsprechenden Farbe?

  11. Dem Artikel kann ich fast komplett zustimmen, der Controller hebt das ganze in einem wirklich neue Generation. Ich finde ihn auch die größte Innovation seit Jahren. Da hat mich Sony wirklich überrascht. Ich finde ihn im Gegensatz zu André alles andere als unansehnlich, mir gefällt er sogar richtig gut. Der Controller fühlt sich sehr hochwertig an und liegt wirklich sehr gut in der Hand. Insgesamt bin ich total zufrieden mit der PS5. Damals zum Release der PS4 habe ich bei weitem nicht so viel gespielt wie jetzt. Sie läuft schon seit heute morgen. Die Performance ist deutlich schneller als die von der PS4 pro, alles fühlt sich viel schneller an und reagiert sofort ohne Verzögerung. Dass neue OS ist auch schon komplett assimiliert. Ein paar Abstürze hatten wir heute, das ist aber verkraftbar.

  12. Benjamin Hehle says:

    Und kann man den auch mit dem PC koppeln einfach los daddeln ?

    • Aktuell glaube ich nicht, zumindest wurde das in einigen Reviews so gesagt. Selbst getestet habe ich es nicht… Ich vermute aber mal, dass diese Funktion irgendwann kommen wird, auch wenn ich dazu noch nichts konkretes gelesen habe.

  13. Tja Sony hat halt was für Gamer gemacht und überlegt, wie eine Konsole noch besser gemacht werden könnte. Also neuste Technik im Controller und 3D Audio, zusätzlich zur SSD, die ja in der Konsole ganz anders agiert als üblich.

    Microsoft hat es wie bei einem PC gemacht. Einfach mehr von allem, das wird schon reichen, dazu ein Abo mit vielen Spielen, von denen aber auch viele einfach belanglos sind.

    Muss jeder selbst wissen.

    Ich zahle in Zukunft lieber 79 Euro für Sony Exklusivspiele, als ein Abo zu haben, in dem mich das meiste nicht juckt. Ich schau aber auch bei Netflix und Prime nichts und bin wieder dazu übergegangen, wirklich gute Filme oder Serien zu kaufen. Dieses – alles haben und gucken können – ist einfach nicht so meins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.