Du bist Terrorist

Kam gerade über Twitter rein – und das Video wollte ich euch nicht vorenthalten.

du-bist-terrorist-volksabstimmung-passe-nachbarn-schweizer-video-naja-twitter-software-caschys-blog

Naja – unsere Schweizer Nachbarn waren ja auch so schlau um in einer Volksabstimmung für biometrische Pässe abzustimmen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

93 Kommentare

  1. CDU-Wähler says:

    Recht so Hoschi und Pappilo zeigt es den Linken hier und da ist es wie ich finde auch in Ordnung, sie als paranoid oder wahnsinnig zu beschimpfen. Ich bin es Leid ständig meine Freude über den kommenden Überwachungsstaat zu verbergen, denn präventive Sicherheit ist mir sehr wichtig. Meist kommt da immer dieser blöde Spuch Benjamin Franklin, der von diesem linken Zeugs jetzt immer missbraucht wird, nur weil sie damit die Leute madig machen wollen. Die CDU ist christlich und Deutschland sollte es auch sein, da pfeif ich auf Trennung von Staat und Religion. Anderes Glaubesgequatsche hat hier nichts eben nichts zu suchen. Wenn man Deutschland nicht ohne Faschismus sicher bekommt, dann muss dieser halt sofort eingeführt werden und zwar ohne Diskussion. Denn die Bedrohungen durch Terror, Kinderpornografie und Killerspiele sind für mich real und davor möchte ich geschützt werden. Auch alle Anderen sind vor sowas zu schützen und wenn sie es nicht freiwillig wollen, dann braucht es eben Zwang und Gewalt. Warum sollen wir (also ich, Hoschi und Papillo) denn immer Fakten bringen, das sind Dinge da diskutiert man nicht, die macht man einfach. Auch bin ich dafür das man endlich illegale Ausländer, Harz4-Gesindel und anderes linkes Geschmeiß in Arbeitlager steckt damit die wenigstens zu etwas nütze sind, statt das die guten Menschen wie mir auf der Tasche liegen. Für all diese Themen stehen CDU und CSU, weshalb ich sie bei allen Wahlen in diesem Jahr wählen werde. Wir werden haushoch siegen und dann werden wir euch heilen, tschüss Kammeraden Hoschi und Pappilo für den Rest hab ich nur Abscheu übrig.

  2. @Ralf Wied
    Bitte, ich habe auch nichts dagegeben, dass ermittelt wird. Aber bitte nach modernen rechtstaatlichen Prämissen!
    Ich habe nichts dagegen, im Gegenteil sogar!!!!, dass KiPo-Seiten gefunden werden, und dass sie aus dem Netz verschwinden, und dass gegen die Einsteller, Rechteinhaber des Materials, wenn man so will, ermittelt. Und zwar bitte folgender Maßen:
    Mensch X findet KiPo, zeigt an, BKA ermittelt, Gericht prüft, überprüft, ob es sich um KiPo handelt, oder ob das Angebot eventuell gar keinem Recht widerspricht, und sich am Anfang nur ein besorgert Bürger (ich formuliere absichtlich so positiv) erschrocken hat, als er ein rasietes Geschlechtsteil gesehen hat, eines jung aussehenden Mannes. DANACH lässt das GERICHT die Seite aus dem Netz nehmen! Gewaltenteilung! Aber, das ist nach der momentanen Rechtsprechnung möglich. (Übrigens reichen oft eMails von besorgten Bürgern, und der Provider prüft das nach)
    Geplant ist: Person Y hat ein Bier getrunken, sieht einen Schwulenporno, und packt die Seite kurzerhand auf eine Liste, weil ihn, Person Y das stinkt. Vielleicht stinkt ihn auch was anderes. Und Provider müssen den Zugriff sperren. Richter: fehlt! Kontrolle, nicht vorhanden! Niemand kontrolliert es, aber wenn Person Z, ein Schwuler, der wie jeder in Deutschland es dürfte, einen Porno sehen will, der gerät unter Anfangsverdacht. Und das nur, weil Person Y Schwule nicht mag. Person Y sei beim BKA. Übrigens: Person P kann immernoch seinen KiPos gucken, indem er nicht den DNS vom Provider nimmt, sondern den, den die Chinesen nehmen müssen, damit sie nicht zensiert werden. Natürlich muss es nicht so sein, aber es könnte so sein, und das Instrumentarium wird gerade geschaffen!

    Der Knackpunkt ist also wirklich: Nicht das Problem, dass ermittelt wird. Niemand hat etwas dagegen, dass man gegen terrorverdächtige ermittelt.
    Das Problem, wie ermittelt wird, gegen wen. Die deutschen sind auf dem Weg gegen alle zu ermtteln, denn, nichts anderes ist es, wenn Provider 6 Monate die Verbindungsdaten aufheben müssen. Es wird gegen jeden ermittelt. Der Anfangsverdacht verschwindet, den braucht in Deutschland keiner mehr, es wird einfach ermittelt. Und dann ist es egal, wer da ermittelt, ob eine sogenannte demokratisch legitimierte Regierung, oder besser deren Exekutive, oder eine Exekutive eines Militärstaats, und zwar schei* egal!

  3. kein.plan says:

    Danke für das Video! Vielleicht wäre es mal Zeit für eine Revolution?! 😛 Ein guter Film den interessierte mal gucken sollten „V for Vendetta“!

  4. @Ralf Wied
    Bitte, ich habe auch nichts dagegeben, dass ermittelt wird. Aber bitte nach modernen rechtstaatlichen Prämissen!
    Ich habe nichts dagegen, im Gegenteil sogar!!!!, dass KiPo-Seiten gefunden werden, und dass sie aus dem Netz verschwinden, und dass gegen die Einsteller, Rechteinhaber des Materials, wenn man so will, ermittelt. Und zwar bitte folgender Maßen:
    Mensch X findet KiPo, zeigt an, BKA ermittelt, Gericht prüft, überprüft, ob es sich um KiPo handelt, oder ob das Angebot eventuell gar keinem Recht widerspricht, und sich am Anfang nur ein besorgert Bürger (ich formuliere absichtlich so positiv) erschrocken hat, als er ein rasietes Geschlechtsteil gesehen hat, eines jung aussehenden Mannes. DANACH lässt das GERICHT die Seite aus dem Netz nehmen! Gewaltenteilung! Aber, das ist nach der momentanen Rechtsprechnung möglich. (Übrigens reichen oft eMails von besorgten Bürgern, und der Provider prüft das nach)
    Geplant ist: Person Y hat ein Bier getrunken, sieht einen Schwulenporno, und packt die Seite kurzerhand auf eine Liste, weil ihn, Person Y das stinkt. Vielleicht stinkt ihn auch was anderes. Und Provider müssen den Zugriff sperren. Richter: fehlt! Kontrolle, nicht vorhanden! Niemand kontrolliert es, aber wenn Person Z, ein Schwuler, der wie jeder in Deutschland es dürfte, einen Porno sehen will, der gerät unter Anfangsverdacht. Und das nur, weil Person Y Schwule nicht mag. Person Y sei beim BKA. Übrigens: Person P kann immernoch seinen KiPos gucken, indem er nicht den DNS vom Provider nimmt, sondern den, den die Chinesen nehmen müssen, damit sie nicht zensiert werden. Natürlich muss es nicht so sein, aber es könnte so sein, und das Instrumentarium wird gerade geschaffen!

    Der Knackpunkt ist also wirklich: Nicht das Problem, dass ermittelt wird. Niemand hat etwas dagegen, dass man gegen terrorverdächtige ermittelt.
    Das Problem, wie ermittelt wird, gegen wen. Die deutschen sind auf dem Weg gegen alle zu ermtteln, denn, nichts anderes ist es, wenn Provider 6 Monate die Verbindungsdaten aufheben müssen. Es wird gegen jeden ermittelt. Der Anfangsverdacht verschwindet, den braucht in Deutschland keiner mehr, es wird einfach ermittelt. Und dann ist es egal, wer da ermittelt, ob eine sogenannte demokratisch legitimierte Regierung, oder besser deren Exekutive, oder eine Exekutive eines Militärstaats, und zwar schei* egal!

    Und noch was: Auch die Diktatur ist grundsätzlich nichts schlimmes, der von dir angesprochene Kommunissmus erst recht nicht. Wenn der Diktator ein Menschenfreund und weiser Mensch ist, dann funktioniert sie besser als jede Demokratie. Aber da sind viele Wenns, und daher, haben sich unsere Gründungsväter zur Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Gewaltentrennung, usw. versteift, den Alliierten sei Dank!

  5. Hier im Süden in den Informatik-Hauptstädten (Karlsruhe, Stuttgart, München) gibt es nach meinem Empfinden kaum Widerstand.

    Überwachung kann man in einen Erschöpfungszustand bringen. Die erste Nation, die Strategien der Erschöpfung angeht ist UK. Beugehaft für jede Person die nicht ihr Passwort (TrueCrypt) nennt. Das hat die Entwickler dazu bewegt Hidden Volumes zu ermöglichen oder versteckte Betriebssysteme auf einer anderen Partition.

    Was wir brauchen sind Programme der Verwirrung. Die Datenmengen müssen sinnlos und in so grossen Mengen sein damit keine einfache Durchsuchung mit den Augen möglich wird. (Automatisierte) Suchfunktionen und Indexierung lässt sich austrricksen.

    @Developer + @Alle mit Paranoia

    Du bist Entwickler? Schreib mal ein Programm mit 1 Million Pings damit ein Durchsehen mit den Augen ausgeschlossen ist. Die 1 Million URL’s generiere ich.

    Welche Ideen der Verwirrung hast Du? Wie erzeugen wir riesige, nutzlose Datenmengen?

    Gegen die Kameras helfen Mützen oder Regenschirme.

    Handy nie mitnehmen. Fahrräder haben keine Kennzeichen wie KFZ.

    Alle Bibliotheksausweise abgeben.

    Keine Gewinnspiele. Barzahlung.

    Es gibt keine Pflicht an seine Wohnungstür den Nachnamen hinschreiben zu müssen.

    So wenig wie möglich an Telekommunikation nutzen.

    Sich in der Masse „verstecken“ (Bruce Schneier). Nicht von der Masse angstvoll davonlaufen (auffällig) sondern noch viel mehr in die Masse hinein. 1:1 die Kleidung, Sprache der Masse übernehmen. Der sicherste Ort für eine geheime Gruppe ist nicht der stille Wald sondern das Oktoberfest – optisch perfekt an die biertrinkende Masse angepasst. Rofl

    Polizeiarbeit kostet viel Kraft und Geld. Ist sie in einem Erschöpfungszustand kann sie sogar unter Umständen ganz aufgeben. Demotivation. So sind in Paris genau 6 „rechtsfreie“ Stadtteile (Banlieues) entstanden. Kinder werfen Steine auf Autos der Polizei – Zeugen gibt es nie.

    Überragend ist auch die Nutzung befeindeter Länder, Parteien, Personen.: Israelische Beamte bekommen nie problemfrei Zugang zu palästinischen, irakischen, iranischen Providerlogs. Da kann sich der Dritte wirklich freuen. LoL

    Sprachprobleme funktionieren auch sehr gut. Übersetzung, Dolmetscher kosten zusätzlich Energie, hoher Zeitaufwand und sind ein Teil von Erschöpfungsstrategien gegen Polizei und Staat. Alles ins Ausland verlagern mit schwierigen Sprachen (asiatisch, arabisch).

    Jede Sekunde, jede Minute die einen reibungslosen Ablauf verzögert ist ein Gewinn für uns. Die Überwachung durch Erschöpfungsstrategien zusammenbrechen lassen. Städte in denen die Überwachung schon zusammengebrochen ist.: Istanbul, Moskau, Paris, New-York, Tokio …

    Warum in London, Berlin, Mailand die Polizeiarbeit teilweise sehr gut funktioniert hab ich noch nicht herausbekommen.

    Die Stadt Mannheim setzt auf Abschreckung. An „schwierigen“ Orte stehen provokativ Schilder („Dieser ** wird videoüberwacht!“). Oder in der Stadtbibliothek in Mannheim arbeitet man mit Neonlicht (Klo) um Heroinsüchtige zu vertreiben, weil die dann keine Vene finden um sich einen Schuss setzen zu können. Mannheim arbeitet sehr viel mit Warnung und Abschreckung in Schrift und Ton.

    Ich hab leider immer noch kein Blog sonst würd ich euch helfen und nen sehr grossen Beitrag leisten mit der Überschrift „50 Ideen sich unsichtbar zu machen.“.

    Verhaltensregel lassen sich ebenso sehr gut nutzen. Je mehr Schamgefühle (Pfui – das macht man nicht …) umso besser. Ekelgefühle lassen sich fantastisch nutzen.

    Der sicherste Ort für einen Schlüssel ist die verkackte, verpisste Unterhose oder ein verrotzes Taschentuch (Schweinegrippe).

    Was auch geht ist nen USB Stick oder ne Digicam-Card im Batteriefach einer Fernbedienung zu verstecken. Hab ja hier auch schon geschrieben, dass 99% aller Polizeibeamte den Briefkasten bei einer Hausdurchsuchung vergessen. Keller und Wohnraum wird durchwühlt – der Briefkasten wird nicht angefasst – 😉

  6. @G.:
    „Ich hab leider immer noch kein Blog sonst würd ich euch helfen und nen sehr grossen Beitrag leisten…“.
    Meinst du das ernst.
    Wenn ja, wäre das doch schon mal ein Anfang. Das würde allemal mehr bringen, und du musst später nicht sagen „Ich wusste es doch immer schon“, sondern hättest einen konstruktiven Beitrag geleistet.
    Wenn nein, vergiss es.

  7. So mancher hat wohl nicht verstanden, was alles unter KiPo fallen wird und wie dies festgesetzt wird.
    Es reicht, wenn man z.B. 22 Jahre alt ist, eine 20 jährige Freundin hat, die aber vielleicht (!) jünger aussieht und man Bilder auf seiner Homepage hat, die sie zeigen. Per Gesetz gilt nämlich, wenn es denn Anschein hat, daß es sich um Minderjährige handelt.
    Oder man hat Urlaubsbilder auf der HP, wo im Hintergrund kleine Kinder nackt spielen. All das wäre sofort ein Fall für den Staatsanwalt.

    Aber was wirklich schade ist, ist das die Befürworter keine Argumente liefern müssen warum die Methode gut sein soll. Dabei lautet die Frage nicht, warum nicht diese Gesetze, sondern warum brauchen wir sie. Ohne Grund, kein Gesetz.

    @Ralf Wied:
    Lies mal das Buch 1984 und stell Dir vor, es sei real. Überwachung kann sehr wohl stören. Wir haben keine Freiheit mehr, wenn wir sie zu Tode überwachen.

    @CDU-Wähler:
    Dein Nick ist falsch, Du meinst eher NSDAP-Wähler bei Deinen (Schein-)Argumenten. Bin selber eigentlich schwarz Wähler und konservativ, aber ich hab keine Lust auf eine Gestapo/Stasi light Version und das Original schon gar nicht.

  8. […]„Du bist Deutschland“ und „Du bist Dienstag“ sind Geschichte[…]

  9. @CDU-Wähler

    „Präventive Sicherheit“ beeindruckt mich höchstens zu einer neuen Wortfindung.:

    Vorvertötung

    🙂

  10. Der Rotzlöffel says:

    @ G. ,Faye und Fraggle
    sowie natürlich auch alle anderen Danke !!!

    @ CDU Wähler lies dir bitte mal alles durch . Links ohne Rechts gibt es nicht und dein bevorzugter Club wenn du überhaupt dazu gehörst versucht sich an der Mitte zu orientieren. Wie Liberale übrigens auch.

    Faschismus beinhaltet auch große Züge von Verfolgungswahn ! Deine Meinung in Ehren . Ich teile sie so nicht!

  11. ich geb die Diskussion auf. Alles andere hat keinen Sinn. Wie hier alles mögliche in einen Topf geworfen wird ist recht lächerlich. Was hat das mit Gotteswahn zu tun ? Seit wann werden wircklich unschuldige in die kipo oder Bombenleger Ecke gestellt? Was hat das überhaupt mit CDU zu tun, alle Parteien haben den Gesetzen zu dieser Thematik (die jedoch nicht in der Realität so ist wie in diesem Video) zugestimmt.
    Ich glaube jeder nimmt die Diskussion solcher Themen einfach nur her um seine eigenen Feindbilder zu bashen und seine eigenen merkwürdigen Theorien über Staat und Gesetz loszuwerden und seinen eigenen Komplexen luft zu machen. Erinnert mich irgendwie an paranoide Kleinkinder den man den Lolli weggenommen hat.
    Wie gesagt, sachliche Diskussion Fehlanzeige. Was aber zählt sind unglaubliche Verallgemeinerungen, merkwürdige Verknüpfungen mit ganz anderen Bereichen, lustigerweise alles basierend auf solchen Videos die nicht die Tatsache widerspiegeln. Es gibt sicher einiges dazu zu diskutieren, aber doch bitte nicht so…

  12. Tut mir Leid, aber dieses Video ist einfach populistischer Unsinn, dass sich die Wahrheit hindreht, wie es gerade passt, um es mit der Polemik auf die Spitze zu treiben. Klar, denn wer würde schon gerne zugeben, dass es gar nicht so schlimm ist?

    Das Video passt einfach perfekt. Das ist wirklich nichts weiter als Paranoia.

  13. @hoschi

    Die zweite, weinerliche Betroffenheitskiste. Krokodilstränen.

    1.) Die Personengruppe, welche die Überwachung am stärksten anschieben kommen aus der religiös-fanatischen Richtung. Die christliche Rechte (Gottesstaat).

    2.) Was will man als Kinderpornografie definieren und wieso gibt es Bombenleger? Die Definition von KiPo wird im Eiltempo von Jahr zu Jahr beliebig erhöht / erweitert. Das eigentliche Ziel ist die vollständige Asexualisierung von Kindern und Jugendlichen. Der Pimmel ist wieder (Staats)Eigentum.

    Was ist das für eine ABSURDE Propaganda / Kopfverlinkung Jungen + Männer ab 12 bis 72 Jahren hätten generell ein Interesse die Scheide oder den After eines sechsjährigen Jungen / Mädchen kaputt zu ficken und können durch diese Bilder „angeregt“ werden.

    Wenn wir über KiPo reden müssen wir das Thema Pädophilie, Nacktheit, Sexualität, Kind mit einbeziehen. Wenn wir uns über Bombenbau unterhalten müssen wir auch hier den Hintergrund beleuchten. Aber das will man nicht! Könnte ja sein, dass die Bösen gar nicht so böse und die vermeintlich Guten gar nicht so gut sind.

    Versachlichung mit fairer Gegenüberstellung wird seit 1980 ununterbrochen bekämpft. Die Gegnerschaft in eine politische Wehrlosigkeit gedrängt. Ich könnt aus dem Stegreif 2 Dutzend Einschüchterungsstrategien hier aufschreiben.

    Damit begonnen haben Frauen – ihren Jungen- und Männerhass als Feminismus verkauft. Ihr Hass hat es 30 Jahre lang nicht erlaubt, dass auch Jungen Opfer von sexualisierter Gewalt sein können.

    3.) „Ich glaube jeder nimmt die Diskussion solcher Themen einfach nur her um seine eigenen Feindbilder zu bashen und seine eigenen merkwürdigen Theorien über Staat und Gesetz loszuwerden und seinen eigenen Komplexen luft zu machen.“ <— Projektion.

    Du willst die Dinge differenziert sehen und wir?

    4.) Eines ist sicher. 2009 ist der Besitzer eines Jungen / Mädchen (Körpermacht) entweder eine Kirche, Eltern, Staat.

    Unsere Kinder besitzen sich nicht selbst. Sie laufen wie geschlagene Hunde mit gekrümmter Haltung durch die Strassen und ersticken daran. Die angebliche Selbstbestimmung von Berührung, Beruf, Lebensgestaltung uvm. gibt es nicht wirklich. Ihr ureigener Wille, ihre eigene Freude wird emotional abgetötet …

    Unsere Kinder leben nicht ihre Wirklichkeit. Sie verwickeln, verwursteln sich krampfhaft in unsere Kriegsideologien.

    Unsere Kinder haben andere Kinder und viele Erwachsene sau-super-lieb aber wir zerstören in ihnen alles mit unseren Gedanken der schlimmsten Befürchtungen.

  14. @Marc = Das Video passt einfach perfekt. Das ist wirklich nichts weiter als Paranoia.

    Lieber Paranoia als Grössenwahn. Den hatten wir hier letztes Jahrhundert gleich mehrfach …

    Hab ne tolle Idee.

    Die Überwachungsbefürworter bekommen ne Kamera in die Wohnung – die Gegner nicht. Darauf könnte man sich ja einigen – auf Deine Visitenkarte kannst Du dann in angeberischem Ton festhalten.: „Stolz – ich werde videoüberwacht!“ oder so ähnlich.

    🙂

  15. Es geht nicht um irgendwelche Kameras in Privatwohnungen, sondern darum, dass in diesem Video Lügen verbreitet werden. Dazu werde ich gleich selbst was bloggen.

  16. So, hier mal mein Blogartikel dazu, den ich eben erwähnte: http://elephant.pytalhost.de/du-bist-paranoid
    (Bitte nicht als Spam abtun – andersrum ist auch verlinkt, außerdem möchte ich nur nicht nochmal alles hier als Kommentar schreiben)

  17. @Marc:

    Aus deinem Blogbeitrag: „In Bezug auf die Vorratsdatenspeicherung wird hier behauptet, es würde gespeichert, welche Seiten der Bürger im Internet aufsucht. Dies ist jedoch falsch. Gespeichert werden ausschließlich die IP-Adresse des Nutzers, die Kennung des Anschlusses sowie Anfangs- und Endpunkt der Internetnutzung. Inhalte, wie die aufgerufenen Webseiten werden nicht gespeichert.“

    Ist doch ein Widerspruch drin. „Gespeichert werden ausschließlich die IP-Adresse des Nutzers, die Kennung des Anschlusses sowie Anfangs- und Endpunkt der Internetnutzung.“

    „Anfangs- und Endpunkt der Internetnutzung“, also meine IP und die aufgerufene IP, also die Seite, die man besucht. Klar, die Seiten, die der Bürger aufruft, muss man auch nicht speichern, die stehen ja im Netz, man braucht nur die IP, um zu wissen, welche Seite der Bürger, oder der Besucher mit Visum im Internetcafé aufgerufen hat. Wenn man also den Endpunkt der Internetnutzung speichert, speichert man indirekt die aufgerufene Seite(n). Das ist in etwa die gleiche Nebelgranate wie bei der Kipo-Sperre: „Nein, die aufgerufen Seiten, oder ist es die IP werden nicht vom BKA gespeichert.“ Richtig, das muß der Provider tun und das BKA hat vollen Zugriff auf die Logs.

    Auf der anderen Seite, wenn man i

  18. Rob J. Cole says:

    Interessant Eure Denkweisen,

    möchte mich garnicht dazu äussern, find’s nur sehr lesenswert wie viele unterschiedliche Meinungen existieren über dieses Thema.

    Grüße Rob

  19. Das Problem an dieser Thematik ist doch die, dass die Leute nicht als unkritisch dastehen wollen und deshalb jeden scheiss einfach glauben, hauptsache man kann über den Staat und die Welt herziehen und wird als kritisches Individum wahrgenommen. Ziel ist es sich in die breite Masse der ach so kritischen Intellektuellen einzureihen – so eine Art zusammengehörigkeitsgefül in der Netzgemeinde. Man will ja nicht als Vollpfosten dastehen und anderer Meinung sein.
    So geschieht es, dass solche Videos ohne zu hinterfragen als Realität und Wahr angenommen werden. Und wer jetzt sagt es sein doch nur Polemik, der vergisst dass 95% derjenigen die sowas sehen, es als Realität annehmen und sich eine meineung über das ganze bilden, die nicht auf fakten beruht. schlimm sowas, ganz schlimm. schlimmer als jede ns-propaganda.

  20. Leider haben „die anderen“ also Frau vdL mit dem Polemisieren angefangen, wirft mit Unwahrheiten um sich, nennt Phantasiezahlen und diskriminiert ganze Bevölkerungsgruppen (20% der Internetnutzer … schwer Pädokriminell)
    Aus dieser sicht heiligt der Zweck die Mittel…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.